Laut mehreren Berichten wird Antonio Brown definitiv nicht in der Lage sein, seinen bevorzugten Helm zu tragen, nachdem er seine zweite Beschwerde verloren hat, aber er wird immer noch aus dieser ganzen Sache herauskommen.

Laut ProFootballTalk haben sich mehrere Helmhersteller für den Raiders Wide Receiver angemeldet, um ihm das Tragen eines maßgeschneiderten Helms zu bezahlen. Brown muss noch eine Entscheidung treffen, aber er wird seinen alten Schutt Air Advantage nicht tragen, wenn er sich für den Raiders-Auftakt am 9. September gegen die Broncos anmeldet.

Es scheint also, als ob die Helmetgate-Saga endlich zu Ende geht. Brown hat den ganzen Sommer über viel Aufhebens darum gemacht, seinen bevorzugten Helm tragen zu wollen – der nicht den Sicherheitsstandards entspricht.

Scheinbar mit der ganzen Situation satt, gab Raiders-GM Mike Mayock Brown letzte Woche das Ultimatum, „alles oder nichts“ zu sein. Brown kehrte dann mit einem zertifizierten Helm in das Raiders-Camp zurück, reichte aber dennoch eine weitere Beschwerde gegen die NFL ein.

Der 31-jährige Brown hatte in diesem Sommer auch mit erfrorenen Füßen zu tun, da er in einer Kryotherapie-Maschine kein angemessenes Schuhwerk trug.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.