Sport

"Es wird Tränen auf dem Bürgersteig geben" – Leicester verabschiedet sich von Vichai | Stuart James | Fußball

"Es wird Tränen auf dem Bürgersteig geben" – Leicester verabschiedet sich von Vichai | Stuart James | Fußball

Während Richard Mobbs über dem Meer der Tribute steht, das sich hinter der gesamten Länge des Nordstandplatzes im King Power Stadium erstreckt, nimmt er rivalisierende Hemden, Teddybären, Hunderte von Blumensträußen und sogar die Trommel mit, bei der zu Hause ein Schläger gespielt wird Nach mehr als einem Jahrzehnt wandert sein Geist zurück zu den schrecklichen Ereignissen, die zu dieser außergewöhnlichen Emotion in der Stadt Leicester führten.
"Ich war am Samstag hier, stand nach dem Spiel vor dem Hauptempfang und wartete darauf, Leute zu sehen", sagt er. "Dann kam Kasper Schmeichel herausgefahren und hob die Schranke auf, ein Sicherheitsmann kam ebenfalls herausgefahren und ließ sein Funkgerät fallen. Ich nahm es auf und sagte als Erstes:" Der Hubschrauber ist abgestürzt. "
"Ich war gegangen. Ich hatte Tränen in den Augen. Sie nahmen mich in Empfang und setzten mich. Ich blieb bis Mitternacht, kam am Sonntagmorgen zurück, stellte meine Blumen an die Wand und bin seitdem fast jeden Tag hier. Ich habe einfach das Gefühl, hier sein zu wollen. “

 Claude Puel: Vichai Srivaddhanaprabha hat aus Leicester City ein Familienvideo gemacht
Mobbs unterstützt Leicester seit über 50 Jahren. Er ist auch ein Polo-Fan und lernte durch beide Sportarten Vichai Srivaddhanaprabha und seinen Sohn Aiyawatt kennen, der ihm in diesem Jahr freundlicherweise eine Dauerkarte anbot. Er hat einige der innigen Nachrichten, die er gelesen hat, abgewälzt. Mobbs hört sich an, als ob er immer noch Schwierigkeiten hat, sich mit dem, was nach dem West Ham-Spiel vor vierzehn Tagen passiert ist, abzustimmen, und erweckt auch den Eindruck, dass ein Teil von ihm am Samstag Angst hat, wenn Fußball spielt kehrt zum ersten Mal nach Leicester zurück, seit dem Hubschrauberabsturz, an dem Vichai, der Besitzer des Clubs, und vier weitere starben.
Auf die Frage, was er beim Burnley-Spiel erwartet, antwortet der 68-Jährige: „Tränen, ich werde es dir sagen. Es wird sehr bewegend sein. Die Spieler haben offensichtlich das Match in Cardiff gehabt, so dass es ein bisschen aus ihrem System raus ist, aber zu Hause ist es anders, wo es passiert ist. Sie werden zur Box der Direktoren blicken und es wird ein leerer Platz frei sein. "
Es wird sicherlich ein sehr emotionaler Tag, mit einem der bestimmenden Bilder, die wahrscheinlich 20.000 oder mehr Menschen vom Jubilee Square im Stadtzentrum zum King Power Stadium marschieren, um den ehemaligen Besitzer von Leicester zu ehren. "Vichai´s Walk" war die Idee von Megan und Casey Elliott, Schulmädchen, die Unterstützer von Leicester sind und sich nie vorstellen konnten, dass ihre auf Facebook gepostete Idee auf diese Weise aufgehen würde.
"Das wird unglaublich", sagt Ian Stringer, der seit elf Jahren für BBC Radio Leicester tätig ist und an dem Marsch teilnehmen wird. „Es ist nur so traurig, dass es die gleichen Straßen sind, die für vier Doppeldecker-Busse gesäumt wurden, von denen einer Khun Vichai an der Spitze dieses riesigen Wagens stand [Premier League] Trophäe, die mehr als halb so groß war wie er. Jetzt säumen wir die Straßen für ihn, weil er weg ist. Es ist derselbe Ort zweieinhalb Jahre später, aber anstelle von Champagnerflaschen auf dem Boden werden Tränen vom Bürgersteig gewischt. Es ist schrecklich."

 Vichai Srivaddhanaprabha: der Mann, der Leicester half, "das Unmögliche zu träumen" – Videobericht
Stringer wuchs mit der Unterstützung von Leicester auf und sagte, er fühle sich dazu gezwungen, diese Woche nach Thailand zu reisen, um an Vichais einwöchiger Begräbnisfeier teilzunehmen. „Ich habe beide Enden des Spektrums gesehen. Ich habe die großartigsten Tage des Leicester City-Fußballclubs je gesehen, als Reporter, als Einheimischer, und ich habe jetzt die dunkelsten Tage gesehen. Und wenn es eine Chance für mich gibt, im Tempel zu stehen, was Gott betete – und ich bin so dankbar für die Einladung – und um ihm dafür zu danken, dass er uns den unvorstellbaren Traum gegeben hat, dann musste ich das tun.
„Vichai hat jede Woche 11.000 Meilen zurückgelegt, um den Club zu besuchen, den ich zu Hause anrufe. Das Mindeste, was ich tun konnte, war, 11.000 Meilen zu reisen, um sich von ihm zu verabschieden. “
Für die Mehrheit der Leicester-Fans ist das Burnley-Spiel die Gelegenheit, sich zu verabschieden. Sie erhalten Gedenkschals, Stecknadeln und Souvenirprogramme, um den ehemaligen Besitzer des Clubs zu ehren, und vor dem Anpfiff wird eine Schweigeminute von zwei Minuten eingehalten. Dies ist auch das jährliche Remembrance-Treffen des Clubs. Die Spieler, die gleich nach dem Match in Cardiff zusammen mit einer Reihe von Club-Offiziellen nach Thailand gereist sind, um ihre Respekt zu erweisen, tragen ein mit Vichais Namen besticktes Set. Leicester, der eine Statue von Vichai in Auftrag gegeben hat, wird von drei seiner ehemaligen Manager – Claudio Ranieri, Nigel Pearson und Craig Shakespeare – beobachtet.
Es wird ein äußerst ergreifender Anlass und spiegelt das große Gefühl des Verlusts wider, das sich über eine ganze Stadt und nicht nur über einen Fußballverein zieht. Dieses Gefühl ist im Haupteinkaufszentrum zu spüren, in dem sogar nationale Kaufhäuser Plakate im Fenster haben: "Danke für die Erinnerungen, Khun Vichai."
"Das Ausmaß der Reaktion auf den furchtbaren Absturz ist etwas, das Sie für einen Starspieler oder einen Clubmanager erwartet haben", sagt Sir Peter Soulsby, der Bürgermeister von Leicester und Inhaber einer Dauerkarte im Club. "Es ist wahrscheinlich nichts, was Sie für viele andere Besitzer eines Fußballclubs bekommen würden. Es ist ganz klar, dass die Leute erkennen, dass King Power und Vichai sich nicht nur einfach vom Club und von der Stadt mitnahmen, um ihn aus der Ferne zu übernehmen. Sie haben sich auch der Stadt verpflichtet.
„Aber das Wesentliche, von dem Sie nicht wegkommen können, ist, dass er uns ermöglicht hat, unseren Traum zu leben. Es steht außer Frage, dass der Club ohne die konsequente und sehr großzügige Unterstützung, die er ihm gegeben hat, keinesfalls die Premier League hätte gewinnen können, und natürlich ist ein solcher Erfolg für einen Club unvermeidlich eine brillante Nachricht für einen Stadt. Sie können dieses internationale Profil nicht einfach kaufen. “

Ein Wandgemälde in Leicester City an der Wand des Newarke Houses Museum würdigt den verstorbenen Besitzer des Clubs. Foto: John Robertson / Guardian
Sogar diejenigen in Leicester, die keine Fußballfans sind, erkannten die Auswirkungen, die Vichai auf das Leben der Menschen hatte, insbesondere durch die karitative Arbeit, die für viele einen spürbaren Unterschied machte. "Er war ein Mann des Volkes", sagt Karamjit Singh, Vorsitzender der Universitätskrankenhäuser des Leicester NHS Trust. „In Bezug auf unsere Organisation hat er eine Reihe von Spenden geleistet, darunter 2 Millionen Pfund in bar, die wir mit dem Club vereinbart haben, und an einer unserer Standorte für die pädiatrische Intensivstation ausgegeben werden. Aber abgesehen davon denke ich, dass die Art des Hinweises auf die Person, die er war, war, dass er Kinder hatte, die nicht gesund waren, und ihre Familien, die das Spiel in der Box der Direktoren sehen würden. "
Alle Augen werden während des Burnley-Spiels unweigerlich auf diesen Bereich des Stadions blicken, während sich die Gedanken an Vichais Familie richten und die Hoffnung, dass sie einen Trost von der Liebe und Zuneigung eines Mannes gewinnen können, der bleiben wird in den Herzen und Köpfen der Anhänger von Leicester. "Es ist wirklich schwer darüber zu reden", sagt Jim Steward, ein lebenslanger Leicester-Fan, und betrachtet alle Tribute außerhalb des Stadions. „Es ist nicht so, dass wir den Kerl kennen. Aber wir wissen nur, was er für den Verein getan hat und wie großzügig er war. "

  .

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.