Der frühere Weltmeister Juan Carlos Ferrero gewann vor 16 Jahren den Roland Garros-Titel. Zwei Jahre später siegte ein anderer Spanier, der 18-jährige Rafael Nadal, in der Pariser Terre-Schlacht. Ferrero wusste nicht, dass Nadal elf Mal als Sieger auf dem Sandplatz Grand Slam hervorgehen würde. Und die Nummer 2 der Welt könnte in den kommenden vierzehn Tagen zu dieser Bilanz beitragen.

"Rafa, wenn er zu 100 Prozent physisch ist, wird er wahrscheinlich wieder gewinnen", sagte Ferrero zu ATPTour.com.

Ferrero, der das ganze Jahr über mit der ATP Tour Schritt hält, insbesondere bei ATP Masters 1000-Turnieren und Grand Slams, weiß, dass es für seinen Landsmann nicht einfach sein wird. Nadal brauchte bis zum Internazionali BNL d’Italia, um seinen ersten Saisontitel zu gewinnen. Der Spanier hatte die längste Dürreperiode seit 2004, als er seinen ersten Titel auf Tourniveau gewann. Auch wenn Nadal jetzt in der Nähe seines Besten ist, gibt es viele Herausforderer, die bereit sind, sich in Paris einen Namen zu machen.

„Thiem halte ich auch für einen der Favoriten. Er hat letztes Jahr das Finale gespielt. Ich denke Er [has] hat die Erfahrung, die er braucht, um die Chance zu haben, einen Grand Slam auf Sand zu gewinnen, nachdem er Rafa mehr als einmal besiegt hat “, sagte Ferrero von Dominic Thiem, der nach dem Sieg gegen Nadal in Barcelona den legendären Lefty auf Sand in drei aufeinanderfolgenden Saisons besiegt hat. „Natürlich wird Novak dort sein. Andere Leute, es ist schwer zu sagen. Roger, auf Sand, Best-of-Five-Sets, ich werde ihn diesmal nicht zu einem der Favoriten machen. "

Sie können auch mögen:

Nadal ausgeruht und zuversichtlich vor Roland Garros Kampagne

Federer tritt zum ersten Mal seit 2015 bei Roland Garros an. Bevor er in Madrid und Rom spielte, war der 37-Jährige seit 2016 nicht mehr auf Sand gelaufen. Bei jedem dieser beiden Masters 1000 erreichte er das Viertelfinale Turniere.

Auf der anderen Seite ist Djokovic die Nummer 1 der Welt, und er gewann an Fahrt nach Paris, indem er die Trophäe bei den Mutua Madrid Open gewann. Und in Rom kämpfte der Serbe im Viertelfinale gegen Juan Martin del Potro und im Halbfinale gegen Diego Schwartzman gegen Nadal gegen zwei zermürbende Dreisitzer um das Finale.

Obwohl Djokovic hart kämpfte und das Meisterschaftsspiel auf einen dritten Satz vorrückte, holte Nadal im Foro Italico seinen neunten Titel.

"Es war ein bisschen seltsam, das Match, weil der erste und der dritte Satz nicht die Schlachten waren, die man von solchen Matches im Finale erwartet, oder wenn man einige der Matches sieht, die Novak und Rafa in der Vergangenheit gespielt haben." Sagte Ferrero. „Es war sehr seltsam, 6: 0 und dann das dritte 6: 1 zu sehen. Rafa, ich denke er hat sehr aggressiv gespielt, vielleicht ein bisschen mehr als die anderen Turniere. Natürlich hat es Rafa ein bisschen wehgetan, in Turnieren zu verlieren, die er vielleicht wie Barcelona, ​​Monte-Carlo oder Madrid gewinnen sollte.

„Er wollte das Turnier unbedingt gewinnen, und man konnte von Anfang an in Rom sehen, dass er sich vom ersten Punkt an für das Finale entschieden hat. Vielleicht war die Konzentration von Novak nicht die gleiche wie die von Rafa [throughout the week]. "

Lesen Sie mehr # RG19 Stories
Hat sich Novak zum Hulk in Paris entwickelt?
Roger On Paris Title Hopes: "Ich bin mir nicht sicher, ob es in meinem Racket ist"
Federer, Tsitsipas Feature Am Eröffnungssonntag

Jetzt könnte bei Roland Garros viel Geschichte geschrieben werden. Nadal könnte einen Rekord im 12. Coupe des Mousquetaires erringen, Djokovic könnte zum zweiten Mal in seiner Karriere seinen vierten Major in Folge gewinnen und Federer seinen 21. Grand Slam-Pokal holen.

„Als ich gespielt habe, war es seltsam zu glauben, dass jemand diese Zahlen erreichen wird. Aber jetzt siehst du Roger oder Novak oder Rafa und siehst sie, es ist wie normale Zahlen für sie, weil sie gegen jeden Grand Slam kämpfen, um zu gewinnen “, sagte Ferrero. "Nachdem wir die Nummer 1 sind und eine sehr gute Karriere gemacht haben, ist es fast unmöglich zu glauben, dass jemand diese Zahlen erreichen könnte."

Ferrero glaubt auch, dass Djokovic, Nadal und Federer ihr Niveau verbessern, um bei Grand Slams und Masters 1000 Events Höchstleistungen zu erbringen.

"Ich denke, jetzt spielen sie mehr für die Zahlen, für die Rekorde", sagte Ferrero. "Es ist die Geschichte der Zahlen und wer wird mehr Grand Slams gewinnen und wer wird mehr Masters 1000 gewinnen." Sie müssen eine große Motivation haben und diese Zahlen könnten eine davon sein. “

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.