GSW-Investor 1 Jahr nach Sturz von Lowry gesperrt

0
71

Die NBA hat den Investor Mark Stevens von Golden State Warriors für eine Saison gesperrt und ihn mit einer Geldstrafe von 500.000 US-Dollar belegt, nachdem der Teamchef Kyle Lowry vom Toronto Raptors Guard gedrängt und ihn während des dritten Spiels des NBA-Finales in der Oracle Arena wiederholt beschimpft hatte.

Das Verbot ist sofort wirksam, schließt alle Aktivitäten des Warriors-Teams ein und wird die Saison 2019-20 und die Nachsaison durchziehen, teilte die Liga am Donnerstag mit.

"Ein Teamvertreter muss den höchstmöglichen Standard einhalten, und das Verhalten von Mark Stevens, Investor von Golden State Warriors, gestern Abend war absolut inakzeptabel und hat keinen Platz in unserer Liga", heißt es in einer Erklärung der Liga. "Da die Überprüfung dieser Angelegenheit fortgesetzt wird, wird es Herrn Stevens nicht gestattet sein, an NBA-Spielen teilzunehmen."

2 Verwandte

Stevens, der Mittwochabend am Hof ​​saß, wurde zu Beginn des vierten Viertels ausgeworfen, weil er Lowry geschubst hatte, nachdem der Wachmann auf eine Sitzreihe gekracht war, während er versuchte, einen Ball vor dem Überschreiten der Grenzen zu bewahren.

Lowry bestätigte am Donnerstag, dass der 59-jährige Stevens während des Vorfalls "mehrfach" die obszöne Sprache in seine Richtung gelenkt habe.

"Er sieht nicht gut aus für die Eigentümergruppe, die sie haben", sagte Lowry, bevor das Verbot angekündigt wurde. "… Ein Typ wie dieser, der seine wahre Klasse zeigt, sollte nicht Teil unserer Liga sein. Es gibt einfach keinen Platz dafür."

Lowry sagte später: "Ich war wütend, ich werde nicht lügen."

Stevens entschuldigte sich in einer am Donnerstagabend veröffentlichten Erklärung und sagte, er akzeptiere die Bestrafung durch die Liga und die Krieger voll und ganz.

"Ich übernehme letzte Nacht die volle Verantwortung für meine Aktionen beim NBA-Finale und schäme mich, was passiert ist", sagte er. "Was ich getan habe, war falsch und es gibt keine Entschuldigung dafür. Mr. Lowry hat es besser verdient, und ich habe mich heute bemüht, mich direkt bei ihm und anderen Mitgliedern der Raptors and Warriors-Organisationen zu entschuldigen. Ich bin ihnen dankbar Ich hoffe, dass Mr. Lowry und andere, die von diesem Urteilsfehler betroffen sind, verstehen, dass das Verhalten, das ich letzte Nacht demonstrierte, nicht die Person widerspiegelt, die ich während meines ganzen Lebens bin oder gewesen bin. Ich habe einen Fehler gemacht und bin aufrichtig Es tut mir leid. Ich muss besser werden und freue mich darauf, es richtig zu machen. Ich akzeptiere die von der NBA und den Kriegern verhängte Strafe voll und ganz. "

NBA-Kommissar Adam Silver sagte, dass die Ermittler der Liga unmittelbar nach dem Vorfall sowohl mit Warriors als auch mit dem NBA-Sicherheitsdienst sprachen, Stevens befragten, um sich über die Geschichte zu informieren, das gesamte Video sammelten und einige der Leute interviewten, die in der Nähe saßen und danach mit Lowry sprachen das Spiel.

Nach dem Sammeln von Fakten, sagte Silver, kam die endgültige Entscheidung durch Gespräche zwischen dem Ligabüro und den Kriegern.

Auf die Frage, warum Stevens kein lebenslanges Verbot erhalten habe, sagte Silver: "Ich denke, wir erkennen, dass es keine Wissenschaft ist, diese Entscheidungen zu treffen. Letztendlich haben wir das Gefühl, dass er außerordentlich zornig war, gegeben, wie zornig Mr. Stevens war entschuldigend, die Tatsache, dass er keine Fehler bei seiner vorherigen Beteiligung an der NBA oder den Warriors hatte, dass ein einjähriges Verbot zusammen mit der Geldstrafe angemessen schien.

"Aber er hat einen Fehler in meinem Kopf gemacht und einen sehr hohen Preis dafür bezahlt."

Vor der Entscheidung der NBA gaben die Warriors am Donnerstag eine Erklärung ab, in der sie Stevens 'Handlungen verurteilten und erklärten, er werde für den Rest der NBA-Endrunde nicht anwesend sein. Das Team stellte später klar, dass Stevens, der im Medienleitfaden des Teams als Mitglied der Warriors-Geschäftsleitung aufgeführt ist, von allen teambezogenen Aktivitäten ausgeschlossen wird, während die Angelegenheit untersucht wird.

"Das Verhalten von Mr. Stevens in der vergangenen Nacht entsprach nicht den hohen Standards, die wir als Organisation veranschaulichen möchten", sagten die Warriors in der Erklärung. "Wir sind äußerst enttäuscht von seinen Handlungen und entschuldigen uns zusammen mit Mr. Stevens aufrichtig bei Kyle Lowry und der Toronto Raptors Organisation für dieses unglückliche Fehlverhalten. Es gibt keinen Ort für eine solche Interaktion zwischen Fans – oder irgendjemandem – und Spieler bei einem NBA-Spiel. "

abspielen

0:50

Ramona Shelburne berichtet, dass Mark Stevens, der Investor der Warriors-Minderheit, der Kyle Lowry gestoßen hat, während des Finales nicht mehr an den Spielen teilnehmen wird.

Lowry sagte, Stevens habe sich nicht persönlich an ihn gewandt, aber er war dankbar für die Liga der "Aufsteiger" und für die Entschuldigung der Warriors-Organisation.

"Ich glaube nicht, dass es einen Grund gibt", sagte Lowry. "Für mich persönlich kenne ich ihn nicht. Es ist mir egal, ob ich ihn kenne. Er zeigte damals sein wahres Gesicht. Ein Typ wie dieser sollte nicht Teil unserer Liga sein. Ehrlich zu dir sein. Das ist es." meine persönliche Meinung."

Krieger-Trainer Steve Kerr sagte am Donnerstag, er habe die "Aufregung" während des dritten Spiels gesehen – habe aber den eigentlichen Stoß nicht gesehen – und würde sich persönlich bei Lowry und den Raptors entschuldigen.

"Das ist inakzeptabel", sagte Kerr über die Aktionen von Stevens, die am Ruhetag zwischen den Spielen 3 und 4 die vorherrschende Geschichte waren. Toronto führt die Best-of-Seven-Serie mit 2: 1 an, nachdem die Raptors am Mittwoch zwischen 123 und 109 gewonnen hatten. Die Warriors veranstalten am Freitag das 4. Spiel (21.00 Uhr ET, ABC).

"Es ist scheiße, dass dies die Titelseite des Finales einnehmen muss", sagte Lowry. "Es war ein unterhaltsames Finale. Es war ein hart umkämpftes Finale. Es ist wirklich schade, dass das mitmachen muss und ein Teil davon sein muss."

Der Vorfall ereignete sich nicht weit von dem Platz, an dem Warriors-Besitzer Joe Lacob saß, als Lowry, der einen losen Ball verfolgte, den Ball in einen Schiedsrichter stieß und auf dem Schoß eines männlichen Fans landete, der Lowrys Trikot zu greifen schien zwei Hände. Eine Frau, die in der Nähe stand, tätschelte Lowry seinen Rücken. Zur gleichen Zeit streckte Stevens, der sich hinsetzte, seinen linken Arm aus und gab Lowry einen harten Stoß auf seine linke Schulter.

Lowry stand auf und beschwerte sich bei Beamten, die Stevens aus dem Spiel warfen. Nach dem Spiel, bevor Stevens als der Mann identifiziert wurde, der ihn stieß, sagte Lowry, dass der Fan, der ihn stieß, "für immer" von den NBA-Spielen ausgeschlossen werden sollte.

"Wie ich gestern Abend sagte, gibt es dafür keinen Platz in unserem Spiel", sagte Lowry am Donnerstag. "In dieser Situation glaube ich nicht, dass ich besser damit umgehen hätte können. Ich verstehe, dass die Dinge anders hätten sein können, wenn ich anders reagiert hätte – wenn ich etwas getan oder meine Hände gesteckt hätte [on him] oder tat etwas von dieser Art. "

Krieger-Star Stephen Curry sagte, dass der Vorfall "viel schlimmer" hätte sein können und dass Lowry es verdient, die Situation angemessen zu handhaben.

"Offensichtlich eine unglückliche Situation", sagte Curry am Donnerstag. „Verdiene Kyle, wie er damit umgegangen ist. Viele verschiedene Reaktionen, die du haben könntest. Er hat richtig damit umgegangen.

"… Das willst du in unserem Spiel nicht sehen. Hoffentlich passiert es nicht. Ich denke nicht, dass es ein Spiegelbild dafür ist, wie wir hier Geschäfte abwickeln. Als Warriors-Organisation, Franchise, haben wir eine Ich weiß, dass Mark sich entschuldigt und so weiter, aber wir werden mit dieser Situation fertig werden. "

Der Star der Los Angeles Lakers, LeBron James, der das Spiel im Fernsehen gesehen hatte, sagte am Donnerstag auf Instagram, er könne und wolle darüber nicht schweigen und Stevens kenne die Regeln mehr als nur die durchschnittliche Person, die das Spiel beobachtet Gerichtsseite. "

Die National Basketball Players Association gab eine Erklärung heraus, wonach die Ermittlungen sowohl von der Liga als auch von den Kriegern überwacht werden, und "wartet gespannt auf" eine Lösung.

"Die NBPA hat zuvor ihre Unterstützung für eine Null-Toleranz-Politik in Bezug auf verbale und / oder körperliche Übergriffe gegen Spieler zum Ausdruck gebracht", sagte Geschäftsführer Michele Roberts in der Erklärung. "Stevens 'Status als Mitglied der Eigentümergruppe ändert nichts an dieser Ansicht."

Stevens war Partner von Lacob als Risikokapitalgeber bei Sequoia Capital, das Unternehmen wie Google und PayPal bei der Finanzierung half. Es ist unklar, wie groß sein Anteil an den Warriors ist.

"[I] Ich verstehe, dass es viele Fans und Kinder gibt, die sich dieses Spiel ansehen ", sagte Lowry." Ich verstehe, dass ich zwei kleine Kinder habe. [and have] in der Lage zu sein, mich an einen bestimmten Standard zu halten – den ich selbst an einen hohen, hohen Standard halte. Ich muss dafür sorgen, dass … [and] Lassen Sie sich niemals von Leuten wie ihm unter die Haut gehen. Das ist Bullcrap. "

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.