Sport und Klima 3/4. Die globale Erwärmung betrifft nicht nur den Bergsport. Während der ganzen Woche ruft La Croix andere Spielplätze hervor, die von laufenden Veränderungen betroffen sind oder sein werden.

Die meisten Städte, die die Sommerspiele für ein Jahrhundert organisiert haben, werden in der Zukunft ihre Wendepunkte bestehen müssen, weil die Wetterbedingungen dies nicht garantieren.

Langsamer, weniger hoch, weniger stark. Diese Pastiche des berühmten olympischen Mottos, das der Baron de Coubertin (schneller, höher, stärker) vorstellt, ist in allen Bereichen mit dem Sport verbunden. Das Tempo der Welt- und Olympia-Rekorde ist stark rückläufig, und Physiologen haben sogar angekündigt, dass der menschliche Körper an seine Grenzen gestoßen wäre. Sie brachten mehrere Erklärungen vor: Verlangsamung der Zunahme der menschlichen Größe, Verringerung der Lebensmittelqualität, Sesshaftigkeit der Arbeitsplätze, verstärkte Überwachung der Kandidaten für die vom Doping verführten Aufzeichnungen.

10 ° C, die ideale Temperatur für einen Marathon

Dieselben Forscher weisen jedoch immer mehr auf Umweltfaktoren wie globale Erwärmung oder Umweltverschmutzung hin. "Menschliche Aktivitäten fangen an, schädliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Lebensumfeld zu haben"sagt Adrien Marck, der kürzlich eine Studie zu diesem Thema am Institut für biomedizinische Forschung und Epidemiologie des Sports koordiniert hat. Aber die Vorstellungen unterstützen die Hitzewelle nicht. Die besten Sprintzeiten wurden bei 22/23 ° C und bei 12 ° C für die Marathon-Queen-Disziplin gemessen.

Wenn der Sportkörper an seine Grenzen stößt

Die ersten großen Studien zu den Auswirkungen der Erwärmung auf den Sport wurden Ende der 2000er Jahre durchgeführt, nachdem eine Marathonkaskade aufgrund der Hitzewelle abgebrochen wurde. Ganz zu schweigen von der berühmten Episode der Olympischen Spiele 2008 in Peking: Die chinesischen Behörden mussten die Zirkulation einige Wochen vor dem Ereignis wegen der Luftfeuchtigkeit und der Luftverschmutzung durch die Stadt unterbrechen.

Tokyo-2020 sieht verbrannt aus

Die gleiche Vorsichtsmaßnahme wird zweifellos für Tokyo-2020 gelten, dessen Organisatoren angekündigt haben, dass der Marathon abends teilweise ab 6 Uhr morgens gespielt werden kann. Die japanischen Spiele gelten als das heißeste Ereignis der Geschichte, hinter dem Rio 2016, der die Klimatologen bereits besetzt hatte. Bei dieser Gelegenheit hatte ein Forscherteam der kalifornischen Universität Berkeley in der wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht Die Lanzette eine Studie, die im Kreis der Olympiade für Aufsehen sorgte.

"Unsere auf Projektionen des Klimawandels basierende Studie zeigt, dass es am Ende des Jahrhunderts nur wenige Städte geben wird, die die Olympischen Sommerspiele ausrichten können, wie wir sie heute kennen."sagte John Balmes, Professor für öffentliche Sicherheit an der Berkeley University und Mitautor des Artikels. Nach den Ergebnissen seines Teams werden im Jahr 2085 nur acht Städte in der nördlichen Hemisphäre außerhalb Westeuropas ziemlich cool sein, um die Sommerspiele auszurichten.

Sorgen Sie sich beim Surfen an der Spitze der Welle

Um zu diesen alarmistischen Schätzungen zu gelangen, begannen die Forscher mit dem Temperaturindex der Wet Bulb Globe Temperature (WBGT) oder "Wet Globe Thermometer Temperature". Es schätzt die Auswirkungen von Temperatur, Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung auf den Menschen. Ihre Forschung konzentrierte sich auf die nördliche Hemisphäre, in der 90% der Weltbevölkerung leben, und auf Städte mit mindestens 600.000 Einwohnern, die für die Ausrichtung der Olympischen Spiele als notwendig erachtet werden.

Nur vier Host Cities im nächsten Jahrhundert

Insgesamt wurden 600 Städte analysiert. Die Forscher gingen davon aus, dass Personen mit einem 10% igen Risiko, den Marathon aufgrund einer Temperatur von mehr als 26 ° C abzubrechen, nicht als Hosts dienen könnten. Nach diesem Kriterium konnte keine Stadt in Lateinamerika und Afrika und nur zwei in Asien am olympischen Abenteuer teilnehmen. "Wenn Sie planen, Milliarden von Dollars für die Organisation einer Veranstaltung auszugeben, möchten Sie ein Mindestmaß an Sicherheit, damit Sie nicht im letzten Moment absagen müssen."Kirk Smith, Mitautor der Studie und Professor in Berkeley, vollendete die Studie.

Wenn wir den europäischen Kontinent berücksichtigen, sind die Ergebnisse optimistischer. Dreißig Städte im Norden und Osten, darunter die Hälfte der britischen Städte wie London, könnten noch zu Gastgebern werden. Bis zum Jahr 2100 sinkt diese Zahl aufgrund eines geschätzten Temperaturanstiegs von 6 ° C auf acht. Bei XXIIe Jahrhundert konnten nur vier Städte der Welt die Spiele ausrichten: Edinburgh, Glasgow, Dublin und Belfast.

Rasenflächen, Achillesferse von Ligue 1

———————————————-

Winterspiele auch bedroht

Laut der Arbeit des kanadischen Klimaforschers Daniel Scott sind die Winterspiele von der globalen Erwärmung genauso stark gefährdet wie die Sommerspiele. Kürzlich veröffentlichte er eine Studie, wonach nur die Hälfte der Städte, die die Spiele bereits organisiert haben, 2050 dasselbe tun könnte. Albertville, die Hauptstadt der Ringe im Jahr 1992, konnte sich immer noch bewerben, Chamonix (1924) und Grenoble (1968) sollten ihre Arbeit jedoch bestehen Wende. Sie würden die Förderkriterien, die der Forscher in seiner von der University of Waterloo, Ontario, veröffentlichten Studie verwendet hatte, nicht vollständig erfüllen können: 30 cm Schnee auf den Pisten, natürlich oder künstlich.

Jean-François Fournel


LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.