Shakti Kapoor erinnert sich, dass er mit der Schauspielerei aufhören wollte, nachdem er am Set dreimal geohrfeigt worden war | Bollywood

Shakti Kapoor hat enthüllt, dass er einmal daran gedacht hatte, mit der Schauspielerei aufzuhören, nachdem er während eines Filmdrehs ständig für eine Szene geschlagen wurde. Shakti sprach über die Arbeit in den 80ern, als er in der Comedy-Show auftrat Die Kapil Sharma Show Staffel 3 vor kurzem. (Lesen Sie auch: Shraddha Kapoor teilt ein Bild vom 70. Geburtstag von Papa Shakti Kapoor)

“Danach (Sat-Pe-Satta), habe ich im Jahr 1983 einen Film namens Mawaali gedreht. Als ich meine erste Aufnahme in dem Film gab, schlug Kader Khan mich hart und ich fiel zu Boden, dann schlug mich Aruna Irani in der zweiten Aufnahme und ich fiel auf dem Boden. Dasselbe passierte zum dritten Mal”, sagte Shakti. Shakti wurde in der Show von Goofy Paintal, Asrani und Tiku Talsania begleitet.

Dann sagte er, dass er verärgert war, als er dachte, seine Karriere sei vorbei. „K Bapaiah hat bei dem Film Regie geführt und Kader Khan war auch Teil des Films. Ich ging zu Kader Khan und sagte ihm: ‚Ich falle dir zu Füßen. Bitte buchen Sie mein Abendticket. Ich möchte kein Teil dieses Films sein. Meine Karriere ist vorbei und ich bin noch nicht einmal verheiratet‘.“ Shakti fügte hinzu, dass er sich nur auf Veeru Devgans Rat hin entschieden habe, in der Branche zu bleiben.

Shakti sprach auch darüber, wie er zu dem Film kam. „Ich habe meinen ersten Comedy-Film Satte Pe Satta mit Goofy Paintal gedreht. Es war ein wirklich großartiger Film; Als Raj Sippy mich für eine Comedy-Rolle ansprach, dachte ich: Wenn ich für meine bösartigen Rollen gelobt werde, warum mögen sie mich dann? Das auch ein Komiker?”

Nachdem Shakti Kapoor die frühen 80er und 90er Jahre mit seiner Darstellung von Comic- und Schurkenrollen beherrschte, hatte er eine beeindruckende Karriere. Zuletzt war er in dem Malayalam-Film „Lucifer“ zu sehen und auch in der Web-Show „Guilty Minds“, die Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurde.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.