NUR bei Bolton Wanderers könnte die Ankündigung, dass ihr Starstürmer den Club verlässt, genau in dem Moment getippt werden, in dem die Mannschaft ein Tor auf dem Spielfeld kassiert.

  Das war der surreale Double-Whammy, der die reisenden Fans in der Elland Road gestern Abend begrüßte, als die Mannschaft von Phil Parkinson bei der ersten Hürde aus dem Carabao Cup glitt.

  Erhun Oztumer traf bei seinem Debüt, um seinem Team in einer beherzten zweiten Halbzeit etwas Hoffnung zu geben, und der ehemalige Walsall-Mann gab den reisenden Fans die Hoffnung, dass ein neuer Held mit einer geschäftigen Vorstellung im Entstehen ist.

  Aber der Sieg von Leeds, der durch Tore von Patrick Bamford und Samu Saiz erzielt wurde, wird angesichts der Transferankündigung, die 22 Minuten nach dem Anstoß gemacht wurde, schnell in den Hintergrund treten.

  Es wäre vielleicht eine gute Zeit gewesen, schlechte Nachrichten zu begraben – so wurde der Austritt von Adam Le Fondre von der Mehrheit der Bolton-Fans wahrgenommen, die ihn zu ihren Herzen geführt haben.

  Schon mit 10 Änderungen, darunter das lang ersehnte Debüt von Connor Hall, gab es einen Hauch von Irreführung.

  Oztumer, Marc Wilson, Jack Hobbs, Jonathan Grounds, Remi Matthews und Clayton Donaldson haben ihren ersten Vorgeschmack auf Fußball in Bolton-Farben bekommen.

  Josh Vela bekam die Kapitänsbinde, und innerhalb von einer Minute verfolgte der Mittelfeldspieler Tyler Roberts, der am Rande der Box eine wichtige Herausforderung antreten musste. Er zeigte genau, was diese Ehre für ihn bedeutete.

  Leeds hätte in der 15. Minute in Führung gehen müssen, als Lewis Baker einen brillanten Pass auf Wilsons Kopf abfing, um Bamford herauszusuchen, nur um den £ 10million Stürmer zu treffen, der seinen Schuss mit dem gegängelten Tor weit strich.

  Der ehemalige Middlesbrough-Mann würde sein Talent ein paar Minuten später realistischer darstellen, aber nicht bevor die Wanderers ein paar Chancen für sich selbst gemacht hatten.

  Hobbs schickte Torhüter Jamal Blackman aus der Ecke von Vela mit einem Kopfball, ehe Gary O'Neil nach einer Hereingabe von Leeds mit einem Volleyschuss nur knapp am Tor vorbeischoss.

  Wanderer hatten eine andere Angriffsstärke mit Oztumer, immer bereit, den Ball in kleinen Taschen um den Strafraum zu erhalten. Cutting durch die Leeds Back Line erwies sich jedoch als problematisch.

  Leeds begann Mitte der zweiten Halbzeit sein Spiel zu spielen, und Bamford zeigte, unterstützt von einem zurückweichenden Bolton-Mittelfeld, den heimischen Fans, wofür sie ihr Geld ausgegeben hatten.

  Ein niedlicher Flick um Wilson, gefolgt von einem präzisen Finish in der unteren Ecke, sorgte für eine ruhige Atmosphäre in der Elland Road.

  Acht Minuten später waren es zwei – wenngleich Saiz 'exzellenter Streik eher in den Hintergrund geriet, als die Bestätigung von Le Fontres Ausstieg auf der offiziellen Website stattfand.

  Fast augenblicklich begannen die reisenden Fans – die ganze Nacht in guter Stimme – den Namen des Stürmers zu singen.

  Zu sagen, es würde eine Wolke über die zweite Hälfte werfen, wäre etwas unfair. Die Wanderers nahmen ihre Leistung auf und spielten in der Pause anständig Fußball.

  Oztumer brachte sie mit einem schönen Linksschuss in die untere Ecke, nachdem Halls Schuss abgeblockt worden war.

  Youngster Hall hatte seine Socken ausgespuckt, konnte aber in Pontus Jansson und Luke Ayling zwei erfahrene und starke Verteidiger nicht ersetzen.

  Parkinson warf Josh Magennis und Craig Noone von der Bank und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. Beinahe hätte Yanic Wildschut einen langen Ball über die Latte gedrückt, um sich an Blackman vorbeizuschieben.

  Die Anlage hatte auch eine goldene Chance, als der Schuss von Wildschut vom Leeds-Keeper abgeprallt wurde und er seinen Nachschuss auf die Tribüne ballerte.

  Die Wanderers gaben genauso gut wie in der zweiten Halbzeit, und vor allem Oztumer gab seinem Manager etwas zum Nachdenken, wenn das Team am Samstag nach Reading reist.

  Wildschut zeigte, warum Parkinson ihn mit ein paar raschen Ausbrüchen auf der linken Seite hereingebracht hatte, aber er sieht immer noch eine Spur von Rostigkeit in seinem Spiel aus, die hoffentlich bald verschwinden wird.

  Ergebnis beiseite, es war ein relativ erfolgreiches Experiment für den Bolton-Boss. Und im Carabao Cup werden nur wenige Tränen vergossen.

  Ob das gleiche über den Ausstieg von Le Fontre gesagt werden kann, ist eine ganz andere Sache.

  Übereinstimmungsbewertungen

  WANDERER (4-3-3)

  REMI MATTHEWS … 6

  MARK KLEIN … 6

  JACK HOBBS … 6

  MARC WILSON … 6

  JONATHAN GRÜNDE … 6

  GARY O'NEIL … 6

  ERHUN OZTUMER … 7

  JOSH VELA … 7

  CONNOR HALL … 6

  CLAYTON DONALDSON … 7

  YANIC WILDSCHUT … 6.5

  Subs: Noone 6, 56 (für Donaldson), Magennis 6, 65 (für Hall), Taylor 73 (für Grounds)

  Nicht benutzt: Alnwick, Beevers, Olkowski, Pritchard.

  Leeds: Blackman, Pearce, Jansson, Ayling, Shackleton, Bäcker, Phillips, Harrison, Saiz, Roberts, Bamford.

  Subs: Klich 69 (für Roberts), Alioski 69 (für Saiz), Roofte 80 (für Bamford).

  Nicht benutzt: Huffer, Beradi, De Bock, Shaughnessy.

  Schiedsrichter: Andy Haines (Tyne und Wear) 6.

  Anwesenheit: 19.617.

  .

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.