Skispringen in Oberstdorf – Vierschanzentournee im Live Ticker – Sport

| |

Der Österreicher Stefan Kraft gewinnt die Qualifikation. Aber drei deutsche Springer sind super drauf. Ein ehemaliger deutscher Spitzensportler enttäuscht.

Hier geht es zum Live-Ticker: https://liveticker.sueddeutsche.de//wintersport/skispringen//oberstdorf/2019-12-29.html

Live im Fernsehen: Das Springen wird um 17.30 Uhr auf ARD und Eurosport übertragen.

Stephan Leyhe lächelte zufrieden, Karl Geiger ballte die Faust und Markus Eisenbichler winkte den Zuschauern fröhlich zu: Ein Skisprung-Trio machte den deutschen Fans große Hoffnungen auf einen erfolgreichen Vierschanzentourneenstart mit starken und teilweise überraschenden Leistungen. Leyhe als Dritter, Eisenbichler als Fünfter und Geiger als Sechster zeigten sich am Samstag in Oberstdorf in Topform. Am längsten vor 15.500 Zuschauern auf der Schattenbergschanze war der Österreicher Stefan Kraft, der nach 136 Metern gelandet und gewonnen hat.

"Ich kann mich nicht beschweren", sagte der 28-jährige Eisenbichler in der ARD. "Ich mag den Hügel hier wirklich." Das Motto des emotionalen FC Bayern, der in dieser Saison nicht gestartet war und dessen Sprung auf 134 Meter etwas überraschend war: "Ich muss einfach entspannt bleiben."

Das will auch Leyhe, der 2018/19 auf der Tour hinter "Eisei" Dritter wurde. "Das Mannschaftsergebnis war fantastisch", sagte er. "Wir werden versuchen, morgen noch einen hinzuzufügen." Der 27-jährige Hesse trifft im Achtelfinale auf den Slowenen Tilen Bartol. Eisenbichler muss sich gegen einen hochkarätigen Spieler verteidigen: Er trifft auf den Norweger Daniel Andre Tande, der in dieser Saison bereits zwei Weltcup-Wettbewerbe gewonnen hat. Geigers Gegner ist Philipp Raimund in einem deutschen Duell.

"Es hat Spaß gemacht, hier zu rutschen", sagte Geiger, der die Tour aufgrund seiner Leistungen in der vergangenen Saison als größte deutsche Hoffnung begonnen hat. Der Oberstdorfer belegte in diesem Winter immer mindestens den siebten Platz und ist Dritter im Gesamtweltcup.

Bei wechselnden Windverhältnissen erhielten seine Teamkollegen auch einen Vorgeschmack auf die Atmosphäre, auf die sie sich im Wettkampf freuen können: Bereits zur Qualifikation wurde das Areal auf der Schattenbergschanze mit 15.500 begeisterten Zuschauern zu einer Partyhochburg. Die Partystimmung wurde nur kurz von einem Moment des Schocks unterbrochen: Der Japaner Taku Takeuchi stürzte nach der Landung, einer seiner Skier flog durch die Luft in Richtung der Zuschauerränge, traf aber niemanden. Die Stimmung in der ausverkauften Arena wird am Sonntag wieder steigen.

Neben Leyhe, Eisenbichler und Geiger sicherte die Nationalmannschaft von Stefan Horngacher auch Constantin Schmid, Pius Paschke, Martin Hamann, Luca Roth, Moritz Bär und Raimund ihren Startplatz für den Wettbewerb an diesem Sonntag (17.30 Uhr / ARD und Eurosport). . Der frühere Top-Springer Richard Freitag ist dagegen überhaupt nicht in Form – er ist ausgeschieden.

Wintersport Kobayashi macht es spannend

Favoriten der Vierschanzentournee

Kobayashi macht es spannend

Ein Quartett von Kandidaten hat sich für den Sieg gebildet. Es gibt viele Hinweise auf Ryoyu Kobayashi, den Sieger des letzten Jahres, aber er ist nicht völlig außer Reichweite – und die Österreicher rocken sich gegenseitig.Von Volker Kreisl


. (tagsToTranslate) Wintersport (t) Skispringen (t) Vierschanzentournee (t) Sport (t) Süddeutsche Zeitung

Previous

VIDEO. Die Herausforderung der Skigebiete angesichts der globalen Erwärmung

Das Trio der Holiday-Brüder schreibt Geschichte, indem es im selben Spiel spielt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.