SkipTheDishes-Fahrer in Alberta erhielt 15.000 US-Dollar, nachdem das Restaurant sich geweigert hatte, ihm ein Tablett mit Getränken zu geben

Ein SkipTheDishes-Fahrer in Red Deer, Alberta, erhielt 15.000 US-Dollar, nachdem ein örtliches Restaurant sich geweigert hatte, ihm ein Tablett mit Getränken zur Verfügung zu stellen.

Der Fahrer, Denny Haverluck, ist nach einem Motorradunfall im linken Arm gelähmt und kann nichts mehr in der linken Hand tragen.

Gerichtsakten sagte, dass sich das Restaurant Burger Boy im Jahr 2019 mehrfach „weigerte, ihm ein Getränketablett zur Verfügung zu stellen“, als die Bestellung nur eine einzige Tasse enthielt, obwohl Haverluck es ohne eine nicht tragen konnte.

Infolgedessen sagte Haverluck, er sei „wütend und verlegen“ über die Weigerung des Restaurants, ihm ein Tablett zu geben, und es zwang ihn, keine Bestellungen mehr vom Restaurant anzunehmen, was sich auf seine Vergütungsrate und seine SkipTheDishes-Bewertung auswirkte.

Im ihr Urteilsagte Karen Scott, ein Mitglied der Alberta-Menschenrechtskommission, dass die Diskriminierung, die durch das Restaurant stattfand, eine „erhebliche Auswirkung“ auf Haverluck und sein Einkommen hatte.

Sie sagte, Haverluck habe keine Möglichkeit, ein Getränk in der Hand zu tragen, und die Weigerung, ihm ein Tablett zur Verfügung zu stellen, habe „nachteilige Auswirkungen, die eindeutig mit seiner Behinderung zusammenhängen“.

Die Restaurantbesitzer Selma und David Danielson wiesen Haverlucks Behauptungen vor Gericht zurück und sagten, er habe “niemanden darauf aufmerksam gemacht, dass er ein Tablett brauche”.

Die Besitzer sagten, sie hätten aufgehört, Getränketabletts für Bestellungen mit einem Getränk auszugeben, „um Kosten und Abfall zu begrenzen“.

Scott sagte jedoch, „bei einer Abwägung der Wahrscheinlichkeiten“, dass sie das Gefühl hatte, Haverluck habe tatsächlich darum gebeten, und ihr wurde ein Tablett verweigert, „was ihm Schwierigkeiten beim Sammeln von Essensbestellungen verursachte“.

siehe auch  Vergleichstest des Fahrverhaltens: Mazda gewinnt, Dacia ist besser als Mercedes und Tesla ist eindeutig der Schlechteste

Scott sagte, das Restaurant „lieferte keine vernünftige Rechtfertigung für seine Aktion, die den Beschwerdeführer in Verlegenheit brachte und verärgerte“.

„Die Bereitstellung eines Einweg-Getränketabletts, das schätzungsweise 0,50 US-Dollar kostet, war äußerst einfach, was das Versäumnis, es bereitzustellen, weniger verzeihlich macht“, fügte sie hinzu.

Das Titelbild dieses Artikels wurde nur zu Illustrationszwecken verwendet.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.