Singen Sie Spaß und Musik, um den irischen Tourismus am Laufen zu halten?

| |

An einem grauen Dienstagnachmittag in Dublin stand ein stetiger Strom von Touristen Schlange, um sich mit der Statue von Molly Malone fotografieren zu lassen. Es hatte gerade stark geregnet, aber der Wind heulte die Suffolk Street hinunter.

Dabei flogen drei große Speiseschirme vor einer nahe gelegenen Kneipe um. Es ist eine Erinnerung daran, dass das Wetter unter den vielen Gründen, warum Menschen im Urlaub nach Irland kommen, ziemlich weit unten auf der Liste steht.

Der Tourismussektor muss nun einen eigenen Sturm überstehen. Die Hotelpreise sind stark gestiegen und die Kosten für die Anmietung eines Autos sind in die Höhe geschossen. Auswärts essen und trinken ist teurer geworden.

Hinzu kommt das Chaos am Dubliner Flughafen und ein Taximangel und es besteht die Gefahr, dass Irland für Urlauber zu einem weniger attraktiven Reiseziel wird.

Irland wurde noch nie als günstiges Reiseziel angesehen, daher sind Vergleiche mit traditionell günstigen und fröhlichen Urlaubszielen wie Griechenland und Spanien möglicherweise nicht hilfreich oder zutreffend.

Die Reiseautorin Fionn Davenport sagte gegenüber Prime Time, dass Länder wie diese nach einem völlig anderen Wirtschaftsmodell arbeiten. Die Preise in Irland hingegen entsprachen normalerweise eher denen unserer nordeuropäischen Pendants.

Er sagte jedoch, dass es keinen Zweifel gibt, dass dieser Sommer teurer ist als alles, was wir zuvor gesehen haben.

Es hat nicht an Geschichten über atemberaubende Preise für Hotelzimmer gefehlt, insbesondere in Dublin.

In Dublin entstehen in außergewöhnlichem Tempo neue Hotels

Mr. Davenport sagte, dass Preistreiberei zwar sicherlich vorkomme, aber zum größten Teil ein Spiegelbild dessen sei, was derzeit mit Hotels auf der ganzen Welt passiert.

„Die Vorstellung, dass Hoteliers in Irland alle wirklich wilde, gierige Menschen sind, hält keiner Überprüfung stand“, sagte er.

Es gibt drei große Faktoren: die Erhöhung der Energiekosten, die Verschiebung von Buchungen aus den Jahren 2020 und 2021 und Personalengpässe. Hinzu kommt der Nachholbedarf von Leuten, die seit drei Jahren keinen Auslandsurlaub mehr gemacht haben.

Für Dublin gibt es ein seltsames Paradoxon. Die Irish Hotels Federation sagte, dass die Nachfrage nach Zimmern in der Hauptstadt das Angebot übersteigt. Dennoch entstehen neue Hotels mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit.

Es wurde argumentiert, dass diese Neubauten oft auf Kosten der Dubliner Kultur gehen.

Einige haben festgestellt, dass diese Hotels genau die Dinge ersetzen, die die Menschen besuchen, um die Stadt zu erleben.

Nehmen Sie den berühmten Cobblestone Pub, eine Institution traditioneller irischer Musik, dessen Hinterzimmer und Außenbereich fast von der Landkarte gewischt wurden, um Platz für ein Hotel zu machen.

Es ist ein heikler Balanceakt.

„Wenn das Wachstum oder die Explosion des Tourismussektors zu Lasten der Stadtbewohner und der Menschen geht, die die Stadt bewohnen, dann haben wir meiner Meinung nach ein massives Problem“, sagte Herr Davenport.

Das Cobblestone öffnet um 16 Uhr seine Pforten und während die Musiker einstimmen, füllt sich der Pub schnell.

Der berühmte Cobblestone Pub verlor fast seinen Hinterzimmer und seinen Außenbereich

Tomás Mulligan, einer der Besitzer des Pubs, sagte gegenüber Prime Time, dass es ein Beweis für die Kultur ist, die die Leute nach Dublin kommen, um sie zu probieren.

Wie bei jedem anderen Pub und Restaurant steigen ihre Kosten, aber sie möchten nicht, dass ihre Kunden enttäuscht gehen.

„Wenn Touristen hierher kommen, könnte es auf absehbare Zeit sowieso ihr einziger Urlaub sein, also wollen wir ihnen eine gute Zeit bereiten“, sagte Mulligan.

Für mehrere amerikanische Touristen an der Statue von Molly Malone waren die Preiserhöhungen von geringer Bedeutung.

Sie sagten Prime Time, dass der Dollar im Moment gegenüber dem Euro stark ist und dass die Preise für Speisen und Getränke ähnlich sind wie damals in den USA. Die Hotelpreise gelten als teuer, aber niemand beschwert sich.

Während es für die Touristen, die sich in Dublin aufhalten, kein großes Problem darstellt, erhöhen die Kosten für die Anmietung eines Autos den Urlaub vieler Menschen in diesem Jahr erheblich – insbesondere für diejenigen, die einige der abgelegeneren Orte Irlands erleben möchten.

Für Geschäftsinhaber, die auf den Tourismus angewiesen sind, ist dies ein wichtiges Anliegen.

Michael Vaughan, der das Vaughan Lodge Hotel in Lahinch, Co Clare, betreibt, sagte gegenüber Prime Time, dass er bereits Kunden hatte, die ihre Buchungen stornierten, weil die Kosten für die Anmietung eines Autos die Reise unerschwinglich teuer machten.

Kleine Unternehmen wie dieses verlassen sich auf sogenannte freie, unabhängige Reisende oder FITS – Touristen, die sich aus eigener Kraft bewegen und nicht dem engen Zeitplan einer Reisegruppe unterliegen.

Touristen stehen Schlange, um sich an der Statue von Molly Malone fotografieren zu lassen

Die FITs werden ihre eigenen Hotelzimmer und Restaurants buchen und sind der heilige Gral der Touristen für Geschäftsinhaber wie Herrn Vaughan.

Im Westen Irlands seien sie besonders wichtig.

„Sie versuchen, eine Woche lang eine Bahnreise nach Irland zu organisieren, und Sie werden nicht zu viele Städte erreichen“, sagte Herr Vaughan.

Auf der Hauptstraße in Lahinch betreibt Rosie Kenny Kenny’s Woollen Mills und die Lahinch Art Gallery auf der Hauptstraße.

Auch sie setzt auf Kunden mit Geld in der Tasche, die Zeit zum Stöbern haben.

Frau Kenny sagte, dass sie, obwohl sie die Auswirkungen jetzt spüren, mehr besorgt über den Rufschaden des irischen Tourismus ist, wenn die Leute mit Geschichten über himmelhohe Preise nach Hause gehen.

Vor dem Laden erzählte ein junges Paar aus Pittsburgh, Pennsylvania, Prime Time, dass sie sich in Irland verliebt hätten.

Obwohl sie den Transport schwierig fanden, waren die Kosten für Essen und Trinken im Vergleich zu den europäischen Städten, die sie in den letzten Wochen besuchten, sehr günstig.

Ein Mann aus Edinburgh sagte Prime Time, dass er ein Auto mieten müsse, um zu den vielen Golfplätzen im Westen Irlands zu gelangen, die er diesen Sommer besuchen wolle, und fand die Kosten weitaus höher als erwartet.

Er kompensiert dies, indem er in günstigeren Hotels übernachtet. Trotzdem sagte er, er sei hier, um sich zu amüsieren, und sagte fröhlich, er könne sich die höheren Kosten leisten.

Kleine Unternehmen in Städten wie Lahinch verlassen sich auf sogenannte freie, unabhängige Reisende oder FITS

Doch nicht alle sind so fröhlich. Ein Paar aus Melbourne, ursprünglich aus Co Kerry und der Schweiz, sagte gegenüber Prime Time, dass das, was sie für die Anmietung eines Autos bezahlt hätten, die vollen Kosten eines Urlaubs in Thailand gedeckt hätte.

In Irland für einen Urlaub und eine Hochzeit haben sie auch unter dem Flughafenchaos gelitten: Die Fluggesellschaft hat ihr Gepäck verloren und sie sind drei Wochen später immer noch ohne es.

„Das ist wahrscheinlich der stressigste Urlaub, den ich je hatte“, sagte Viv aus der Schweiz.

Sie werden Irland niemandem als Urlaubsziel empfehlen – mit dem Hinweis, dass die Kosten für Hotels, Mietwagen und Essen nicht zu rechtfertigen sind.

Ist das also die Zukunft für den irischen Tourismus? Ist es nur ein Anstieg der Inflation oder wird Irland als Reiseziel angesehen, das kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet?

Herr Davenport glaubt, dass die Hotelpreise im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich auf das Niveau von 2019 zurückkehren werden und dass der Mangel an Halbleiterchips, der zu einem Mangel an Autos geführt hat, nachlassen wird, was wiederum die Kosten für die Fahrzeugmiete senken wird.

„Es gibt einen Unterschied zwischen teuer und preiswert“, sagte er.

“Ich denke, unser Ruf als preiswertes Reiseziel wird langfristig geschützt.”

Previous

Hier ist, was das Risiko erhöht, lange COVID zu bekommen, pro Forschung

‘KK’ gestand, dass er Nyerere mit dem IWF und der Weltbank verraten hat: Thabo Mbeki

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.