Dieses Qualifying dürfte das Ferrari-Team noch lange beschäftigen. Auf seiner Strecke und unter den Augen von Kylian Mbappé schied der Monaco-Pilot Charles Leclerc beim ersten Qualifying (Q1) am Samstag nach einem überraschenden strategischen Fehler der Scuderia aus dem Qualifying für den Grand Prix von Monaco aus. Die beste Zeit im dritten und letzten freien Training, an diesem Samstagmorgen, startet der 21-jährige Leclerc am Sonntag.

Beschuldige sein Team, das sich auf Teamkollegen Sebastian Vettel konzentriert hat. Drei Minuten vor Ende des ersten Quartals musste der deutsche Fahrer auf die Tribüne zurückkehren, nachdem sein linker Hinterreifen eine Sicherheitsschiene im dritten Sektor berührt hatte. Das Team beeilte sich daraufhin, Vettel auf der Strecke zu überprüfen, die in der Gesamtwertung drei Zehntelsekunden wert war und von einer Ausscheidung bedroht war. Der vierfache Weltmeister hat es geschafft, die schnellste Zeit auf dem Draht aufzuholen und wird endlich Vierter.

"Es ist immer eine Freude, bei Ferrari zu sein, aber hier …"

Aber in dieser Zeit schien fast alle Scuderia Charles Leclerc vergessen zu haben. Obwohl er der roten Zone auf dem zwölften und zehnten Platz voraus war, brachte sein Team es nicht heraus. Ferrari hielt es für richtig, ihm die Anzahl der Runden bewusst zu machen, die erforderlich sind, um eine gute Zeit zu erzielen und im zweiten Quartal sicher zu bestehen. Aber wie Vettel haben auch alle anderen gefährdeten Fahrer ihre Zeit verbessert. Damit fällt Leclerc auf den 16. Platz …

"Ein solches Qualifikationsspiel zu bestreiten, ist wirklich eine Schande", beklagte Charles Leclerc auf Canal +. Es ist nicht einfach zu akzeptieren. Das Wochenende ist ruiniert, das ist sicher. Ich habe keine Erklärung für den Moment. Es ist immer eine Freude, bei Ferrari zu sein, aber es ist schwierig, hier zu leben. Es wird ein mehr als kompliziertes Rennen. Dieser Sonntag, der 16. Platz, wird sicherlich ein großes Handicap auf dieser Monaco-Strecke sein, auf der Überholmanöver besonders selten sind.

Lewis Hamilton (Mercedes) startet auf der Pole Position und dominiert die Session vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas und Max Verstappen (Red Bull).

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.