Sich auf Filmrollen zu konzentrieren, funktioniert nicht – The Hollywood Reporter

Instagram steckt in einer Identitätskrise. Die einst coole soziale Plattform, die dazu beigetragen hat, den Aufstieg des „Influencers“ einzuläuten, signalisierte letzten Sommer einen bevorstehenden Wandel, als ihr Chef, Adam Mosseri, verkündete, dass Instagram „keine Foto-Sharing-App mehr“ sei.

Unter Berufung auf die „harte Konkurrenz“ von TikTok und YouTube sagte die Führungskraft, Instagram würde sich auf Videos konzentrieren und mehr empfohlene Posts von Konten teilen, denen Benutzer nicht folgen – letzteres würde mit den Bemühungen der Plattform zusammenarbeiten, Reels von zu bewerben Ersteller, denen keine Nutzer folgen.

Während Meta, die Muttergesellschaft von Instagram und Facebook, immer noch den Großteil der digitalen Werbegelder behält, hat TikTok beide Apps darin übertroffen, die Aufmerksamkeit seiner Nutzer täglich auf sich zu ziehen – und zu halten. Laut Insider Intelligence verbringen TikTok-Benutzer in den USA durchschnittlich 45,8 Minuten pro Tag damit, in der App zu scrollen, während Facebook- und Instagram-Benutzer normalerweise 30,1 Minuten auf diesen Plattformen verbringen.

Während TikTok ihm im Nacken sitzt und zur ersten Anlaufstelle für virale Trends geworden ist, hat Instagram das vergangene Jahr damit verbracht, sein Kurzvideoprodukt Reels in den Feeds der Benutzer stark zu bewerben und Ersteller zu ermutigen, sich mit einem Reels-Bonusprogramm für das Produkt zu entscheiden das Potenzial für ein höheres Engagement.

Einige Ersteller haben die Umstellung auf Kurzformvideos in Kauf genommen, aber andere, die es immer noch vorziehen, Instagram als App zum Teilen von Fotos zu verwenden – und damit ihr Geschäft aufgebaut haben – haben einen starken Rückgang des Engagements erlebt. Laut einer aktuellen Studie der Social-Media-Marketingplattform Later mit 81 Millionen Instagram-Posts ist das durchschnittliche Engagement für Nicht-Reels-Posts seit 2019 um 44 Prozent zurückgegangen.

Meme

TATI BRUENING/@ILLUMITATI/INSTAGRAM

Die Unzufriedenheit spitzte sich am 25. Juli zu, als Instagram gezwungen war, seine Reels-betonenden Produktfunktionen vorübergehend zurückzuziehen, nachdem hochkarätige Benutzer wie Kylie Jenner und Kim Kardashian eine von der Fotografin Tati Bruening erstellte Petition an ihre Hunderte von Millionen Followern weitergegeben hatten. Es forderte, dass Instagram „aufhört zu versuchen, TikTok zu sein“ und wieder Beiträge von Konten hervorhebt, denen Benutzer tatsächlich folgen. Mosseri verbrachte die zweite Hälfte dieser Woche damit, Schadensbegrenzung zu betreiben – einschließlich eines Twitter-Spars mit Chrissy Teigen – und gab schließlich zu, dass die Funktionen nicht angemessen waren, und versicherte den Benutzern, dass Instagram weiterhin Fotos unterstützen wird, auch wenn er behauptete, Videos seien seine Zukunft.

siehe auch  5 Möglichkeiten, unter Windows nach all Ihren Videodateien zu suchen

„Die Leute sind frustriert und die Nutzungsdaten sind nicht großartig“, sagte Mosseri dem Reporter Casey Newton in seinem Newsletter Der Plattformer am 28. Juli. „Wir müssen einen großen Schritt zurücktreten, uns neu formieren und herausfinden, wie wir vorankommen wollen.“

Das Zurücksetzen der umstrittenen Änderungen scheint nur vorübergehend zu sein, da die Meta-eigene Plattform herausfindet, wie sie Marktanteile und Relevanz behalten kann. Mark Zuckerberg, CEO von Meta, der auch Facebook in ein „Metaverse“-Unternehmen mit großen Versprechungen, aber bisher begrenzten greifbaren Ergebnissen verwandelt hat, hat Reels während einer Telefonkonferenz am 27. Juli seine Unterstützung zugesagt. Er sagte, er sei zuversichtlich, dass Reels bald genauso viel Geld verdienen werden wie Posts und Stories auf Facebook und Instagram.

Für Ersteller, die ihren Lebensunterhalt mit sozialen Medien verdienen, könnte die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Reels-lastigen Funktionen von Instagram in Zukunft in einer anderen Form zurückkehren, ernsthafte Auswirkungen auf ihr Geschäft haben. Abgesehen von dem Gefühl, dass Posts von Freunden und Familie – die wichtige Lebensaktualisierungen wie Ehen und Schwangerschaften enthalten könnten – unter Reels und empfohlenen Posts begraben wurden, könnte der TikTok-Pivot von Instagram hohe Engagementzahlen tanken, die aus engen Beziehungen zu Followern und diesen Zahlen stammen Informieren Sie Dollarbeträge für Markengeschäfte und Sponsoring.

Adam Mosseri und Mark Zuckerberg

Matt Winkelmeyer/Getty Images; David Ramos/Getty Images

„Dies ist eine große Sache für Entwickler, da es einen tieferen strategischen Wandel innerhalb von Meta signalisiert, der im Wesentlichen das gesamte Meta-Netzwerk von einem Follower-basierten Prioritätsmodell zu einem algorithmisch kuratierten Prioritätsmodell verlagert“, sagt Jack Conte, CEO von Patreon. sagte in einem Video, das am 27. Juli geteilt wurde. „Wir haben Jahre damit verbracht, in diese Plattformen zu investieren, Anhänger aufzubauen, Gemeinschaften aufzubauen, und diese Änderungen erinnern uns erneut daran, dass dies nicht unsere Anhänger sind. Das sind die Nutzer von Facebook.“

Trotz der Instabilität bewegen sich Macher wie Kojo Sarfo, ein Krankenpfleger mit 241.000 Followern auf Instagram und 2,3 Millionen Followern auf TikTok, in beide Richtungen vorwärts. „Das will ich mir nicht erlauben [think] dass ich von den Algorithmen gesteuert werde“, erzählt Sarfo Der Hollywood-Reporter. Sarfo, ein Fan von Reels, der seine Herangehensweise nicht ändert, aber einen Vollzeit-Videografen eingestellt hat, fügt hinzu: „Ich werde einfach den Inhalt veröffentlichen und in meinem Kopf habe ich das Gefühl, dass die Leute, die ihn sehen müssen, ihn sehen werden es.”

Chris Gardner hat zu diesem Bericht beigetragen.

Diese Geschichte erschien zuerst in der Ausgabe des Magazins The Hollywood Reporter vom 3. August. Klicken Sie hier, um sich anzumelden.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.