Sport

NFL referiert Gewerkschaftsführer auf Kritik: "Wir nennen, was wir anrufen sollen"

NFL referiert Gewerkschaftsführer auf Kritik: "Wir nennen, was wir anrufen sollen"

Inmitten einer Welle von Beschwerden von Trainern und Spielern über den amtierenden Vorsitz, sagte der Leiter der NFL-Schiedsrichtervereinigung, dass die Beamten weiterhin mit einem hohen Prozentsatz richtiger Anrufe auskommen, während sie sich spontan auf eine Weiterentwicklung der Passantenregeln konzentrieren.
   "Es wird Probleme mit dem Amt geben. Es gibt immer", sagte NFLRA-Geschäftsführer Scott Green am Mittwochabend telefonisch. "Von unserem Standpunkt aus lautet das Problem: Wir nennen, was wir anrufen sollen. Wie gut wird das interpretiert? Und wie gut wird es uns präsentiert? In dem Maße, in dem sie versuchen, Video rauszubringen, wann Du fängst an, Änderungen in der Saison zu machen – offensichtlich sage ich nicht, dass das nicht gemacht werden sollte, aber es erfordert Anpassung und es sieht so aus, als würden wir in diesem Jahr Anpassungen vornehmen.
   

 

 
   "Es geht um Konsistenz. Jeder will Konsistenz. Wir wollen konsistent sein. Trainer wollen es. Spieler. Es macht ein besseres Spiel. Wenn Anpassungen vorgenommen werden, werden wir versuchen, aufzuholen und sicherzustellen, dass wir sind." Anpassungen vornehmen, wie es jeder für richtig hält. "
   Am Mittwoch verurteilte die NFL Pittsburgh Steelers-Trainer Mike Tomlin mit 25.000 US-Dollar wegen Kritik an den Spielverantwortlichen nach dem 41-17-Sieg gegen die Atlanta Falcons am vergangenen Wochenende. Kommentare, in denen Tomlin, ein Mitglied des Competition Committee, sagte, einige Aufrufe seien "ein Witz" Menschen Spiele und Jobs kosten und er ist "sauer darüber." Anderswo, New York Giants Corner Janoris Jenkins sagte "wir brauchen bessere Schiedsrichter" und Spieler wie Baltimore Ravens Quarterback Joe Flacco und Seattle Seahawks Trainer Pete Carroll nahm öffentlich mit kritischen Anrufe in ihren jeweiligen Verluste.
   Obwohl Geldstrafen für Beschwerden über das Amt relativ selten sind, sagt das NFL Game Operations Manual, dass öffentliche Kritik "seit langem in keinem Forum inakzeptabel sei … weil es die Integrität und das öffentliche Vertrauen in unser Spiel in Frage stellt." Green – der 23 Saisons als NFL-Schiedsrichter, Field Judge und Schiedsrichter verbrachte, bevor er nach der Kampagne 2013 zurücktrat – sagte, die größere Sorge für die Gewerkschaft sei Kritik an einzelnen Beamten und körperliche und verbale Misshandlung von Beamten auf dem Feld. (Die NFLRA hat im letzten Jahr einen Brief an Kommissar Roger Goodell geschickt, nachdem mehrere Instanzen von Spielern Beamte gestoßen haben.)
   Nach Tomlin gefragt, sagte Green: "Sind wir froh zu sehen, dass die Liga so reagiert? Ja. Aber wir sagen nicht: Hey, wir machen nie einen Fehler." Wir machen Fehler. (Wenn) Sie unsere Fehler aufzeigen wollen, das ist verständlich. "
   Während die Zahl der Passers erhöht wird (50 bis Woche 5, verglichen mit 29 zu dieser Zeit im Jahr 2017), entsprechen die Gesamtpunktzahlen den historischen Standards – und tatsächlich weniger als vor einem Jahr (16,55 pro Spiel, verglichen mit 17.05 in 2017).
   Die NFLRA-Website preist die Genauigkeit der Offiziellen an und sagt, dass ein Offizieller, der 14 Spiele der regulären Saison bearbeitet, auf fast 2.200 Schnappschüssen bewertet wird, und im Jahr 2014 haben sie es in 95,9 Prozent der Fälle richtig gemacht. (Die NFL veröffentlicht solche Statistiken nicht öffentlich.) Beamte werden wöchentlich benotet, erhalten einen Zwischenbericht und werden auf mögliche Nachsaison-Einsätze, einschließlich des Super Bowl, basierend auf ihrer Leistung während der Saison bewertet.
   Einige hochkarätige Fehler von Offiziellen in dieser Saison wurden einfach nur aufgeblasen, wie Oakland Raiders Quarterback Derek Carrs Fumble gegen die Cleveland Browns, die unerklärlicherweise "in den Griff" geraten waren. Es gab auch einige kontroverse Wiederholungsentscheidungen, aber diese werden jetzt vom NFL-Hauptquartier in New York gemacht, nicht von Beamten auf dem Feld. Eine neue Regel zum Absenken des Helms erzeugte eine Menge Vorzeigefahnen (und Beschwerden), bevor das NFL-Wettbewerbskomitee die Regel Ende August klarstellte.
   

 
   Das heimtückischste Thema in dieser Saison war jedoch, die Passer-Strafen – darunter zwei gegen Tomlins Steelers am Sonntag – zu verbessern, da die Liga den Schutz der Quarterbacks betont. (Funktioniert es? Nun, die einzige Woche, in der QBs ein Spiel nur wegen einer Verletzung in dieser Saison verpassen, sind Marcus Mariota aus Tennessee und Jimmy Garoppolo aus San Francisco, die seine ACL auf ein kontaktloses Spiel gerissen haben.) Das Competition Committee traf via Telefonkonferenz nach der dritten Woche, um die Durchsetzung der Schlichtung der Überholungsregeln mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Verwendung von Körpergewicht zu diskutieren, und während es festgestellt, dass es keine Änderung des Schwerpunkts oder der Regel geben würde, geklärt Techniken, die ein Foul an Sicherstellung der Konsistenz beim Amt
   "Du gehst mit dem, was du trainiert hast, und was du nicht machen willst, sitzt da und sagt: 'Nun, warte eine Sekunde, so wie das, was ich gestern im Video gesehen habe.' Es passiert wirklich, sehr schnell ", sagte Green. "Optimal ist, dass du im Frühjahr alles erreicht hast. Der einzige Weg von einem amtierenden Standpunkt, zumindest im Fußball, dass du besser wirst, ist … du musst die Wiederholungen machen. Du musst weitermachen." Das Feld. Du musst sehen, dass Dinge passieren. Und die Passanten schimpfend, wirst du nicht in OTAs sehen und du wirst nicht viel in Trainingslagern sehen. "
   Die Hoffnung jetzt, sagte Green, ist, dass es für den Rest der Saison keine größeren Veränderungen gibt, so dass Offizielle, wie Teams, die Strecke nach unten strecken können. Wenn es aber darum geht, wird Green nicht überrascht sein, wenn auch die Beschwerden steigen.
   "Der Staat ist offiziell ziemlich gut", sagte Green. "Offenbar hat der Schiedsrichter mit dem Tempo des Spiels Schritt gehalten, hat mit den neuen Regeln Schritt gehalten, und ehrlich gesagt, solange unsere Jungs wissen, was die Liga angerufen hat, und das Competition Committee kann das klarstellen und die Botschaft machen klar, dann werden wir das nennen. "
   Folge Tom Pelissero auf Twitter @TomPelissero.
.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.