Der DQ-Besitzer bietet den Derby-Gegnern eine 5-Millionen-Dollar-Herausforderung an

0
48

Der Besitzer von Maximum Security, Gary West, hat den Besitzern von vier Pferden, die von der historischen Disqualifikation seines Pferdes im Kentucky Derby profitiert haben, eine millionenschwere Herausforderung gestellt.

In einer Erklärung vom Freitag sagte West, er würde jedem dieser Eigentümer 5 Millionen Dollar zahlen, wenn Country House, War of Will, Long Range Toddy oder Bodexpress im nächsten Rennen gegen ihn bis Ende des Jahres vor Maximum Security abschließen würden.

Mehrere Verkaufsstellen berichteten unter Berufung auf eine Pressemitteilung, West wolle, dass die Besitzer der anderen Pferde ebenfalls 5 Millionen US-Dollar für das direkte Ergebnis einsetzen. West sagte, er würde jegliche Gewinne an den Permanent Disabled Jockey's Fund spenden und trotzdem eine Spende an den Fund leisten, wenn sich kein Eigentümer der Herausforderung stellt.

West bot eine alternative Möglichkeit für einen Einsatz von 1,86 Millionen US-Dollar – den Gewinnanteil für das Kentucky Derby.

Maximum Security überquerte am 4. Mai die Ziellinie als Erster im Derby, wurde jedoch aufgrund von Störungen disqualifiziert und belegte den 17. Platz. Country House, der Zweiter wurde, wurde vom achten auf den siebten Rang, Bodexpress vom 14. auf den 13. und Long Range Toddy vom 17. auf den 16. Rang befördert.

West und seine Frau Mary haben diese Woche eine Klage gegen die Kentucky Horse Racing Commission und die Stewards wegen der ersten Disqualifikation eines Derby-Siegers in der 145-jährigen Geschichte des Rennens eingereicht.

Die Wests beschlossen, in der Preakness kein Maximum an Sicherheit zu betreiben. War of Will und Bodexpress sind auf dem Feld.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.