Singapore Airlines tauscht Passagierflugzeugbestellungen für 7 Airbus A350-Frachter im Rahmen eines vorläufigen Deals

Reuters berichtete im November, dass Airbus hoffte, einen Frachtervertrag mit SIA abzuschließen, da Qatar Airways, die in Folge wegen Oberflächenschäden an bestehenden A350 verwickelt war, einen Deal für Boeing 777X-Frachter favorisierte.

Die Fluggesellschaft ist der dritte Kunde für die A350F, nachdem die Verträge mit dem Leasinggeber Air Lease Corporation und dem französischen Frachtunternehmen CMA CGM abgeschlossen wurden.

“Die Wahl der A350F als Ersatz für die 747F ist sinnvoll, da SIA bereits über die weltweit größte A350-Passagierflotte verfügt und damit attraktive Synergien für ihren zukünftigen Frachtbetrieb schafft”, sagte Brendan Sobie, ein unabhängiger Luftfahrtanalyst mit Sitz in Singapur.

Die Umstellung von 15 A320neo-Bestellungen sei sinnvoll, da die Fluggesellschaft für das Post-Pandemie-Umfeld zu viele Schmalrumpfflugzeuge auf Bestellung habe.

Fracht machte in den sechs Monaten bis zum 30. September zwei Drittel des Umsatzes von SIA aus. Die Fluggesellschaft, die keinen Inlandsmarkt hat, wurde von pandemiebedingten Grenzschließungen hart getroffen.

SIA sagte am Mittwoch, dass es im Dezember 45 Prozent der Passagierkapazität vor der Pandemie erreichen sollte, gegenüber einer früheren Schätzung von 43 Prozent, da Singapur seine Grenzen schrittweise öffnet. Im November belegte er rund ein Drittel seiner Fahrgastsitze.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.