SCHLIESSEN

SportsPulse: Das Duell zwischen Zion und Tacko erfüllte den Hype im aufregendsten Spiel des Turniers. USA TODAY's Scott Gleeson bricht zusammen, wie Duke eine historische Überraschung vermeiden konnte.
USA HEUTE

Das erste Wochenende des NCAA-Turniers steht in den Büchern, und es sind kaum Klammern gebrochen.

Dies liegt daran, dass der diesjährige März-Wahnsinn einen beispiellosen Mangel an Aufregung erlebt hat.

Bereits zum zweiten Mal stiegen die drei besten Samen in jeder Region auf die Sweet 16 vor, und zwei weitere Nr. 4-Samen kamen hinzu. Nur Oregon (Nr. 12 im Süden) und Auburn (Nr. 5 im Mittleren Westen) verhinderten, dass das gesamte erste Wochenende Kreide bekam.

Seeds wurden 1979 erstmals in das NCAA-Turnier eingeführt, und 1985 wurde das Feld auf 64 erweitert. Seitdem ist 2009 das einzige andere Jahr, in dem die drei besten Samen in jeder Region vorgerückt sind. In diesem Jahr war auch die niedrigste Saatgutsumme (49) die Summe der verbleibenden Saatgüter des Turniers.

Klammern: Folge March Madness

Mehr: Gewinner und Verlierer des ersten Wochenendes des NCAA-Turniers vor Sweet 16

Oregons Sieg gegen UC Irvine Nr. 13 sorgte dafür, dass das diesjährige Turnier dieser Rekordhöhe entspricht. Und während Oregon das einzige zweistellige Saatgut des Turniers bleibt, sind die Enten kaum traditionelle Außenseiter – sie sind schließlich Mitglied einer Machtkonferenz und haben den Pac-12-Turniertitel gewonnen.

Letztes Jahr wurden beim NCAA-Turnier sechs der 12 besten Starts vor den Sweet 16 ausgeschieden. Die denkwürdigste Überraschung in dieser Gruppe war der Abschied von UMBC in Virginia, bei dem die Nr. 1 erstmals auf Platz 16 verloren ging.

Vielen Dank! Sie sind fast angemeldet für

Halten Sie ein Auge auf eine E-Mail, um Ihre Newsletter-Registrierung zu bestätigen.

Dieses Jahr verlief mit einem völligen Mangel an bitteren Erschütterungen ganz anders – obwohl sich Zentralflorida in der zweiten Runde nahe Duke näherte. Während das Fehlen von Verstimmungen an diesem Wochenende für viele Zuschauer wahrscheinlich ein Negativ war, erzeugt die Kreide dieser Sweet 16 großartige Übereinstimmungen auf Papier.

Virginias De'Andre Hunter feiert, nachdem er in der zweiten Hälfte des ersten Spieles der Cavaliers einen Korb gemacht hatte. (Foto: Bob Donnan, USA HEUTE Sport)

Im Osten wird Duke Nr. 1 gegen Virginia Tech Nr. 4 antreten – der ACC-Rivale Hokies bezwang die Blue Devils ohne Zion Williamson -, während Nr. 3 der LSU gegen Michigan State Nr. 2 antritt.

Im Westen steht Nummer 1 Gonzaga gegen Florida Nr. 4 in einem Rematch eines 2018 Sweet 16-Spiels (gewonnen von der FSU), während Nr. 2 Michigan gegen Nr. 3 Texas Tech geht.

Im Süden steht Nr. 12 Oregon auf Nr. 1 Virginia, während Nr. 2 Tennessee gegen Nr. 3 Purdue vorgeht.

Im Mittleren Westen sieht man, dass Nr. 1 in North Carolina auf Nr. 5 Auburn trifft, während Nr. 2 Kentucky und Nr. 3 Houston aussteigen.

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen