Asturien ist weltweit – La Nueva España

0
20

Die spanische Frauenhockeymannschaft wurde gestern zur Weltmeisterin gekürt, als sie Argentinien im Finale mit 8: 5 besiegte und dabei auf die Protagonisten der Telecable-Spieler Marta Piquero (die für Benfica verpflichtet ist), Sara Lolo und María traf Sanjurjo, Verfasser von fünf der acht spanischen Tore im Finale: zwei von Piquero und Sanjurjo sowie eines von Lolo. Spanien war mit einem Tor von Berta Busquets früh in der Torschützenliste, aber kurz nachdem Luchi Agudo im persönlichen Spiel Laura Vicente bezwang und das erste Remis feststellte. Beim nächsten Spiel setzte sich Marta Piquero jedoch mit einem Schuss von Sara Lolo gegen Spanien durch. Das Spiel war lebendig und wurde von den beiden Teams mit großer Geschwindigkeit gespielt, die bei praktisch allen Aktionen eine Gefahr darstellten. Luchi Agudo sorgte bei einem Rückprall von Laura Vicente erneut für die Auslosung, doch vor der Pause legte Laura Puigdueta den Ball unter den Körper von Anabella Flóres, wodurch Spanien zur Halbzeit weiterspielen konnte.

Aber Argentinien hat eine große Auswahl und hat nicht aufgegeben, geschweige denn. Lorena Rodriguez stellte innerhalb weniger Minuten eine neue Auslosung auf, bei der beide Auswahlen sehr effektiv waren. Busquets und Piquero gaben Spanien den bislang größten Vorteil, zwei Tore, aber Luchi Agudo erzielte sein drittes Tor im Finale, um das Tor voranzutreiben. Sara Lolo erhöhte den Vorsprung mit 6: 4, aber es blieben noch 13 Minuten. Adriana Soto von einem kraftvollen Schuss aus der Distanz hat den Unterschied in einem Tor hinterlassen. Beide Mannschaften standen aufgrund der zahlreichen Fouls vor direkten Fouls, und Argentinien war der erste, der den zehnten Platz belegte. Der spanische Trainer Ricardo Ares befahl, von María Sanjurjo, die bis dahin nicht auf dem Platz gewesen war, verpflichtet zu werden. Der Telecable-Spieler Gijón konnte Flóres mit einem Tor besiegen, das ihm sechs Minuten vor Schluss zwei Vorteile verschaffte.

Argentinien versuchte es, aber Spanien verteidigte sehr gut und in letzter Minute stand Maria Sanjurjo allein gegen den argentinischen Torhüter, der einen Schuss in halber Höhe erzielte, was den Titel für Spanien bedeutete. Im Finale der Weltmeisterschaft haben sieben Spieler gut gespielt oder es in den Reihen von Telecable Gijón geschafft: Sara Lolo, Maria Sanjurjo, Marta Piquero, Anna Casarramona, Maria Díez, alle mit Spanien, und Luchi Agudo und Julieta Fernández mit Argentinien .

Bronze für die Jungs. In der Zwischenzeit erreichte die Herrenmannschaft die Bronze, nachdem sie mit 5: 0 gegen Frankreich gewonnen hatte.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.