Home Nachrichten Skifahren ohne Auto: Sieben Tipps für die Anreise mit der Bahn

Skifahren ohne Auto: Sieben Tipps für die Anreise mit der Bahn

Es gibt Skigebiete, in die es sich wirklich lohnt, mit dem Zug zu fahren. In einigen Regionen ist dies sogar kostenlos. Sieben Beispiele.

Skifahren mit dem Zug muss nicht teuer oder unbequem sein – ob für einen Tagesausflug aus der Umgebung oder für einen längeren Aufenthalt. Sieben Beispiele, an denen die Talstation direkt mit der Bahn erreichbar ist.

Kitzbühel

Der Zug kommt dem Skigebiet wirklich nicht näher: Der Bahnhof Kitzbühel Hahnenkamm trennt die gleichnamige Gondelbahn vom zugehörigen großen Parkplatz für Skifahrer. Der Regionalzug von Wörgl hält nicht an jeder Milchkanne, aber in den meisten Wintersportorten: Neben Kitzbühel sind dies auch Brixen im Thale, Kirchberg, St. Johann, Leogang und Zell am See. Nach Kitzbühel ist die Bahnfahrt ab Westendorf und St. Johann mit einem gültigen Skiticket – oder sogar im vollen Skikostüm – sogar kostenlos. Wenn Sie rechtzeitig buchen, können Sie auch für weniger als 40 Euro (fünfeinhalb Stunden) von Frankfurt und für weniger als 20 Euro von München aus reisen. Es zahlt sich aus. Der Tagessatz für das Parken allein am Hahnenkamm beträgt derzeit neun Euro.

Bad Gastein

Überraschenderweise ist Bad Gastein – neben den Ortschaften Dorfgastein und Bad Hofgastein im selben Tal – eines der wenigen österreichischen Skigebiete, die täglich ohne Umsteigen von München und Frankfurt aus erreichbar sind. Die Tatsache, dass die äußerst gute Lage des Bahnhofs zwischen Bergbahn und Innenstadt weniger mit moderner Verkehrsplanung zu tun hat als mit der Tauernbahn und der Geschichte als Luftkurort, schmälert den äußerst fairen Preis der Deutschen Bahn nicht: auch von Frankfurt aus Zugfahrt ist wenige Wochen vorher noch für 32,90 Euro möglich.

St. Anton am Arlberg

Der Bahnhof in St. Anton am Arlberg liegt nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt, einschließlich der Aufzüge. Darüber hinaus ist es perfekt in verschiedene Angebote der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) eingebettet. Wenn Sie für eine Woche aus Österreich zum Skifahren kommen, lohnt sich ein Blick auf die “Kombitickets für den Wintersport”. Diese gibt es für verschiedene Orte wie Bad Gastein (so), Zell am See oder Stuhleck inklusive Skiticket. Die Rückfahrt von Wien nach St. Anton abzüglich des Sechs-Tage-Skipasses kostet dann nur noch 52 Euro. Skifahrer aus Deutschland können mit dem Nightjet-Kombiticket ab Hamburg oder Düsseldorf von einem ähnlichen Angebot profitieren.

Drei Gipfel

Die Pustertalbahn in Südtirol verbindet die Spitzenreiter der Skigebiete Kronplatz und Drei Zinnen über die Haltestellen Percha-Kronplatz und Vierschach-Helm mit dem Schienennetz. Übernachtungsgäste können den Zug mit der Mobilcard kostenlos nutzen. Aufgrund eines Erdrutsches fährt der Zug derzeit jedoch nur von Franzensfeste nach Olang bei Bruneck. Die gesamte Strecke – und damit die Haltestelle im Skigebiet Drei Zinnen – soll am 10. Februar wieder befahrbar sein.

Tourismus Der Berg ruft um Hilfe

Der Berg ruft um Hilfe

Die Alpen haben immer weniger Schnee, die Touristen immer mehr Sorgen. Jetzt soll Skifahren umweltfreundlich sein. Aber ist das überhaupt möglich?Von Titus Arnu und Dominik Prantl


Garmisch-Partenkirchen

In Bezug auf die Zuganbindung gehören die deutschen Skigebiete in der Regel nicht zu den besten der Welt. Einige regionale Angebote sind erwähnenswert. Die Bayerische Oberlandbahn zum Beispiel bietet Kombitickets für die Skigebiete Sudelfeld, Spitzingsee und Brauneck für jeweils 53 Euro für einen Skipass und eine Hin- und Rückfahrt an. Sie müssen jedoch an der Station auf eine Seilbahn zur Seilbahn umsteigen. Mit dem Garmisch-Skiticket der Deutschen Bahn, das Wintersportler aus München für 54 Euro zur Bergbahn des Klassikers bringt, können Sie direkt zur Talstation fahren (das Zugspitz-Kombiticket gibt es für 60 Euro) Euro). Allein der Classic-Skipass kostet jetzt 46 Euro.

Kloster

Natürlich ist die ganze Schweiz auch ein Maßstab für Skifahrer, wenn es um Bahnreisen geht. Aber für den einfach wunderbaren Ort Klosters – wo Bahnhof und Bergbahn fast eine Einheit bilden – gibt es auch das “1-Franken-Vergnügen” der Rhätischen Bahn, die langsam vom Aussterben bedroht ist. Wenn Sie im Voraus einen Tagesskipass für das Skigebiet Davos-Klosters kaufen, ist im Zuschlag von nur einem Franken (94 Cent) die Fahrkarte für die Fahrt von und nach Scuol, Chur oder St. Moritz enthalten.

Wengen

In einigen Skigebieten in der Schweiz wird ein Auto zu einer echten Belastung. Dazu gehören Mürren und Wengen im Berner Oberland. Auf der Website des Tourismusverbandes heißt es, dass jeder, der im Navigationssystem Wengen oder Mürren eingibt, in die Irre geführt wird, da diese Dörfer keine Straßenverbindung haben. Aber die Bahnhöfe sind bequem.

Reiseregion Mit dem Zug zum Gletscher

Mit dem Zug zum Gletscher

Autofreies Skifahren: Nirgendwo ist es so bequem wie in der Schweiz, zum Beispiel am Aletschgletscher im Wallis. Derzeit wird massiv in den öffentlichen Verkehr zwischen den höchsten Bergen der Alpen investiert.Von Hans Gasser


,

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

WHO stellt neuen Weltrekord für Infektionsfälle auf – Executive Digest

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete diesen Freitag einen Rekordanstieg bei Coronavirus-Fällen weltweit. In nur 24 Stunden gab es 292.527 neue Fälle. Die größten Zuwächse wurden...

Invima-Alarm für das Risiko von KN95-Masken mit Werksdefekt

Invima warnte letzten Donnerstag vor der importierten Maske...

Fußball – Die Berner Polizei mildert die Freude der Anhänger der Jungen

Die Feierlichkeiten nach dem Schweizer Fußballtitel der Jungen werden aufgrund des Coronavirus von der Polizei genau beobachtet.Gepostet: 31.07.2020 23:13 UhrViele Young Boys-Fans feierten am...

Recent Comments

Rainer Kirmse , Altenburg on Die größte 3D-Karte im Universum