Sie finden ein Grab mit 7 Körpern, in dem er Sekte für exorzistische Riten in Panama benutzt

0
8

Die Behörden von Panama fanden am Mittwoch sieben Leichen in einem Grab an einem abgelegenen Ort in der Region Ngäbe Buglé, wo die Anwesenheit einer mutmaßlichen Sekte gemeldet wurde, die eine Gruppe von Ureinwohnern entführte und sie exorzistischen Riten unterwarf. Der vorläufige Generaldirektor der Nationalen Polizei, Alexis Muñoz, bestätigte die Existenz der Grube und teilte mit, dass das öffentliche Ministerium für die Ermittlungen vor Ort zuständig sei, von wo aus das TVN-Netzwerk berichtete, dass die leblosen Leichen gefunden worden seien.

Nach Informationen des Fernsehsenders, der Bilder der Staatsanwälte und der Polizei im Dschungel übertrug, handelt es sich bei den Opfern um eine 33-jährige Frau, die als Bellin Flores identifiziert wurde, und sechs Minderjährige, eine von 17, eine von 10 und zwei 9-jährige, ein 3-jähriges und ein einjähriges Baby. Alle wurden nach Angaben der Medien von ihren Verwandten identifiziert, die erkannten, dass sich die Leichen in einem Zersetzungszustand befanden und dass sich die Grube an einem sehr abgelegenen, sehr schwer zugänglichen Ort und in der Mitte befand Ein nasser Dschungel

Es wurde weder offiziell gemeldet, wann Todesfälle oder Todesursachen registriert wurden, noch ob die Opfer Mitglieder derselben Familie sind. Die Behörden wurden zu dem Ort geführt, an dem sich die Grube befindet, und von den Bewohnern des Dorfes Alto Terrón angeprangert, dass die mutmaßlichen Täter Pastoren der Sekte „Das neue Licht Gottes“ seien.

An diesem Mittwoch berichtete das Ministerium für öffentliche Sicherheit, dass 10 mutmaßliche Pastoren dieser Sekte von Spezialeinheiten der Nationalen Polizei festgenommen und 15 Menschen gerettet wurden, darunter mindestens 7 Kinder, denen für diese “die Freiheit entzogen” blieb in the High Lump. Die Geretteten wurden in Gesundheitszentren gebracht, um wegen der von ihnen erlittenen Schläge und Verletzungen behandelt zu werden, teilte das Sicherheitsministerium ohne weitere Einzelheiten mit.

Lokale Medien berichteten, dass die geretteten Menschen von den Behörden gefesselt aufgefunden wurden, die am Dienstag in die Region zogen, um sich mit den Beschwerden der Bewohner auseinanderzusetzen. Dieselben Quellen berichteten, dass die mutmaßlichen Hirten aus derselben Region wie Ngäbe Buglé stammen, obwohl nicht klar ist, wann oder wo die Sekte „La Luz Luz de Dios“ entstand.

Die Medien berichteten in den letzten Stunden, dass ein Mann anprangerte, dass seine Frau und vier Kinder von Personen festgehalten wurden, die sich als Sektenhirten identifizierten, und dass ein Minderjähriger, der unter den mutmaßlich entführten war, entkam und seinen Nachbarn die Verletzungen zeigte das hat ihn bei einem angeblichen ritual in den rücken gerissen.

Diese Pastoren sind auch dafür verantwortlich, dass am vergangenen Wochenende bei einem angeblichen Exorzismus drei Menschen in derselben Region Verbrennungen zugefügt haben. Chief Evangelisto Santos berichtete den lokalen Medien, dass Zeugen ihm erzählten, dass die angeblichen Hirten letzte Woche zu predigen begannen und dass sie am Sonntag ein Ritual für eine Familie durchführten, „um sie aus dem Satan herauszuholen, damit sie in den Himmel kommen können“, was zur Folge hatte in den drei Menschen mit Verbrennungen und Schlägen.

Der Befehlshaber der Nationalen Polizei Luis Vega teilte den Reportern am Mittwoch mit, dass sowohl die Spezialeinheiten als auch Mitglieder der Direktion für Justizielle Nachrichtendienste (DIJ), Kriminalistik und des öffentlichen Ministeriums in der Region bleiben, um die Ermittlungen des Falls voranzutreiben. “Die Nationale Polizei hat die Kontrolle über die Situation”, sagte der Polizeichef, der klarstellte, dass es “viele Versionen” des Vorfalls gibt, von denen eine darauf hinweist, dass mehr als 30 Personen für den Vorwurf festgehalten wurden Hirten EFE

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here