Iran gegen Portugal WM 2018: Portugal überlebt zu spät stoße mit 1: 1 nach vorne

0
42

Der iranische Torhüter Ali Beiranvand ist vergebens, Ricardo Quaresma aus Portugal erzielt am Montag das erste Tor seines Teams. (Clive Mason / Getty Bilder)

Portugal 1, Iran 1

Gruppe B, Mordovia Arena, Saransk

Nach 90 Minuten am Montag schien Portugals Ticket für die Ko-Runde und ein Sonntagsspiel gegen Russland in Moskau alles andere als sicher. Die Truppe von Cristiano Ronaldo hatte einen großen Teil des Spiels dominiert und besaß eine 1: 0-Führung nach einem Tor von Ricardo Quaresma. Angesichts dessen, was sich im Simultanspiel der Gruppe B in Kaliningrad ereignet hatte, wo Spanien und Marokko ein 2: 2-Unentschieden erreichten, brauchte der Iran einen Sieg, um weiterzukommen. Das Team Melli kam letztlich auf ein Tor zu kurz, aber nicht bevor ein umstrittener Elfmeter nach einem VAR-Test und eine weitere Chance in der Nachspielzeit Portugal und seine Anhänger in die Knie gezwungen haben.

Mit der Auslosung wird Portugal (1-2-0) in Gruppe B Zweiter und trifft am Samstag in Sochi auf den Uruguayer der Gruppe A. Spanien und Portugal beendeten die Spiele mit identischen Rekorden und Tordifferenz (+1), aber Spanien gewinnt die Gruppe aufgrund eines weiteren Treffers.

Der Iran (1-1-1) erzielte den Ausgleichstreffer am Montag in der dritten Minute der Nachspielzeit, nachdem VAR Cédric Soares einen Kopfball von Sardar Azmoun im Strafraum versenkte. Karim Ansarifard schob seinen Elfmeter in die rechte obere Ecke des Netzes, um das 1: 1 zu erzielen. Zwei Minuten später hätte Mehdi Taremi beinahe den Iran in Führung gebracht, doch sein Schuss aus kurzer Distanz schoss weit über das Tor hinaus.

Portugal erzielte in der 45. Minute den ersten Treffer von Quaresma, als er einen Rechtsschuss von der Strafraumgrenze unter die Latte knallte.

Ronaldo verpasste in der 53. Minute die Chance, Portugal in der 53. Minute mit 2: 0 in Führung zu bringen, nach einem Strafstoß von VAR, aber Irans Torhüter Alireza Beiranvand schoss den Ball nach rechts in den Strafraum. Es war nicht das letzte Mal, dass VAR in einem Stück von Ronaldo eine prominente Rolle spielte. In der 81. Minute prüfte der Offizielle auf der Außenbahn Ronaldos Elbogen vor dem iranischen Morteza Pouraliganji, der versuchte, den Fortschritt des portugiesischen Stürmers zu verhindern. Ronaldo bekam eine gelbe Karte, aber er hätte leicht eine rote Karte erhalten können.

***
Updates im Spiel

Vollzeit: Portugal überlebte einen späten Anstieg durch den Iran, um ein 1: 1-Unentschieden zu erzielen, was alles ist, was man braucht, um in die Ko-Runde vorzustoßen. Das 2: 2 gegen Marokko bedeutet, dass Portugal in Gruppe B den zweiten Platz belegt und am Samstag in Sochi gegen Uruguay, den Meister der Gruppe A, antreten wird. Spanien gewinnt die Gruppe, während Iran und Marokko nach Hause gehen.

So nah

Der Iran benötigte einen Sieg, um weiter zu kommen, doch in den letzten Minuten wollte der Iran die Führung übernehmen, aber Mehdi Taremi schoss aus halblinker Position nur knapp neben das Tor.

Tor!

In der Nachspielzeit wurde dem Iran ein Elfmeter zugesprochen, nachdem der Portugiese Cédric Soares einen Handspielball im Strafraum feststellte. In der 93. Minute drang der Iraner Karim Ansarifard in die obere rechte Ecke des Strafraums zum Ausgleich ein. Team Melli braucht noch einen.

Ronaldo erhält eine gelbe Karte

In der 81. Minute ging der Schiedsrichter vor Ort auf VAR für eine mögliche Rote Karte Überprüfung eines Fouls mit Cristiano Ronaldo. Beide Sprecher von Fox schienen zu glauben, dass der portugiesische Stürmer einer Kugel ausgewichen war und nur eine gelbe Karte erhielt, nachdem er dem iranischen Morteza Pouraliganji im fraglichen Spiel einen Ellenbogen verpasst hatte.

Iran-Ersatz: Ansarifard für Ezatolahi

Der Iran wurde in der 76. Minute ausgewechselt, Karim Ansarifard ersetzte Saeid Ezatolahi.

Eine Chance für den Iran

Eine Minute, nachdem Saman Ghoddos als Ersatz für den Iran eingewechselt worden war, schoss er mit einem Rechtsschuss knapp am Tor vorbei. 20 Minuten vor Schluss muss der Iran eher früher als später den Ausgleich schaffen.

Substitutionen für beide Seiten

In der 70. Minute ersetzte Bernardo Silva Ricardo Quaresma für Portugal und Saman Ghoddos ersetzte Alireza Jahanbakhsh für Team Melli.

Gelbe Karte nach Quaresma

Wenige Minuten nachdem Milad Mohammadi das Spiel wegen eines Elfmeterschleuders verloren hatte, reagierte der Portugiese Ricardo Quaresma mit einem Knie in der Leiste des iranischen Spielers. Quaresma erhielt in der 64. Minute eine gelbe Karte für den Zwischenfall. “Er ist dem Ball nicht nahe gekommen”, sagte Foxs Ally Wagner über Quaresmas Herausforderung, während Mohammadi sich vor Schmerzen krümmte. “Der Fußball.”

Iran-Ersatz: Mohammadi für Safi

Milad Mohammadi kam für Ehsan Haji Safi in der 56. Minute.

Sparen!

Die Schiedsrichter hatten zunächst nicht gegen den Iraner Saeid Ezatolahi gefoult, nachdem Cristiano Ronaldo in der 50. Minute im Strafraum gefoult worden war. Der portugiesische Stürmer wurde nach einer VAR-Prüfung mit einem Strafstoß belegt. Ronaldo schoss einen Schuss in Richtung der unteren rechten Ecke des Netzes, aber Iran Torwart Alireza Beiranvand richtig geraten und machte eine große speichern, um den Iran am Leben zu halten.

Halbzeit: Portugal 1, Iran 0

Portugal konnte in der 45. Minute mit einem perfekt platzierten Schuss von Ricardo Quaresma endlich sein erstes Tor in der ersten Halbzeit einfahren. Portugal, das den Iran in den ersten 45 Minuten mit 9: 3 überrundet hat, braucht einen Sieg oder ein Unentschieden. Nach 1: 0 sind sie auf halbem Weg. Das Team Melli, das mit großer Wahrscheinlichkeit einen Sieg braucht, um die Ko-Runde zu erreichen, kann sich darüber freuen, dass vier der letzten fünf Tore im Weltcup in der zweiten Halbzeit erzielt wurden.

Tor!

Portugal erzielte in der 45. Minute den ersten Treffer von Ricardo Quaresma. Der 34-Jährige scheiterte mit einem Schuss von Adrien Silva an Irans Torhüter Alireza Beiranvand, bevor er unter die Latte ging.

Gelbe Karte nach Portugal

Portugals Raphael Guerreiro sah in der 33. Minute eine Gelbe Karte für einen hart angeschlagenen Alireza Jahanbakhsh, der knapp hinter dem Kasten stand. Irans Saeid Ezatolahi verwandelte Jahanbakhshs anschließenden Freistoß per Kopf per Kopf, doch Portugals Rui Patricio rettete die Partie, um die Partie torlos zu machen.

Das musste weh tun

Portugals Torhüter Rui Patricio rannte in der 23. Minute von der Linie, um dem Team Melli eine Torchance zu verwehren. Patricio schnappte sich den Ball, kurz bevor Alireza Jahanbakhsh ihn treffen konnte, doch der Iran-Stürmer traf versehentlich auf Patricios Kopf. Patricio blieb im Spiel.

Missverständnisse kosten fast den Iran

Portugal hatte in der neunten Minute eine Chance, als Irans Verteidiger Saeid Ezatolahi und Torhüter Alireza Beiranvand vor dem Tor kollidierten. Der Ball wurde gegen den Portugiesen João Mário abgewehrt, der einen Schuss über die Querlatte schoss. Ezatolahi und Beiranvand teilten ein paar Worte und einen Schub nach dem Spiel.

Team Melli schießt weit aus

Portugal hat in den ersten zehn Minuten den Ball dominiert, doch in der siebten Minute hatte der Iran die Chance auf Konter. Alireza Jahanbakhsh schickte einen Pass auf Vahid Amiri, doch Amiris Schuss von der Strafraumgrenze rollte weit am Tor vorbei.

Eine frühe Chance für Portugal

Cristiano Ronaldo, der erst in den ersten fünf Spielminuten der zweite Spieler in der WM-Geschichte wurde, gab am Montag sein drittes Tor in der dritten Minute ab, doch Irans Torhüter Alireza Beiranvand machte es relativ leicht Sparen Sie einen Schuss von der linken Seite der Box.

Vorspiel-Gedanken

Iran und Portugal treffen sich zum dritten Mal und es geht um viel für beide Seiten. Das Team Melli, das beim Auftaktspiel in der Gruppenphase gegen Marokko seinen zweiten WM-Sieg einfahren konnte, braucht wahrscheinlich einen weiteren Sieg gegen Portugal, um in die Ko-Runde einzuziehen. Unterdessen ist Portugal, das Spanien mit einem Cristiano Ronaldo-Hattrick und einem 1: 0-Sieg gegen Marokko am vergangenen Mittwoch in die Knie gezwungen hat, mit mindestens einem Remis erfolgreich. Portugal steht mit 2: 0 gegen Iran, einschließlich eines 2: 0-Sieges in der Gruppenphase der WM 2006.

Am Sonntagabend eine Gruppe von iranischen Fans versammelt vor dem Teamhotel Portugal in Saransk mit Trommeln und Vuvuzelas, vielleicht in dem Bemühen, der Mannschaft am Montag einen leichten Vorteil zu verschaffen. Der Tumult zog Ronaldo ans Fenster, um die Menge zu beruhigen. Es schien zu funktionieren, als der portugiesische Stürmer seine schlafende Geste mit erhobenem Daumen verfolgte.

Startaufstellungen


Möchten Sie clevere Analysen, Meinungen, Leitfäden und mehr von der Weltmeisterschaft? Melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an . Jeder Spieltag bis zum letzten 15. Juli.


Teamprofile

Iran (1-0-1, 3 Punkte)

  • Frühere Ergebnisse: Besiegt Marokko, 1-0; verlor gegen Spanien, 1-0.
  • Was auf dem Spiel steht: Der Iran braucht fast sicher einen Sieg, um in die Ko-Runde vorzustoßen. Wenn das Team Melli gegen Portugal ein Unentschieden bekommt, müsste Spanien wahrscheinlich mindestens zwei Tore gegen Marokko verlieren, was als eine der größten Überraschungen der diesjährigen WM gelten würde. Ein 1-Tore-Spanischer Verlust könnte auch genug sein, gepaart mit einer torreichen Partie zwischen Iran und Portugal.
  • Bemerkenswert: Iran ist nie in die Ko-Runde vorgedrungen.
  • FIFA-Weltrangliste: 37. ELO-Weltrangliste: 20.

Portugal (1-1-0, 4 Punkte)

  • Frühere Ergebnisse: Tied Spanien, 3-3; besiegte Marokko, 1-0.
  • Was auf dem Spiel steht: Portugal steht an der Tabellenspitze der Gruppe B gegen Spanien, das am Montag in Kaliningrad auf Marokko trifft. Portugal wird mit einem Sieg oder Unentschieden gegen Iran in die Ko-Runde vorrücken. Der Sieger der Gruppe B könnte nach dem Torverhältnis entscheiden.
  • Bemerkenswert: Portugal will zum dritten Mal in den letzten vier Weltmeisterschaften in die K.-o.-Runde einziehen, nachdem es 2014 in der Gruppenphase ausgeschieden war.
  • FIFA-Weltrangliste: 4. ELO-Weltrangliste: 5.

Lesen Sie mehr über die Weltmeisterschaft:

Kompletter WM-Zeitplan und Ergebnisse

Deutschland, an einen unbekannten Rand getrieben, hält WM-Hoffnungen mit einem atemberaubenden Tor am Leben

Die FIFA untersucht das Tor der Schweizer Spieler, eine albanische nationalistische Geste

Wie ausländisch geborene Spieler die “Welt” in die WM bringen

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.