Es ist der letzte Tag der Premier League-Saison. Heute Morgen geht es nur darum, ob Manchester City den Titel behalten kann.

City geht in Brighton ins Spiel, weil wir wissen, dass wir nach einem Sieg das erste Team in einem Jahrzehnt sind, das den Pokal zwei Mal hintereinander gewinnt. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass der zweitplatzierte FC Liverpool auf Ausrutscher stößt. Derzeit ist das nur ein Punkt hinter.

Der TelegraphPaul Hayward, Chefsportjournalist, sagt, dies sei das größte Titelrennen aller Zeiten gewesen.

"Zusammen haben City und Liverpool 60 Siege aus 74 Spielen, 40 Nullsiegen und 48.820 Pässen geholt", schreibt er. „In Brighton erzielt City den 14. Sieg in Folge. Am 15. September war Chelsea ganz oben, als alle auf "Sarriball" setzten. Doch seitdem haben zwei Vereine im Abstand von 40 Kilometern Schläge getauscht, ohne sich einmal aus dem Spielbuch der Gedankenspiele oder der Grand National-Analogien zu ergeben – ganz sicher auf der Ebene der ersten Mannschaft oder des Managers. Keine der beiden Seiten hat so etwas wie eine ausreichende Schwäche gezeigt, dass die andere Seite einen Stock hineinstecken kann. “

Und Sky Sports Kommentator Martin Tyler stimmt zu.

"Nein [I can’t remember a title race like it]", Sagte Tyler Express Sport.

„Ich denke, die Zahlen sprechen wirklich für sich.

„Die Qualität der Punktezahl und die Qualität, die dies darstellt.

"Wir haben die ganze Zeit auf einen Ausrutscher gewartet, um ihn vor dem letzten Tag zu klären, aber sie haben sich unermüdlich auf die Suche nach ihren Siegen gemacht."

"Sie haben sich einfach geweigert, nicht zu gewinnen.

"In Newcastle war Liverpool nicht in Bestform, aber sie weigerten sich, das Spielfeld zu verlassen, ohne zu gewinnen."

„Sie haben nur mit Zähnen und Nägeln gekämpft und ein weiteres spätes Tor erzielt.

"Das ist die Einstellung, die Sie so sehr bewundern, sowie die Fähigkeiten und die Fähigkeit, unter allen Umständen einen Weg zu finden, um zu gewinnen.

„Liverpool und Manchester City haben das in einem unglaublich hochwertigen Titelrennen geschafft.

"Sie holen das Beste aus einander heraus, weil sie Seite an Seite sind und nicht von der anderen übertroffen werden."

"Beide haben eine Menge Punkte für den letzten Tag der Saison gesammelt, beide können die Liga gewinnen."

LESEN: Sterling | Mentalität und Kampf sind in Brighton von entscheidender Bedeutung

LESEN: Brighton gegen Stadt | De Bruyne in der Schlange für die Rückkehr

SEHEN: Kompanys Leicester-Streik in TrueView

WAS DAS BEDEUTET: Die Spieler von Manchester City diskutieren die Wichtigkeit des Spiels in Brighton.

Eigenschaften

Video

Jason Burt, Der TelegraphGuardiola, der Chefkorrespondent für Fußball, wurde dafür gelobt, dass er seinem Kader eine "geistige Härte" und sein "unerbittliches" Streben nach Verbesserung einflößt.

"Guardiola hat eine mentale Härte installiert, die teilweise auf seiner eigenen Intensität und Rücksichtslosigkeit – und Rücksichtslosigkeit, wie einige festgestellt haben – beruht, aber auch darauf, dass der Gewinn eines Titels nicht ausreicht", schreibt er.

„Diese Arbeit hat von einer bedeutenden Überarbeitung des Stadtteams profitiert, die strategisch geplant wurde, um nicht nur mehr Tiefe zu bieten, sondern auch jüngere Spieler hervorzubringen, die in der Lage sind, so zu spielen, wie Guardiola es will.

„Eine Sache, die den Spanier irritiert, ist die Anschuldigung, als er nach England kam, dass es leicht sein würde; diese Stadt würde dominieren. Er fordert jeden auf, Beweise dafür vorzulegen, obwohl diese erste Kampagne, 2016-17, schwieriger war, als er erwartet hatte, als City um die Top 4 kämpfte. “

Und schließlich Simon Bajkwoski, der in der Manchester Evening News, sagt Guardiola sollte sich weitgehend an die Mannschaft halten, die Leicester am Montagabend besiegt hat.

"Es muss fast dasselbe Team sein wie Montagabend, nicht wahr?", Schreibt er.

„Es gibt ein Argument dafür, John Stones zu spielen, weil City wahrscheinlich viel mehr Ball hat und die besten Ballspieler auf dem Platz sein sollten, aber Vincent Kompany war in den letzten Spielen so titanisch, dass es unmöglich ist, ihn auszulassen.

„Ich würde Bernardo in die Mitte bringen, anstatt Phil Foden – obwohl Brighton besser zu dem Youngster passen würde als das Spiel in Leicester – und Leroy Sane weit draußen haben. Er ist nicht in großartiger Form, aber er hat viel Ball und sollte die Brighton-Abwehr erschrecken. Wenn nicht, kann Gabriel Jesus von der Bank kommen und beeindrucken.

"Der Rest des Teams wählt sich selbst aus."

Das ist alles für die Zusammenfassung der Rückseiten an diesem Morgen – aber bleiben Sie den ganzen Tag bei uns, denn wir bringen Ihnen die neuesten Updates vom letzten Spiel der Saison in City.

Vergessen Sie nicht: Wir werden Sie über unser Matchday Center von Minute zu Minute live auf dem Laufenden halten.

Interviews

Video

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.