LUKE Murphy kam am Vorabend des Championship-Kick-Offs an und war sofort einsatzbereit für die Wanderers.

  Nur wenige Stunden nach der Trennung von Leeds United unterschrieb der Mittelfeldspieler einen Zweijahresvertrag mit Bolton, um Phil Parkinsons neunter Neuzugang des Sommers zu werden.

  Murphy hat mehrere Jahre Erfahrung in der Meisterschaft mit Leeds und Burton Albion – wo er zwei Zaubersprüche ausgeliehen hat – und hofft, dass er direkt in die Mannschaft einsteigen kann, die morgen nach West Brom reist.

  "Ich bin jetzt seit fünf oder sechs Jahren in Leeds, um in einen anderen wirklich großen Club wie Bolton zu kommen. Ich habe das Privileg, hier zu sein", sagte er gestern. "Ich kann es kaum erwarten, loszulegen.

  "Ich habe über 100 Mal für Leeds gespielt und bin dann an Burton ausgeliehen worden.

  "Ich habe kein schlechtes Wort über sie zu sagen, sie waren fantastisch mit mir, dem Manager, den Fans und den Spielern – sie waren so gut mit den Ressourcen, die sie hatten, und übertrumpften ihr Gewicht.

  "Jetzt bin ich aufgeregt, um zu beginnen und zu etwas hinzuzufügen, das wie ein vielversprechender Trupp aussieht."

  Murphy wurde früh im Sommer gesagt, dass er nicht Teil von Marcelo Bielsa Pläne an der Elland Road war und nicht einmal eine Kadernummer gewährt wurde.

  Doch der 28-Jährige wird sich nicht von seiner Frustration abhalten lassen, als er für die Wanderers unterschrieb, die am Dienstag eine Woche nach Leeds im Carabao Cup zurückkehren.

  "Ich habe jeden Tag trainiert und ein paar Spiele für die U23 in Leeds gespielt", sagte er. "Das war nicht ideal, aber Sie müssen das Beste aus einer schlechten Situation machen.

  "Ich werde morgen da sein und es wird nett sein, wieder Teil von etwas zu sein."

  Die Wanderers werden morgen rund 2.500 reisende Fans zu den Hawthorns bringen, um zum ersten Mal seit sieben Jahren mit einem Sieg in die Saison zu starten.

  Der letzte Sieg am Eröffnungstag war ein 4: 0-Sieg gegen Neil Warnocks QPR in der Premier League am 13. August 2011.

  Unterdessen wurde James Aspinall, der Torhüter der U23-Nationalmannschaft, im nächsten Monat zu einem Torwart-Trainingslager nach England eingeladen.

  Erster Teamchef Ben Alnwick hat den Youngster für seine jüngste Entwicklung gelobt.

  "Du hast vielleicht letztes Jahr nicht von ihm gehört, aber sein Spiel ist wirklich gekommen", sagte er.

  .

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.