Sport

Nein, die Cubs handeln nicht mit Kris Bryant

Nein, die Cubs handeln nicht mit Kris Bryant

CARLSBAD, Kalifornien – Die Cubs verließen Südkalifornien, ohne ihren Großraum zu vergrößern, einen wilden Handel abzuschließen oder Bryce Harper zu unterschreiben.
Natürlich wurde nicht erwartet, dass eines dieser Elemente in dieser Woche von der Offseason-Liste des Teams abgehakt wurde.
Wie Theo Epstein am Mittwoch erklärte, sind die GM Meetings für "Gründungsaufbau, Informationen einholen und versuchen herauszufinden, mit welchen Teams es am interessantesten ist, mit ihren Mitarbeitern zu sprechen und was sie erreichen wollen".
GM Jed Hoyer, Epstein und Cubs, gaben an, dass sie ihre Zeit im Omni La Costa Resort und Spa verbrachten, um mit anderen Clubs über mögliche Handelsprobleme zu sprechen, mit den Agenten der auf dem freien Markt lebenden Männer zu plaudern und Ideen zu sammeln.
Hier sind 8 Imbisse von den GM Meetings:
1. Cubs scheinen keine großen Spender zu sein
Vor etwas mehr als einer Woche glaubte man, dass die Cubs in diesem Winter die Hauptakteure auf dem Markt für kostenlose Agenten sein würden, aber in den letzten acht Tagen hat sich einiges geändert. Vergangenen Freitag tauschten die Cubs Drew Smyly aus, um das Gehalt zu reduzieren, bevor sie Cole Hamels '20-Millionen-Option erwarben.
Dann erklärte Epstein die finanzielle Situation der Cubs an Tag 1 der GM-Meetings und gab an, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Cubs Harper oder Manny Machado oder die anderen großen freien Agenten besuchen würden.
Das ist fair und verständlich. Kein Team hat im Moment mehr als 2019 Dollar für seine Mannschaft ausgegeben, als die Cubs. Jetzt haben sie Hamels, Yu Darvish, Jon Lester und Jason Heyward, die in diesem Jahr jeweils mehr als 20 Millionen Dollar verdienen.
Egal was die Cubs von hier aus tun, sie sind auf dem besten Weg, die höchste Gehaltsliste in der Franchise-Geschichte zu haben und an der Luxussteuerschwelle vorbei zu gehen.
Es ist schwer zu sehen, dass sie einige der Teams mit einer wahnsinnigen Menge an freiem Geld überboten, wie die Philadelphia Phillies oder New York Yankees.
Der eine Hoffnungsschimmer – eine Perspektive von Harpers Agent Scott Boras:
"Sie möchten nicht, dass andere Teams wissen, dass Sie an einem Generationsspieler interessiert sind.
Das macht sehr viel Sinn. Warum zeigen Sie Ihre Hand an dieser Stelle in der Offseason und treiben den Markt voran?
2. Es ist jetzt die Bryce-Show
Harper war im Laufe der Woche weitaus mehr ein Thema als Machado, vor allem dank der stundenlangen Sitzung von Boras, bei der die Medien den dynamischen jungen Feldspieler ("Harpers Bazaar hat sicherlich begonnen") und den Bericht dieses Harper angesprochen haben In der letzten Woche der regulären Saison lehnte ein Deal mit den Nationals über einen Zeitraum von 300 Jahren ab.
Natürlich ist es noch zu früh, aber es scheint, als würde Harper den Markt jetzt stärker antreiben als Machado, dessen Wert angeblich im Oktober durch seinen Mangel an Hektik (und anschließenden Kommentaren) eingebrochen war.
Machado wird seine Zeit in der Sonne verbringen … es war einfach nicht dieses Wochenende in SoCal.
3. Machen Sie sich auf eine Rückkehr von Addison Russell gefasst
Natürlich ist nichts in Stein gemeißelt, aber unter der Annahme, dass Russell seine Therapie, Reha und Reformation fortsetzt, könnte er sehr gut mit Cubs zurück sein. Theo und die Organisation fühlen sich verpflichtet, Teil der Lösung zu sein, und Russells Lager bereitet sich noch nicht auf eine Alternative vor.
Als von MLB wegen häuslicher Gewalt Disziplin gegen Russell (40 Spiele-Sperre) verhängt wurde, schien es, als würden sich die Cubs vom jungen Infielder befreien.
Das scheint keine Gewissheit mehr zu sein, und tatsächlich scheint das Gegenteil der Fall zu sein – Russell könnte mit seinem derzeitigen Verein einen Versuch in Richtung Reformation erhalten.
4. Coaching-Rätsel
Was ist los mit dem Trainerstab?
Wir wissen, dass die Cubs Joe Maddon in diesem Winter nicht verlängern werden, aber darüber hinaus … Grillen.
Wir werden es später herausfinden, aber es ist in der Tat zu einem merkwürdigen Fall der Cubs-Trainerstabinnen geworden.
5. Trades kommen
Hoyer sagte, die Cubs seien "offen fürs Geschäft", und sowohl er als auch Epstein gaben zu, dass sie wahrscheinlich eher dazu neigten, Trades zu tätigen als kostenlose Agent-Unterzeichnungen in diesem Winter.
Es ist offensichtlich, dass die Cubs ihr Line-Up nach Möglichkeit umgestalten möchten, aber angesichts ihrer besten Vermögenswerte sind sie auch Positionsspieler. Wie würde ein Hitter-for-Hitter-Handel Gestalt annehmen?
"Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun", sagte Epstein. "Sie können die Service-Zeitschaltuhr tauschen, Sie können rückwärts für mehr Jahre der Kontrolle tauschen, Sie können gegen einen etablierten Mann tauschen, Sie können gegen jemanden tauschen, von dem Sie denken, dass er bereit ist, auszubrechen. Es gibt keine Möglichkeit, dies zu tun kann zwei vergleichbare Spieler mit unterschiedlichen Formen handeln, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie davon profitieren. "
Die Cubs erlebten im vergangenen Jahr eine harte Saison mit potenziellen Trades und nichts nahm Form an. Die Dinge könnten letztendlich in diesem Jahr dem gleichen Verlauf folgen und es könnte sich als eine sehr ruhige Nebensaison herausstellen, aber denken Sie daran – die Cubs befinden sich in diesem Jahr an einem ganz anderen Punkt als zuletzt. Die Dringlichkeit ist nach einer Saison, die nach nur einem Playoff-Spiel zu Ende ging, viel stärker geworden, und wenn sich herausstellt, dass sich das mögliche Schließen des Meisterschaftsfensters abzeichnet, zeichnet sich ab.
Daher der legitime Fall für die Alternative:
6. Vielleicht wird es doch keine wirkungsvollen Veränderungen geben
Hoyer sagte, die Cubs hätten das Gefühl, dass die Antworten auf ihre 2018-Probleme innerlich sind – nämlich, dass die Jungs gesund werden und wieder das Standardniveau erreichen.
Auf dem Weg ins Jahr 2019 können Sie beinahe die Freistellungen von Yu Darvish und Brandon Morrow in Betracht ziehen, da sie im letzten Jahr wenig Pech hatten (einschließlich 0 kombinierter Innings in der zweiten Hälfte).
Sie könnten Kris Bryant möglicherweise durch dieselbe Linse mit der Schulterverletzung betrachten, die den ehemaligen MVP ab Mitte Mai behinderte. Ein gesunder Bryant im letzten Jahr hätte den Teint dieser Aufstellung völlig verändert.
Boras sagte, er habe noch nie gesehen, wie ein Spieler den Einfluss hatte, den J. D. Martinez 2018 nach der Unterzeichnung im letzten Winter auf die Red Sox hatte, insbesondere wie er den Rest der Aufstellung geprägt hat. Ein Schläger dieser Qualität kann wirklich einen großen Unterschied machen zwischen einer hohen Produktion und wie sie den Rest der Aufstellung unter Druck setzen können.
Wenn Willson Contreras seine Form von 2016-17 (oder sogar der ersten Hälfte des Jahres 2018) wiedererlangen kann, und potenzielle Fortschritte von Leuten wie Kyle Schwarber, Ian Happ und Albert Almora Jr. und der Cubs-Aufstellung könnten sehr viel produktiver sein 2019 auch wenn Epsteins Frontoffice diesen Winter klappt.
7. Achten Sie auf die Phillies … und Cardinals
Sie sind bereit, etwas Geld auszugeben, und Harper ist bereits stark mit der Stadt der brüderlichen Liebe verbunden.
Mit wie viel Geld die Phightin 'Phils ausgeben müssen und sie für 2018 ein Konkurrent waren, bevor sie am Ende verblassen, ist das ein Problem für die Cubs, wenn Harper dort endet.
Aber ein viel größeres Anliegen – und ehrlich gesagt, aus Sicht der Fans von Cubs beängstigend – ist das Potenzial der Kardinäle, Harper oder Machado oder Josh Donaldson oder Patrick Corbin oder einen der besten freien Agenten zu landen.
Die Cardinals hatten sich im letzten Jahr beinahe um Giancarlo Stantons wahnsinnigen Vertrag gekümmert und mussten sich schließlich mit Marcell Ozuna zufrieden geben. Am Ende hatten sie die Playoffs für die dritte Staffel verpasst, und sie fühlen sich auf jeden Fall ein Gefühl der Dringlichkeit gegenüber den Cubs und Brewers in der Division einzuholen.
Dies könnte eine intensive Nebensaison in St. Louis sein.
8. Die Drehung ist wahrscheinlich eingestellt
Mit Hamels zurück, haben die Cubs jetzt fast 100 Millionen Dollar für ihre Rotation im Jahr 2019 zugesagt, und dazu gehören Tyler Chatwood und Mike Montgomery – zwei Jungs, die im Moment offen sind, als sie am Eröffnungs-Tag-Startteam vorbeischauen.
Das hat die Cubs nicht davon abgehalten, in Gerüchten über verfügbare Startkrüge aufzutauchen, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen. Sie werden wahrscheinlich immer noch etwas Tiefe hinzufügen, um sicherzustellen, dass sie Verletzungen standhalten können, die bei der Rotation auftreten könnten, aber jetzt geht es darum.
"Die Bereiche, die wir ansprechen wollen, sind unsere Positionsgruppe und der Großraum", sagte Epstein. "Wir betrachten hier und da ein wenig Anfangstiefe, wo wir können, aber im Moment denke ich, dass unsere Rotation eine Stärke ist."
  

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.