Michel Platini, ehemaliger Präsident von Uefa und Chef des europäischen Fußballs, wurde wegen der Entscheidung, die Weltmeisterschaft 2022 nach Katar zu vergeben, verhaftet.

Der frühere französische Kapitän wurde am Dienstagmorgen von der französischen Polizei in Nanterre, einem Vorort im Westen von Paris, im Rahmen der Korruptionsuntersuchung im Zusammenhang mit der Vergabe der Austragungsrechte für die Fußballweltmeisterschaft 2022 festgenommen, teilte das französische Ermittlungsbüro Mediapart mit.

Der 63-Jährige war Präsident der Uefa von Januar 2007 an – als er den verstorbenen Lennart Johansson ersetzte – bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2015, nachdem er sechs Jahre lang vom Fußball ausgeschlossen worden war. Später wurde er auf vier reduziert, nachdem er die Sanktion beim Court of America angefochten hatte Schiedsgerichtsbarkeit für den Sport.

Dieses Verbot lief im März dieses Jahres aus, doch Ermittler, die für die Korruptionsbekämpfung im Fußball zuständig sind, haben ihn wegen Korruptionsverdachts festgenommen, als sie untersuchten, wie Katar das Recht erhielt, die nächste Weltmeisterschaft auszurichten.

Platini wurde am Dienstagmorgen zur Vernehmung in das Korruptionsbekämpfungsbüro der Justizpolizei (OCLCIFF) gebracht.

Er war Mitglied des Fifa-Weltcup-Organisationskomitees von 1998 und trat 2002 dem Fifa-Exekutivkomitee bei, bis er sein Verbot erhielt.

Katar erhielt das umstrittene Ausrichtungsrecht für die Weltmeisterschaft 2022 im Jahr 2010, das zur gleichen Zeit bekannt gegeben wurde, als Russland das Ausrichtungsrecht für das Turnier 2018 gewann. Im Jahr 2014 gab Platini zu, einige Tage vor seiner Wahl für Katar ein geheimes Treffen mit dem in Ungnade gefallenen ehemaligen Fußballbeamten Mohamaed Bin Hammam abgehalten zu haben Sonntagszeiten.

Eine Untersuchung von Der Telegraph In der Beziehung zwischen Platini und Bin Hammam gab das Paar an, sich "zwischen 30 und 50 Mal" getroffen zu haben, als es im Exekutivkomitee der Fifa diente.

Platini und Sepp Blatter, der in Ungnade gefallene frühere Fifa-Präsident, der als Vorsitzender des Weltverbandes des Fußballs Russlands und Katars die jeweiligen WM-Ausrichtungsrechte erlangte, wurden 2015 wegen Korruptionsvorwürfen für schuldig befunden Dazu gehörten Interessenkonflikte und Pflichtverluste, als 2011 eine „illoyale Zahlung“ in Höhe von 2 Millionen Schweizer Franken (1,35 Millionen Pfund Sterling) von Blatter an Platini entdeckt wurde. Beide erhielten lange Verbote für alle fußballbezogenen Aktivitäten.

Platini wurde am Dienstag von der französischen Antikorruptionspolizei in Paris festgenommen (Getty)

Der Bericht behauptet auch, dass Claude Gueant, der zuvor den ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy als Generalsekretär beraten hatte, ebenfalls zur Vernehmung herangezogen, aber nicht festgenommen wurde.

Der Bericht behauptet auch, dass Claude Gueant, der zuvor den ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy als Generalsekretär beraten hatte, ebenfalls zur Vernehmung herangezogen, aber nicht festgenommen wurde.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.