Sport

Präsident Trump könnte von Colin Kaepernick vorgeladen werden Legal Team in NFL Kollusion Fall, sagt Bericht

Colin Kaepernicks Anwaltsteam, das seinen Fall gegen die NFL inszeniert hat, jagt einen wirklich großen Fisch – Präsident Donald Trump.

Laut a Bericht von Yahoo Das Team von Kaepernick wird “voraussichtlich in den kommenden Wochen Bundesvorladungen beantragen, um Aussagen von Trump, Vizepräsident Mike Pence und anderen Beamten, die mit der Agenda des Präsidenten gegen protestierende NFL-Spieler vertraut sind, zu erzwingen.”

Trump hat eine lange Geschichte von abfälligen Bemerkungen über Kaepernick- und NFL-Spieler, die sich während der Nationalhymne niederknien. In diesem Sinne muss die Rechtsabteilung des ehemaligen NFL-Quarterbacks Schiedsrichter und Bundesrichter davon überzeugen, dass Trump die NFL-Besitzer und deren Entscheidung, Kaepernick nicht zu beschäftigen, beeinflusst hat.

Jüngste Aussagen von Dolphins Besitzer Stephen Ross werden wahrscheinlich Kaepernicks Team helfen, da er sagte, Trumps Beteiligung an der knienden Bewegung habe beeinflusst, wie er die Aktionen ausgewählter NFL-Spieler interpretiere.

“Ich denke, zunächst habe ich die Spieler voll unterstützt, weil sie Amerika sind – die Leute sollten wirklich in der Lage sein, über ihre Entscheidungen zu sprechen und ihnen das zeigen”, sagte Ross sagte die New York Daily News März. “Aber ich denke, wenn Sie die Botschaft ändern, ist es die Unterstützung unseres Landes oder des Militärs, es ist eine andere Botschaft. Als sich diese Botschaft änderte und jeder es so interpretierte, war ich gegen das Knien. ”

Ross fügte hinzu: “[Trumps] Botschaft wurde zu dem, worum es ging. Von diesem Standpunkt aus interpretiert die Öffentlichkeit das so. Also denke ich, dass wir das wirklich übernehmen müssen, weil ich glaube, dass das Land jetzt das kniende Thema interpretiert. ”

Kaepernicks Team kann auch auf ein Treffen im März 2017 zwischen Trump und Patriots Besitzer Robert Kraft an Bord der Air Force One verweisen. Nachdem er diesen Flug mit Kraft geteilt hatte, sagte Trump in einem Rede am nächsten Tag : “Dein San Francisco Quarterback, ich bin sicher, dass niemand jemals von ihm gehört hat … Es gab heute einen Artikel, der berichtet wurde, dass NFL Besitzer ihn nicht abholen wollen, weil sie keinen fiesen Tweet von Donald Trump bekommen wollen . Glaubst du das? Das habe ich gerade gesehen. Das habe ich gerade gesehen. ”

Ross, der später im Kaepernick-Fall abgesetzt wurde, bot ein beeidigtes Zeugnis an und sagte, dass Kraft NFL-Besitzern erzählte, dass er mit Trump über knieende Spieler sprach. Cowboys Besitzer Jerry Jones bezeugte in seiner Aussage, dass Trump zu ihm in einem Telefonanruf sagte: “Dies ist ein sehr gewinnendes, starkes Problem für mich. Sag es allen, du kannst diesen hier nicht gewinnen. Dieser hebt mich. ”

Selbst wenn Kaepernicks Team eine Vorladung erhält, ist unklar, ob Trump den Antrag honorieren oder sich aktiv weigern würde abgesetzt zu werden.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.