Aktualisiert

Montag,
27
Mai
2019

00:10

Er wollte, dass Niki stolz ist, sagt der WM-Spitzenreiter nach seinem Triumph auf den Straßen des Fürstentums.

Hamilton, nach seinem Triumph am Sonntag in Mnaco.
Mark Thompson

Ayrton Senna hatte es 1992 gezeigt, bevor Nigel Mansell und Daniel Ricciardo es letztes Jahr trotz des alarmierenden Leistungsverlusts im Motor seines Red Bull wiederholten. Sie können in Mnaco gewinnen, obwohl das zweite Auto viel schneller ist als das erste. Lewis Hamilton hat ihn gestern erneut gegen Max Verstappen gutgeschrieben. Sie können auch in Mnaco als letzte Hommage an Niki Lauda gewinnen, obwohl dieser Sieg bedeutet, den Österreicher in den ausgewählten Palmen des Fürstentums zu übertreffen. Mit drei Siegen gleicht der Mercedes-Führer bereits Stirling Moss, Jackie Stewart und Nico Rosberg. Es war das härteste Rennen, das ich je hatte, aber ich habe es mit Nikis Geist bekämpft. Ich weiß, dass er uns von oben ansieht. Deshalb wollte er, dass er stolz ist, Hamilton-Wert.

Die ganze feierliche Widmung, über die Lauda mit roter Mütze und Helm nachdachte, die ganze Euphorie für den vierten Sieg in sechs Rennen, wechselte gestern mit Agona in der Leiche von Hamilton. Am Ende des Tages musste ich nach 66 Runden (16 jenseits des Limits) mit demselben mittleren Reifen die Zielflagge erreichen. Genau die gleichen Wendungen wie Daniel Ricciardo und nur einer weniger als Nico Hülkenberg mit dem harten.

Es ist noch nicht sehr gut, was durch den Kopf von James Vowles, dem Leiter der Strategie in den Silberpfeilen, hätte gehen sollen. Das einzige, was gestern klar war, war seine scharfe Antwort auf das Genie von Stevenage. Wenn Sie gestehen, können Sie es schaffen, besonders Vokale, die es schon satt haben, so viele Reue Ihres Führers zu bereuen.

"Ihre Pilotierung hat uns gerettet"

Jeder noch so kleine Riss in Mercedes verdient die Aufmerksamkeit der Experten. Nach fünf aufeinanderfolgenden Doppelspielen wurde der strategische Skid gestern mit einem schlechten Boxenstopp von Valtteri Bottas kombiniert, der von Verstappen im selben eingesetzt wurde Boxengasse. Wir wussten, dass die Wahl falsch war und wir hätten das härteste Gelände zusammenbauen sollen, vermutete Mercedes-Chef Toto Wolff. Wir machen selten solche Fehler, aber dieses Mal war es Lewis, der den Unterschied ausmachte. Ihr Fahren hat uns gerettet, ergänzte die österreichische Exekutive.

Dieser fatalistische Gesang, dieser ständige Appell an das Wunder, verstärkte gestern das traditionelle Schwimmen im Pool, in dem Hamilton, immer so seins, auf den Rücken fiel. Irgendwie muss der Pilot den Druck auf einer Seite abbauen und durch diese Gespräche schafft Lewis es, seinen Zorn zu erbrechen, erklärte Wolff. Der Vorteil von 55 Punkten gegenüber Sebastian Vettel ist ein sehr komfortables Polster für den WM-Spitzenreiter.

Nach den Kriterien von

Das Trust-Projekt

Erfahren Sie mehr

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.