Spielvorschau: Schrittmacher bei Suns

| |

Zusammenpassen

Zwei äußerst beeindruckende Siege und die Verfügbarkeit von Spielern haben die Voraussetzungen für ein interessantes Matchup zwischen den Pacers (17-29) und den Phoenix Suns am Samstagabend geschaffen. Wenn die Teams in der Footprint Arena aufeinandertreffen, wird Phoenix (35-9) die beste Bilanz in der NBA halten. Sie bleiben das einzige Team, das bis jetzt in der Saison weniger als 10 Niederlagen zu verzeichnen hat.

Diese Tatsachen sollten die Pacers jedoch nicht im Geringsten abschrecken. Immerhin holte die Mannschaft ihre wohl beeindruckendsten Siege der Saison – aufeinanderfolgende Straßensiege gegen LeBron James und Steph Curry im Abstand von nur 24 Stunden. Die Warriors sind Zweiter in der Rangliste der Western Conference – 3,5 Spiele hinter Phoenix.

Während James auf seinem Heimplatz zu schlagen ist beeindruckend, letzterer Sieg liefert viele Gesprächsthemen für das Spiel am Samstag. Nach vier seiner üblichen Starter holten Indianas Youngsters einen Overtime-Sieg gegen die Warriors, indem sie mehrere Kupplungsleistungen nutzten.

Da Malcolm Brogdon (Schmerzen an der rechten Achillessehne) und Caris LeVert (Schmerzen an der rechten Wade) ausfielen, liefen Chris Duarte und Keifer Sykes die Offensive mit Bravour. Duarte schloss mit 27 Punkten, sieben Rebounds, drei Assists und drei Steals mit einem Team-High ab. Sykes spielte eine solide Verteidigung gegen die legendären Starter der Warriors und endete mit 10. Seine letzten fünf zählten als die Verlängerung der Kupplung, die den Sieg besiegelte.

Als Myles Turner (schmerzender linker Fuß) und Domantas Sabonis (verstauchtes linkes Fußgelenk) ihre Verletzungen auskurierten, glänzten Torrey Craig (12 Punkte, sieben Rebounds, drei Steals) und Goga Bitadze (13 Punkte, neun Boards, fünf Assists). Die Blue & Gold erhielten auch Hilfe von Isaiah Jackson von der Bank. Der Rookie beendete das Turnier mit 15 Punkten, sieben Rebounds und drei Steals.

Angeführt von Justin Holiday (16 Punkte, vier 3-Punkte-Punkte), dem einzigen regelmäßig konstanten Starter, holte die Mannschaft einen Sieg heraus, von dem kaum jemand glaubte, dass er kommen würde. Holiday sorgte auch für das Clutch-Triple, das das Spiel in die Verlängerung schickte.

Obwohl einige Kratzer aufgrund des Back-to-Back-Szenarios vorsorglich waren, wird die Verfügbarkeit von Brogdon, LeVert und Sabonis am Samstag immer noch fraglich sein. Bitadze, Duarte, Sykes und Jackson müssen erneut antreten, um gegen ein Team anzutreten, das fünf Mal in Folge und acht seiner letzten neun gewonnen hat. Devin Booker (24,6 Punkte, 5,3 Rebounds pro Spiel) und Chris Paul (14,0 Punkte, 10 Assists pro Spiel) sind ein weiteres dynamisches Duo, mit dem Duarte und Sykes fertig werden müssen. Wenn das Spiel der Warriors etwas bewiesen hat, dann dass sie der Herausforderung gewachsen sind.

Geplante Starter

Schrittmacher: PG – Malcolm Brogdon, SG – Caris LeVert, SF – Justin Holiday, PF – Torrey Craig, C – Goga Bitadze
Sonnen: PG – Chris Paul, SG – Devin Booker, SF – Mikal Bridges, PF – Jae Crowder, C – JaVale McGee

Verletzungsbericht

Schrittmacher: Malcolm Brogdon – fraglich (Wunde rechte Achillessehne), Caris LeVert – fraglich (Wunde rechte Wade), TJ McConnell – aus (Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle), Domantas Sabonis – aus (Verstauchung des linken Knöchels), Myles Turner – aus (Stressreaktion des linken Fußes). ), TJ Warren – raus (linker Strahlbeinbruch)

Sonnen: Deandre Ayton – fraglich (Verstauchung des rechten Knöchels), Frank Kaminsky – fehlt (Stressreaktion des rechten Knies), Abdel Nader – fällt aus (Verletzungsmanagement des rechten Knies fällt aus), Dario Šarić – fällt aus (rechte ACL-Reha)

Letztes Treffen

14. Januar 2022: Die Pacers haben vor einer Woche einen tapferen Versuch gegen die ligaführenden Suns unternommen. Phoenix überwältigte jedoch Blue & Gold im letzten Frame. Devin Booker erzielte 35 Punkte, Deandre Ayton fügte 27 hinzu und die Suns schickten Indiana, 112-94, nach Gainbridge Fieldhouse.

Phoenix führte in der zweiten Hälfte mit bis zu 14 Punkten. Aber ein 27-10-Lauf in Indiana brachte die Pacers mit 2:17 im dritten Viertel in Führung. Die Suns antworteten jedoch mit sieben unbeantworteten, um die Strophe abzuschließen.

Von da an übernahmen die Suns die Kontrolle und übertrafen die Pacers im letzten Frame mit 32-18. Indiana blieb in den ersten vier Minuten ohne ein Field Goal, was Phoenix die Möglichkeit gab, erneut eine zweistellige Führung zu erzielen. Die Blue & Gold haben nie Fuß gefasst, um sich vorwärts zu bewegen.

Justin Holiday führte Indiana mit 25 Punkten an und beendete 7 von 14 von jenseits des Bogens. Er fügte auch vier Assists, drei Blocks und zwei Steals hinzu. Caris LeVert erzielte 20 Punkte, fünf Rebounds und neun Assists. Aber es war nicht genug, um Booker und die Suns zu besiegen.

Bemerkenswert

  • Phoenix ist eines von vier NBA-Teams, die sowohl in der Offensivwertung (6.) als auch in der Defensivwertung (2.) unter den Top 10 liegen.
  • Indiana hat sechs seiner letzten sieben Auswärtsspiele gegen Phoenix gewonnen.
  • Mit einem Sieg wird Indiana seine längste Siegesserie der Saison anknüpfen.

Eintrittskarten

Nach einem Roadtrip von fünf Spielen zur Western Conference kehren die Pacers am Mittwoch, den 26. Januar um 19:00 Uhr ET nach Gainbridge Fieldhouse zurück, um Gordon Hayward und die Charlotte Hornets zu empfangen. Finde Tickets „

<!–Ticketmaster - 2019-20 Pacers tickets–>

Broadcast-Informationen TV- und Radioprogramme »

FERNSEHER: Bally Sports Indiana – Chris Denari (Play-by-Play), Quinn Buckner (Analyst), Jeremiah Johnson (Studiomoderator)
Radio: 93,5/107,5 The Fan – Mark Boyle (Play-by-Play), Pat Boylan (Studiomoderator)


Previous

Hier sind alle Gäste der heutigen Late Late Show

Welche IBD-Patienten leiden unter schwererem COVID?

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.