Spanische Forscher entdecken, dass ein Medikament gegen den Reizdarm auch zum Abnehmen dient

0
14

ABC Gesundheit

Aktualisiert:21.01.2020 13:46 Uhr

Speichern

A Droge zur Behandlung von Reizdarmsyndromdie Linaclotidwurde gezeigt, Eigenschaften zu haben abnehmenLaut einer Studie von Forschern des CIBEROBN der Gruppe, die von Santiago de Compostela aus Luisa María Seoane leitet.

Die Studie zeigt, dass die orale Verabreichung dieser Verbindung bei Versuchstieren Braunes Fett aktivieren (bekannt als gutes Fett), erhöht den Energieverbrauch und folglich die Gewichtsverlust ohne die Nahrungsaufnahme zu beeinflussen.

Die in der Fachzeitschrift “Neuroendocrinology” veröffentlichten und in Zusammenarbeit mit der Rubén Nogueiras – Gruppe, auch von CIBEROBN und CIMUS (Zentrum für molekulare Medizin und chronische Krankheiten) der USC (Universität von Santiago de Compostela) und der Universitätsklinikum Santiago (CHUS), Fortschritte in der Neupositionierung von Medikamenten, eine Formel, die der Entwicklung neuer Medikamente zahlreiche Vorteile bringt und Zeit, Kosten und Risiken spart, indem sie die Markteinführung ermöglichtdas gleiche Medikament für verschiedene therapeutische Zweckeund Pathologien

Linaclotid wird derzeit zur Behandlung von Verstopfung im Zusammenhang mit dem Reizdarmsyndrom angewendet, einer häufigen Erkrankung, die den Dickdarm betrifft. Der Konsum dieses Arzneimittels war jedoch nie mit Gewichtsverlust in Zusammenhang gebracht worden. Das Medikament aktiviert den gleichen Signalweg wie eine Substanz, die auf natürliche Weise vom menschlichen Darm produziert wird Uroguanilin, nach dieser Studie von CIBEROBN.

Frühere Daten der Forschungsgruppe hatten gezeigt, dass die direkte Verabreichung von Uroguanilin an fettleibige Tiere an das Gehirn auf einen Gehirnmechanismus einwirkt, der braunes Fett aktiviert. “Die größte Einschränkung dieser früheren Arbeiten wurde angegeben, weil die zerebrale Verabreichung beim Menschen keine gültige Option ist”, sagt Luisa María Seoane. “Was wir jetzt beschrieben haben, ist, dass das oral verabreichte Linaclotid-Medikament einen Mechanismus im Gehirn aktiviert, der in adipösen präklinischen Modellen (Nagetieren) Gewichtsverlust verursacht, ohne die Nahrungsaufnahme zu beeinflussen”, fügt der CIBEROBN-Forscher hinzu.

Dieses Arzneimittel wurde nur an Mäusen getestet und seine Wirkungen wurden bei Patienten noch nicht bestätigt. Wenn die vorteilhafte Wirkung von Linaclotid auf den Verlust des Körpergewichts in präklinischen Modellen beim Menschen bestätigt wird, würde dieses Medikament eine andere als die derzeitige Verwendung haben und seine therapeutischen Möglichkeiten auf den Bereich der Fettleibigkeit und der damit verbundenen Krankheiten ausweiten .

Diese Arbeit ist das Ergebnis der Entwicklung eines Projekts, das vom Carlos III Health Institute unter der Leitung von Luisa Seoane, einer Forscherin am CIBEROBN und Leiterin der Gruppe für endokrine Pathophysiologie des Instituts für Gesundheitsforschung von Santiago de Compostela (IDIS) finanziert wurde.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here