Spanische Maßnahmen zum Erfolg an der Börse im Jahr 2020 | Wirtschaft

| |

Die spanische Börse gewann im Jahr 2019 11,8% gegenüber dem Verlust von 15% im Jahr 2018. Es war eine gute Übung für die Aktien mit einem Anstieg der 25 Werte des Steinbocks 35. Die starken Anstiege bei Cellnex und Ferrovial stehen im Gegensatz dazu die Abstürze von Ence und Bankia. Ein Jahr, das vom Ausbruch des US-Handelskrieges mit China, den Brexit-Verhandlungen und der Verlangsamung des Wirtschaftswachstums betroffen war.

Für das gerade veröffentlichte Jahr 2020 weisen die Experten darauf hin, dass eine Übung beginnt, die stärker von den wirtschaftsrelevanten Zweifeln geprägt ist, wie etwa eine mögliche Steuererhöhung in Spanien oder die Einführung des sogenannten Tobin-Satzes für Finanztransaktionen. Dies beinhaltet den Kauf von Aktien. Auch das geringere Wirtschaftswachstum lässt die Analysten sehr vorsichtig sein. Der optimistischste Punkt für einen Anstieg des Ibex 35 um 10% bis zum Jahresende, aber die meisten sehen den Markt mit einem neutralen Verhalten nahe 10.000 Punkte in der Auswahl. Sie mögen die US-Märkte trotz historischer Höchststände mehr, ebenso den EuroStoxx 50-Index, den das große europäische Unternehmen sammelt.

Dies bedeutet nicht, dass es auf dem spanischen Markt keine Kaufmöglichkeiten gibt. Werte, die unterbewertet sind oder gute Aussichten für Ihr Unternehmen bieten, die sich nicht in ihren Preisen widerspiegeln. Die Immobilien Merlin Properties, das Pharmaunternehmen Almirall, Repsol, Santander, Caixabank, Cellnex oder Ferrovial zählen zu den von Analysten für 2020 am häufigsten zitierten Werten.

Die Bankinter-Analyseabteilung hat sich von Iberdrola und Acciona den erneuerbaren Energien verschrieben, da die stark gesunkenen Kosten für Wind- und Solaranlagen diese Art von Technologie wettbewerbsfähiger machen. Innerhalb der Konzessionäre mögen sie Ferrovial und Cellnex mit einer globalen Ausrichtung und „dass sie von Konjunkturplänen und dem Einstieg von 5G profitieren könnten“. Merlin Properties ist Ihre Wahl für Immobilienmakler, da sie nicht damit rechnen, dass das Socimis-Regime abgeschafft wird, was sehr attraktiv ist. In der Pharmabranche ist Almirall für 2020 verpflichtet, „aufgrund der Ergebnisse seiner Neuausrichtung auf die Dermatologie, der Wahrscheinlichkeit, dass es die Erwartungen übertrifft, und der Anpassung seines Preises nach der kürzlich erfolgten Platzierung von 10% des Kapitals“. Das spanische Portfolio wird durch Amadeus vervollständigt, das zusammen mit anderen Technologieunternehmen „ein Vielfaches aufweist, das hoch erscheinen mag, aber wenn wir sehen, dass es dem Wachstum angepasst ist, sind sie nicht so hoch“, erklären sie.

Die Analysten der Banco Sabadell sind zwar ein berüchtigter Börsensektor, der 2019 erneut ein schlechtes Ergebnis gebracht hat, doch in diesem Jahr bevorzugen sie drei Bankwerte: Caixabank, Banco Santander und Unicaja. In der Caixabank betonen sie, dass „die Reduzierung des IRPH-Risikos eine Unterstützung für den Wert darstellt, der seit dem Minimum des Monats August um 30% gestiegen ist. Trotzdem notiert es mit einem Abschlag gegenüber seiner fundamentalen Bewertung, die wir bei 3,26 Euro sehen. “ Santander erhält ein Kursziel von 4,7 Euro, da die Ergebnisse des dritten Quartals zwar in Spanien und im Vereinigten Königreich schwach ausfielen, das wiederkehrende operative Ergebnis jedoch nicht daran hinderte, das für acht Quartale nicht erreichte Höchstniveau zu erreichen. In Unicaja haben sie ein Steigerungspotenzial von 32% festgelegt und sehen in Iberdrola (17%) auch ein Potenzial für 2020 für sein Engagement für erneuerbare Energien und Merlin Properties (23%). Repsol hat ein Potenzial von 37% für sie, da es unter dem Branchendurchschnitt mit sehr konservativen Prognosen handelt, die sich im Laufe des Jahres verbessern werden. Schließlich entscheiden sie sich für Sacyr, da „der Markt die Konzessionssparte unterbewertet [representa el 67% del valor empresa] Hier sehen wir eine gute Ergebnisentwicklung aufgrund des verbesserten Datenverkehrs und des Eintritts neuer Vermögenswerte. “ Der einzige negative Punkt sei die hohe Verschuldung.

Der Gründer und Analysedirektor des Managers Augustus Capital, Juan Uguet de Resayre, stützt sein spanisches Portfolio auf drei Werte: Global Dominion, Merlin Properties und Realia. Global Dominion unterstreicht sein Engagement in wachsenden Unternehmen mit einem exzellenten Management-Team. Zusätzlich zu den jährlichen Akquisitionen wächst das Unternehmen organisch um über 7% pro Jahr. Was Merlin betrifft, weist es auf das geringe Risiko für die Qualität seines Immobilienvermögens hin. Das Unternehmen kann durch die Rotation von Vermögenswerten und neuen Entwicklungen, an denen es beteiligt ist (Büros und Logistik), weiterhin Wert schaffen. Ihre Beteiligung am Castellana Norte-Projekt und die hohe Dividendenrendite (4%) sind weitere Argumente für den Kauf. Schließlich gibt es Realia, dessen Hauptaktionäre Inmobiliaria Carso (des Geschäftsmanns Carlos Slim) sind, der einen Anteil von fast 74% hält, und den britischen Aktivistenfonds Polygon, der rund 14% beträgt. Die begrenzte Auflage von Aktien führt zu einer eingeschränkten Überwachung von Investoren und Analysten, und dennoch beträgt der Wert der von der Gesellschaft veröffentlichten Vermögenswerte rund 1,40 Euro pro Aktie im Vergleich zu dem Wert, an dem die Aktie notiert ist.

Andere Möglichkeiten

In einer anderen börsennotierten Expertenfirma, Renta 4, geben sie der Liberbank aufgrund ihres schlechteren Verhaltens an der Börse im Jahr 2019, der Reduzierung von Aufwendungen und neuen Effizienzplänen, der Stabilität der Marge und der Möglichkeit der Geschäftstätigkeit ein 40% iges Steigerungspotenzial Wertentwicklung bei geringerem Risiko für IRPH-Hypotheken zulassen. In ACS beträgt seine Wachstumskapazität 25%, gestützt auf sein Portfolio auf historischen Höchstständen und mit einem Abwärtsrisiko, angemessenen Margen und einer hohen Cash-Generierung bei gleichzeitig hervorragendem geografischem Engagement. In Más Móvil sehen sie aufgrund des starken Wachstums von Mobilfunkleitungen und Glasfasern im Vergleich zur Stabilität des Wettbewerbs ein Potenzial von 62%. Die Vereinbarung mit Orange ermöglicht es, den Expansionsplan vorzeitig abzuschließen und die Investitionen zu optimieren. Almiral und Cie Automotive sind weitere Wetten.

Schließlich empfehlen Analysten der Credit Suisse, den europäischen Pharmasektor zu unter- und den Getränkesektor, die europäischen Banken und den Bergbau zu übergewichten. Santander, CaixaBank, IAG und Repsol sind Ihre Lieblingswerte für das Jahr 2020 an der spanischen Börse.

Fusionen

Das vergangene Jahr war für die Börsengänge entsetzlich. Nur Grenergy wechselte vom Alternative Stock Market (MAB) zum Continuous Market, ohne dass andere Releases bekannt wurden. Dasselbe ist nicht mit Risikokapital geschehen, das sich ununterbrochen auf der Suche nach Möglichkeiten bewegt. Entweder für den Kauf ganzer Unternehmen oder verschiedener Unternehmensbereiche. In diesem Jahr wird das Kaufangebot der Swiss Six Stock Exchange an spanischen Börsen und Märkten (BME) hervorgehoben, bei dem die Ankunft neuer Käufer noch nicht ausgeschlossen ist.

Bei anderen Bewegungen schließt der Direktor der Analyse von Augustus Capital, Juan Uguet, nicht aus, dass Inmobiliaria Carso (Slim), Eigentümer von 74% von Realia, letztendlich die Gesamtsumme des Unternehmens übernimmt.

.

Previous

Innenpolitiker fürchten iranische Vergeltungsschläge in Deutschland

"Veganer können sich jetzt ohne Angst vor Repressalien ausdrücken" | Gesellschaft

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.