Sport

Brooks Koepka hält Tiger Woods zum Sieg

Brooks Koepka hält Tiger Woods zum Sieg

SCHLIESSEN
    SportsPulse: Brooks Koepka war in der letzten Runde dominant, um die PGA Championship zu gewinnen, während Tiger Woods 'anhaltendes Revival die Zuschauermenge elektrisierte.
    USA TODAY SportsBrooks Koepka feiert mit der Wanamaker Trophy (Foto: Jeff Curry, USA TODAY Sports) ST. LOUIS – Brooks Koepka war, was Tiger Woods einmal war. Zumindest in den Majors. Und Tiger ist nicht weit davon entfernt, der alte Tiger wieder zu sein. Koepka gewann seinen dritten großen Titel in seinen letzten sechs Starts in den vier größten Turnieren des Spiels, einem Tiger -esque Strecke, die Sieg in den letzten beiden Spielen der US Open und jetzt der 100. PGA Championship beinhaltet. Genau wie Tiger in seiner Blütezeit war, ist Koepka eine körperlich imposante, äußerst selbstbewusste, ultra-coole Präsenz, die die härtesten Spuren in zerlegt Golf und die am meisten mit Sternen übersät Felder im Spiel. Am Bellerive Country Club an einem heißen Sonntag, beendete Koepka sein Stampfen des Kurses und hielt einen Herausforderer nach dem anderen mit einer Finalrunde, 4 unter Par 66, die ihn verließ mit 16 unter und zwei klar vor Woods, drei klar vor Adam Scott und vier klar vor Stewart Cink und Jon Rahm.Mehr: Tiger Tracker: Schuss-Schuss-Wiederholung von Tiger Woods 'letzter RundeMehr: Jordan Spieth zufrieden mit phänomenalen Putten, endet mit 66More: Ryder Cup: Tiger Wood S 'starkes Finish bei PGA dürfte seinen Platz zementierenKoepkas Herz ließ keinen Schlag aus – es tut nur selten – trotz des Ansturms der Herausforderer, die ihn jagen und des Wirbelsturms des Lärms, der Woods ist, der sein bestes Ergebnis in einem Major in Jahren und Die Menge, die nach Bellerive strömte, wurde aus den Socken geholt. "Die Menge hier, sie lassen dich wissen, was los ist", sagte Koepka. Als der Tiger anfing, seinen kleinen Lauf zu machen, und Scotty seinen Lauf machte, wurde es laut. "Koepka verlor nie die Führung, die er in den Sonntag nahm und lieferte zwei Birdies aus kurzer Distanz am 15. und 16. Loch, um das Feld in Schach zu halten und brachte ihm das Recht ein, seine enormen Arme um die Wanamaker Trophy zu legen. Es war ein passender Abschluss einer Woche, in der er die weiche Strecke mit seinem Fahrer, Keil und Putter überwältigte. Mit Runden von 69-63-66-66 ist Koepka ohne Frage Elite und er schloss sich einer berauschenden Gesellschaft an, als er, Woods, Jack Nicklaus, Ben Hogan und Gene Sarazen sind die einzigen Spieler, die im gleichen Jahr die US Open und die PGA Championship gewinnen konnten. Koepka ist auch auf Platz 2 der Welt gezogen und hat nur seinen guten Freund Dustin Johnson hinter sich gelassen. Was Woods angeht, willst du ihn jetzt zweifeln? Woods musste seine härtesten Kritiker verstummen lassen, sogar die Tigerhasser. Während seine Krallen nicht einen fünften Wanamaker Trophy kuppelten und er nicht seinen 15. Major gewann und das erste, seit er die US Open 2008 gewann, zeigte Woods, dass er wieder einmal eine herausragende Kraft ist, nur 16 Monate nach seinem Ave Maria Wirbelsäulenfusionschirurgie.Nach dem Start seines Comeback Ranges 1.199, Woods ist jetzt 26. in der Welt und am Sonntag Finale im Bellerive Country Club war ein Interpunktionszeichen einer Saison des Wandels für Woods – bis jetzt – eine, die Ausrüstung basteln, Änderungen enthalten hat zu seinem Schwingen und einem neuen Putter in der Tasche. Am Sonntag war Woods eine Tat, die in zwei Teilen ausgespielt wurde, der erste, der auf den vorderen neun kam, wo alles ein Durcheinander außer seiner Scorecard war. Sein Tempo war ausgeschaltet, sein Schwung war von der Spitze her zu hoch und er traf kein reguläres Fairway. In seinen letzten verletzungsgeplagten Jahren hätte das den Untergang bedeutet. Aber jetzt, nach einer Saison des Fortschritts, einer Saison, in der er sich von einem Turnier zum nächsten verbesserte und dabei Selbstvertrauen gewann, zeigte Woods sich und seine Kollegen, dass er eine Kraft sein kann, wenn er sein "A" Spiel nicht hat . Woods wurde zu Houdini an der Front und machte vier Birdies mit einigen der unverschämtesten Scramblings, die Sie je gesehen haben. Er machte den Turn nur einen Schlag aus der Leine und entfesselte dann eine Vintage Form. Er fügte vier weitere Birdies hinzu, ließ einen Birdie Putt auf der Lippe stehen und hatte eine Par Putt Lippe. Er schloss mit einer 64 – seine beste Finalrunde Punktzahl in einem Major – und seine 266 insgesamt war die niedrigste, die er je in einem Major erschossen hat.Am Ende hatte jedoch Woods eine Antwort für die meisten alles, was er in dieser Woche außer Koepka konfrontiert "Ich habe hart gespielt", sagte Woods. "Ich bin ein bisschen gerannt." Es ist schwer zu schlagen, als der Typ es in der Mitte trifft. Was er bei Shinnecock (im Open) gemacht hat, nur bombardiert, und dann macht er das gleiche hier. … Und wenn ein Typ das macht und es gerade schlägt und so gut ist wie ein Putter, ist es schwer zu schlagen. "Aber als Woods die Gateway City verließ, war er voller Hoffnung für das, was sich am Horizont abzeichnete kaum zu laufen, nicht zu wissen, ob er jemals wieder spielen würde, die Erwartungen in Schach zu halten und nun zu erwarten, dass er gewinnt. Folgt Steve DiMeglio auf Twitter @Steve_DiMeglio.AutoplayShow ThumbnailsShow CaptionsLast SlideNext Slide

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.