Sport

LSU pfeift Georgia, um zu beweisen, dass es im College Football Playoff-Rennen ist

LSU pfeift Georgia, um zu beweisen, dass es im College Football Playoff-Rennen ist

LSU rennt zurück Clyde Edwards-Helaire löst sich von Georgia Defensive zurück Tyrique McGhee (26) und Defensive zurück JR Reed während des zweiten Quartals im Tiger Stadium (Foto: Derick E. Hingle, USA TODAY Sport) BATON ROUGE, La. – Glauben es, ihr alle – LSU ist echt. Wenn Sie sich nach dieser turbulenten Nebensaison wundern, wenn Sie sich während des überraschenden Laufs durch die erste Hälfte der Saison nicht sicher waren, wenn Sie nach dem Verlust letzte Woche in Florida besorgt waren – nun, hier ist ein Datenpunkt, der Schockwellen durch das College senden wird Fußball. In leicht der bedeutendste Gewinn von Ed Orgerons Amtszeit, die Tigers die Möglichkeit für noch größere Siege. Hier sind drei Takeaways von Nr. 12 LSU 36-16 Niederlage von Nr. 2 Georgia: – Dies war leicht die beeindruckendste Leistung in Ein Lauf mit sieben Partien, der angesichts der Erwartungen erstaunlich bleibt. Verdammt, es war der beeindruckendste Sieg der Tigers seit 2011, das 9-6 Slugfest gegen No. 2 Alabama in Tuscaloosa. Aber dieses LSU-Team wurde auf Platz 1 gewählt. Keiner war wirklich sicher, was er nach dem Verlust in Gainesville sagen sollte. Aber die Verteidigung stoppte Georgien. Und obwohl die Tigers sich mit Field Goals anstelle von Touchdowns begnügen mussten und es ein Spiel im vierten Viertel bleiben ließen, legten sie es mit einem Drive, der von Joe Burrows schönem Pass die Naht zu Justin Jefferson hinabging, weg. Zwei Spiele später, Burrow erzielte auf einem Schleichen. Und als LSU einen Fumble beim folgenden Kickoff fand, hatte die Party im Bayou begonnen.MELTDOWN: Nebraska verlängert Programm-schlechtesten Start auf 0-6 nach Northwestern VerlustGESPROCHENER AUSTAUSCH: Florida, Vanderbilt Trainer haben Worte nach Targeting CallHIGHLIGHT REEL: Ohio State WR KJ Hill macht wilden Einhand-Touchdown-Griff – Alles bleibt im Spiel für Georgia, obwohl die Marge für Fehler mit ziemlicher Sicherheit verschwunden ist. Georgiens Weg zum College Football Playoff bedeutet nun wahrscheinlich, gewonnen zu haben (oder vielleicht nur noch einmal zu verlieren) und beinhaltet definitiv den Gewinn der SEC-Meisterschaft. Aber viel wichtiger war die Enthüllung: Dieses Georgia-Team ist nicht das Georgia-Team wurde auf der Produktion 2017 gebaut, weshalb das Thema in Zukunft nicht so sehr der potenzielle Weg zum Playoff ist wie die Produktion der Bulldogs. Ihre defensive Front sieben ähnelt nur schwach der manchmal dominierenden Einheit des letzten Jahres. Jake Fromm war nicht so gut wie er letzte Saison war (in der ersten Hälfte des Samstags absolvierte er nur 5 von 16 Pässen für 47 Yards). Es ist nur ein Verlust. Aber es könnte einige erhebliche Mängel aufgedeckt haben. Und obwohl Georgia von hier aus rollen könnte, gibt es keine Gewissheit, dass die Bulldogs sogar die SEC East gewinnen werden. Coach 'O' war bereit zu gehen … dafür. Drei Mal in der ersten Hälfte – und dann wieder im dritten Quartal – ging LSU auf viert-und-kurz. Die Tiger konvertierten alle vier Mal. Und obwohl die Umstellungen bei der Halbzeitpunktzahl von 16: 0 signifikant waren, gaben sie auch eine gemeinsame Erklärung ab: LSU würde nicht herumgeschubst werden; die Tigers würden das Schieben machen. Vergleichen Sie das mit Kirby Smart's sehr Les Miles-ähnlicher Entscheidung – bis zum eigentlichen Spielanruf – um ein falsches Field Goal zu versuchen, bei dem Kicker Rodrigo Blankenship mindestens 20 Yards laufen musste, um 9 und ein First Down zu bekommen. Es ging schief. Und da Georgien zu diesem Zeitpunkt nur 3: 0 zurücklag, war es eine merkwürdige Entscheidung. Kick it and tie.AutoplayShow ThumbnailsShow BildunterschriftenLast SlideNext Slide

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.