Sevilla-Betis: Tore als Trost

| |

Nach drei Monaten voller Anomalien, mit einer Zeit in der Mitte der Wochen, in der die Rückkehr des Fußballs unmöglich schien, war die Tore für Sevillas Sieg Im Derby gegen Betis waren sie der große Trost aller Fans, obwohl der erste ein Elfmeter war und in einem Match mit der Aufregung des Starts zwischen den seltenen Gelegenheiten und mit verwässert wurde Die Intensität ist sehr weit von dem entfernt, was für ein Derby typisch ist Sevilla.

In der Entwicklung des Spiels lösten sich die wenigen Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus auf, die die Spieler im Sinn haben konnten, mit dem Druck, den Ball zu ergreifen, um schnell und schnell zu werden massive Umarmungen zur Feier der Ziele, vor allem im zweiten Tor von Sevilla, das das Derby entschied.

Ohne ein Publikum auf der Tribüne verliert der lokale Zustand viel an Attraktivität, aber Betis startete das Spiel auf ihrem Feld und litt unter dem gesamten Spiel die Überlegenheit, die ein kombinatorisches Sevilla verkörperte.

Vor zehn Minuten Ocampos warf einen heftigen Schuss in den Pfosten und Sevilla hatte zwei Kopfstöße, um ihre Überlegenheit in ein Tor zu verwandeln, aber die Gelegenheiten wiederholten sich im Spiel nicht. Das Heimtraining der Fußballer während der Enge und die wochenlange Arbeit auf dem Spielfeld, auch in kleinen Gruppen, führten zu einem Start in einem guten Tempo, mit Intensität, aber ohne die Viszeralität und Abgabe, wie es früher war.

Virtuelle Übertragung

Auf halbem Weg zwischen dem, was in einem Jugendspiel hinter dem Metallzaun eines Feldes zu sehen ist, und der Fantasie von Videospielen wurde die Fernsehsendung uraufgeführt eine virtuelle Version des Spiels, mit bearbeitetem Audio, wie ein Puppenspieltrick, so dass eine Umgebung mit ständigen Gesängen durch das Fernsehen klingt, wobei die Leidenschaft mehr oder weniger mit dem übereinstimmt, was im Spiel passiert, obwohl sie von der Werbung in der Vorschau und der Öffentlichkeit vom Computer begleitet wird um Farbe zu geben und die vorgefertigte Show zu vervollständigen.

Für die Welt verteilte Theben nur die futuristische Produktion unter dem Motto “Spanien erwartet Sie & rdquor; zur Unterstützung des Tourismus, der für die Regierung so wichtig ist, dass er die beschleunigte Rückkehr des Fußballs erleichtert hat. Nur in der Sendung für den Hauptkanal in Spanien konnte man die Verwüstung der verlassenen Tribünen hören, die in der Minute der Erinnerung an den Verstorbenen, die gehalten wurde, zusätzlich zu den übermäßigen Schreien der Spieler nach jeweils einem Foul mit Musik beruhigt wurde Ich habe den Ball geschlagen und Proteste an den Schiedsrichter, Sie gingen öfter mit einem Lächeln als mit einem Schrei, mit Mateu in seiner Sauce und ständigen Gesprächen.

Für die knapp 200 Zuschauer gab es auch Geräusche, die über die für Fußball mit geschlossenen Türen typischen hinausgingen. Die Hymne von Sevilla wurde mit dem Abgang der Mannschaften abwechselnd gehört.

Agglomerationsfreie Desinfektion

Die Spieler desinfizierten ihre Hände vor dem Betreten und Verlassen des Spielfelds, dem einzigen Ort, an dem die Verwendung von Masken und anderen Schutzmaßnahmen gegen Infektionen nicht erforderlich war, wechselten die Kleidung in Ruhe und sJubel und Interaktionen waren begrenzt, mehr mit einer Petition als mit einer drohenden Sanktion, obwohl es bei den Feierlichkeiten keinen Streit gab.

Die Trainer hatten die Erlaubnis, auf die Maske im technischen Bereich zu verzichten, und die Ersatzspieler saßen darin Sitze getrennt von den ersten Reihen der Stände, sie mit Schutzmaßnahmen. Es gab keine Menschenmassen um die Party, obwohl der Tag ein Feiertag in der Stadt war, mit nur zwanzig Fans aus Sevilla vor den Toren des Ramón Sánchez-Pizjuán, um die Busse zu empfangen.

Sevillas Überlegenheit

Im zweiten Teil blieb Sevillas Überlegenheit erhalten, aber ohne Torschüsse musste er eintreffen eine schwere Strafe, durch eine Unterstützung von Bartra an De Jongs Hals im Sprung, um einen Ball zu klären. Ocampos verwandelte den Elfmeter und bevor Betis mit dem Aufbau des Angriffs begann, assistierte der argentinische Flügelspieler mit einem Hauch von Ansporn Fernando nach einer Flanke für das zweite Tor der Satz für einen deutlich niedrigeren Betis.

Obwohl es in Sevilla keine heiße Nacht war, sind die Hydratationspausen bereits dauerhaft, eine weitere Maßnahme, um die Anhäufung der kommenden Spiele und in derselben Linie die beiden Trainer zu bewältigen Die zehn Änderungen waren ausverkauft erlaubt vor der 80. Minute.

Spielblatt:

SEVILLA FC 2

ECHTE BETIS 0

Sevilla: Vaclík (6); Navas (6), Kounde (7), Diego Carlos (7), Reguilón (6); Jordán (6), Fernando (8), Óliver Torres (7); Ocampos (8), De Jong (6), Munir (5). Technisch: Julen Lopetegui (7). Änderungen: En-Nesyri (5) von De Jong (gest. 70), Banega (5) von Ocampos (gest. 70), Suso (6) von Munir (gest. 73), Vázquez (sc) von Óliver Torres (gest. 79) ), Escudero (sc) von Reguilón (m. 79).

Betis: Joel Robles (5); Emerson (5), Bartra (3), Sidnei (4), Álex Moreno (4); Aleñá (4), Guido Rodríguez (3), Canales (4); Fekir (5), Borja Iglesias (4), Tello (3). Technisch: Joan Francesc Ferrer, Rubi (3). Änderungen: Feddal (5) von Sidnei (M. 45), Lainez (5) von Tello (M. 60), Loren (6) von Borja Iglesias (M. 68), Joaquín (6) von Aleñá (M. 68), Pedraza (sc) von Álex Moreno (m. 77).

Tore: 1-0 (m. 55) Strafzeiten. 2: 0 (m. 61) Fernando köpfte in der kleinen Gegend.

Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (4), Valencianer.

Karten: Emerson (M. 48), Bartra (M. 53)

Stadion: Sánchez-Pizjuán. Zuschauer: 0

So haben wir es live erzählt:

.

Previous

EXKLUSIV. Kulturelle Souveränität, Filmhilfe, Netflix: Was Canal + vorhat

Lamine Diack-Prozess: Die Exzesse der Weltathletik vor den Richtern

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.