Entschuldigung, Spike Lee. Dieser Sommer in New York gehörte den Nets, nicht Ihren Knicks. (Mike Lawrie / Getty Images)

LAS VEGAS – John Atkinson hatte sich vor dem 30. Juni lange wie ein Ausgestoßener gefühlt.

Unter seinen New Yorker Freunden ist er der einzige Brooklyn Nets-Fan, der stolz ein schwarz-weißes Jeremy Lin-Trikot besitzt und sich insgeheim wünscht, mit Nets Coach Kenny Atkinson verwandt zu sein. Er verliebte sich 1992 in Nets Basketball, als er Drazen Petrovic in den Meadowlands beobachtete.

Atkinson kann von seinem braunen Stein im Stadtteil Fort Greene zum Barclays Center laufen – seine Kumpels gehen zu den New York Knicks-Spielen in Manhattan – und in der Brooklyn-Arena gesellt sich der 38-Jährige zu anderen, die sich vielleicht so fühlen wurde noch nie eingeladen, am Mittagstisch der Knicks zu sitzen.

Dann startete die NBA Free Agency und plötzlich wurde Atkinson eines der coolen Kids.

Die Netze sicherten sich schnell das Engagement der Superstar-freien Agenten Kevin Durant und Kyrie Irving. Ebenso wichtig war, dass die Knicks dies nicht taten.

"Es fühlt sich so gut an", sagte Atkinson, der diese Woche nach Las Vegas reiste, um die Nets in der NBA Summer League zu sehen. „Ich habe so viel herablassende[expletive] von Knicks-Fans in den letzten Jahren … "Du wirst nie das echte New Yorker Team sein!" Ha ha! Das ist das Beste daran [expletive]. "

Auf den größten und glamourösesten Märkten der NBA, New York City und Los Angeles, gewann der Kleine einmal. Ähnlich wie bei den Nets haben sich die Los Angeles Clippers als Sieger gegen ihren Stadtrivalen durchgesetzt, nachdem alle beteiligten Franchise-Unternehmen einen beträchtlichen Spielraum für einen Sieg bei den Topstars freigemacht hatten. Am 6. Juli entschied sich MVP Kawhi Leonard für das NBA-Finale für die Clippers – nicht für LeBron James, Anthony Davis und die Lakers – und überzeugte sogar MVP-Vizemeister Paul George, einen Handel zwischen dem Oklahoma City Thunder und dem zweiten NBA-Mieter des Staples Center auszuhandeln.

"Dies ist der größte Moment in der Geschichte von Clippers", sagte Colin Weatherby, ein 35-jähriger Fan, der als Kind das Team über die Lakers ausgesucht hatte, weil er Boote mochte. "Es gab noch nie etwas Besseres. Nicht einmal annähernd."

Als Fan von Clippers in San Diego aufgewachsen, hat Weatherby seine Loyalität unter Beweis gestellt. Er konnte keine Spiele im Fernsehen finden, weil die Clippers wie auch die Nets immer ein Kumpel auf ihrem eigenen Markt waren.

"Wir haben ein weiteres professionelles Team", sagte Weatherby, "und niemand kennt einen einzelnen Spieler."

Weder die Nets noch die Clippers waren die beliebteste Wahl, um die begehrtesten freien Agenten in der Klasse 2019 zu landen. Fernsehsprecher waren sich einig, dass Leonard Purpur und Gold tragen oder nach Toronto zurückkehren würde. Tabloid-Rückseiten sagten monatelang voraus, dass Durant vor Spike Lee spielen würde.

Lakers und Knicks Fans, globale Armeen von Millionen, die im Grunde glauben, dass Gewinnen ihr Geburtsrecht ist, waren ebenfalls überzeugt. Stattdessen wurden sie von vier Superstars gemieden, zugunsten der andere Mannschaften. Die Nachricht war so verheerend, so unerwartet, dass Knicks Präsident Steve Mills gab eine Erklärung heraus, in der er die Enttäuschung der Fans anerkannte.


2018 stellte eine Marketingfirma eine Werbetafel in der Nähe des Madison Square Garden auf und bat Kevin Durant, bei den Knicks in der freien Agentur zu unterschreiben. Das ist nicht passiert. (Sportnachrichten / Sportnachrichten auf Instagram)

„Es hat zuerst gestochen. Es hat wehgetan, weil man immer glauben will, was man hört “, sagte der 51-jährige Knicks-Fan Francisco Rivera über Durants Entscheidung. “[The Nets] machte die spritzige Unterschrift. Wir hätten es sein können. War es aber nicht. "

Diese Woche verkauften die Spiele der Summer League in Las Vegas, dem Mittelpunkt der NBA im Juli, einen Rekord von 150.000 Tickets. Viele dieser eingefleischten Basketballspieler waren Lakers- und Knicks-Fans, die sich immer noch mit der Ablehnung befassten. Einige unterdrückten ihren Schmerz, indem sie sich davon überzeugten, dass sie diese Jungs sowieso nicht wollten.

"Der Druck, in New York für die Knicks zu spielen, ist unglaublich", proklamierte der 45-jährige Edgar Garcia aus Harlem. Als Rivera das hörte, wiederholte er seinen Freund: „Sogar Kyrie ist davon gerannt. Ich sagte es!"

Andere drückten ihr Glück auf eine Art und Weise aus, wie es ein großer Bruder tun würde, der die Haare seiner jüngeren Geschwister im übertragenen Sinne zerfetzte.

"Ich freue mich für sie", sagte Lakers-Fan Chris Mutuc, 26, der ein Magic Johnson-Trikot trägt. "Ich hoffe [the Clippers] mach es ziemlich weit, aber ich denke, wir haben sie immer noch. "

Die Nets and Clippers haben diesmal vielleicht den großen Bruder besiegt, aber es wird Jahre dauern, um herauszufinden, ob dieser Sommer die Hackordnung ändern kann. Ab dieser Woche war dies nicht der Fall.

Seit den Leonard-Nachrichten hat Michael Pearson, ein leitender Produzent des ESPN-Radios in Los Angeles, keinen Zustrom von Zuhörern bemerkt, die angerufen haben, um über die Clippers zu sprechen. Matt "Money" Smith, Co-Moderator der beliebten "Petros And Money Show" bei AM 570 Sports in Los Angeles, sagte, die Anrufe von Lakers und Clippers seien ungefähr gleich geblieben. Das ist ein Anstieg in Clippers Interesse, aber das Team hat die Unterhaltung mit Sicherheit nicht dominiert.

Smith hat eine neue Emotion von Lakers Fans gespürt – Ressentiments gegen die Clippers – aber er kann sich nicht vorstellen, dass Steve Ballmers Franchise Jeannie Buss als den Herzschlag von Los Angeles entthront.

„Vor den Lakers? Keine Chance “, sagte Smith, dessen Sender Clippers-Spiele überträgt. „Die Lakers könnten nach Las Vegas ziehen und sie hätten immer noch mehr Fans in LA als die Clippers. Es ist eine Generation. "

Die Netze stehen vor einem ähnlichen Aufstieg – „New York ist eine Knick-Stadt. Es wird niemals eine Netzstadt sein “, sagte Garcia. „Sie könnten einen gewinnen [championship] In zwei bis drei Jahren, aber sobald die Knicks ihren Chip bekommen haben, wird er jeden Chip in den Schatten stellen. Aber für mindestens einen magischen Moment spürten Fans wie Atkinson, dass das Adrenalin von Relevanz erkannt wurde.

„Ich hatte das und den ganzen Tag, mein Telefon explodierte von ungefähr 16 Uhr abends. Bis zwei Uhr morgens «, sagte Atkinson und erinnerte sich an die erste Nacht der freien Hand. „Alle strecken die Hand aus. Es war so cool, einmal in der NBA-Welt im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. “

Weiterlesen:

Der Spieler von 76ers sagt, dass das Team zum Finale gehen wird, sobald Kawhi Leonard auf den Clippers ist

Kawhi Leonards Machtspiel erschütterte die NBA. Aber mit dem Wettbewerbsgleichgewicht kann Chaos einhergehen.

Laut Adam Silver muss die NBA die Regeln für freie Agenturen aktualisieren, um Manipulationen einzudämmen

Wenn die Handelsgerüchte über Russell Westbrook zunehmen, ist die Zeit reif für den Thunder

Melden Sie sich für unseren wöchentlichen NBA-Newsletter an, um die beste Basketballberichterstattung in Ihrem Posteingang zu erhalten

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.