Glaube lieber an die "Menge Witze". Die Carolina Hurricanes schlugen ihr Ticket für das Finale der Eastern Conference ein und beendeten am Freitagabend die New York Islanders. In der Zwischenzeit drängten die Dallas Stars die St. Louis Blues an den Rand der Ausscheidung.

Hier ein Rückblick auf die Action von gestern Abend (sehen Sie sich die Wiederholungen aller Playoff-Spiele auf ESPN + an) und was Sie heute Nacht in der heutigen Ausgabe des ESPN Stanley Cup Playoffs Daily beachten sollten:

Sprung nach vorne: Die Spiele der letzten Nacht | Drei Sterne
Spiel der Nacht | Heutige Spiele | Soziale Post des Tages


Wegen letzter Nacht …

Spiel 4: Carolina Hurricanes 5, New York Islanders 2 (Hurricanes gewinnen die Serie mit 4: 0). Die Hurrikane machen nicht immer die Nachsaison, aber wenn sie es tun, werden sie groß. (Sie haben die Playoffs seit 2002 vier Mal gemacht, alle vier Male haben sie das Finale der Eastern Conference erreicht). Der gelehrte Torhüter Curtis McElhinney (35 Jahre!) Ist ein oder zwei Siege davon entfernt, in dieser Nachsaison legendär zu werden. Mit einem weiteren offensiven Ausbruch tendieren die Canes in Richtung Waggonstatus, während es den Inselbewohnern schwer fällt, irgendwelche Angriffe auszulösen. Wieder einmal, wissend, dass sie vier gewinnen müssten, um am Leben zu bleiben.

Spiel 5: Dallas Stars 2, St. Louis Blues 1 (Stars führen die Serie an, 3-2). Ein rechtzeitiges (und hübsches) Tor von Jason Spezza brachte die Stars zu Beginn des ersten Tages in Schwung, als er einen einmaligen Feed von Tyler Seguin hinter dem Netz vergrub. Esa Lindell erzielte ebenfalls einen Treffer, und das war alles, was Dallas brauchte, um dieses Spiel und die Serie zu beherrschen. Für St. Louis ist es nun entweder Heim- oder Heimzeit, da sie sich für Spiel 6 auf den Weg machen. Die Blues müssen ihr Powerplay verbessern, das am Freitag 0: 4 ging und nun 2: 16 in der Serie ist . Ihr drittes Machtspiel war besonders brutal, und die Menge in St. Louis ließ sie mit einigen Buos wissen.

abspielen

1:39

Jason Spezza eröffnet das Spiel mit einem schnellen Tor, und Esa Lindell fügt in der 2. Periode ein weiteres hinzu, während die Stars den Blues mit 2: 1 (3: 2) führen.

Drei Sterne

1. Ben Bishop, G, Dallas Stars

Was für ein Anfang für Bishop vor seinem heimischen Publikum. Er schaufelte 38 Sparen ab, um den Sieg zu verzeichnen.

2. Teuvo Teravainen, LW, Carolina Hurricanes

Sein Ziel, die zweite Spielperiode zu eröffnen – die sich als Gewinner des Spiels herausstellte – begann den Aufschwung. Der Finne endete mit einem Tor und Assist.

3. Curtis McElhinney, G, Carolina Hurricanes

Ein Geselle-Torhüter bekommt seinen Moment; Er war solide, um den Sieg für die heimische Masse zu erzielen und hatte ein paar Schönheitspflege.

Spiel der Nacht

Roope Hintz hat den Playoff-Lauf. Dieser Backcheck, um eine kurze Chance zu überwinden, unterstreicht die Geschwindigkeit des Finnen.

Dud der Nacht

Robin Lehner war nicht der Kerl hier. Sein Team brach vor ihm zusammen und deshalb verloren die Insulaner. Der Dud ist das Ende seiner spektakulären Saison. Was noch schlimmer ist: Nachdem Lehner im zweiten Abschnitt gezogen wurde, musste er das Spiel isoliert betrachten, weit weg von seinem Team, dank der grausamen Arena-Konstruktion.

Der Tormann zeigt jedoch unerbittliche Klasse:

Auf dem Zeitplan

Columbus Blue Jackets in Boston Bruins, Spiel 5, 19:15 Uhr ET (Serie gebunden, 2-2)

2 In Verbindung stehend

Willkommensnachricht für die Boston Bruins: Die Stars sind in Ordnung. Nachdem in den ersten drei Spielen nur ein Tor erzielt wurde, Patrice Bergeron, Brad Marchand und David Pastrnak halfen dir dabei, dir die Tore in Spiel 4 zu erklären. Nachdem er Sergei Bobrovsky frühzeitig in die Schlagzeilen gebracht hatte, sah Tuukka Rask in Spiel 4 großartig aus (39 von 40 Schlägen zu sparen, obwohl es wahrscheinlich hätte sein müssen) geschlossen, da das einzige Tor der Jackets kam, nachdem der Puck das Netz getroffen hatte). Die blauen Jacken mögen, wie sie in Spiel 4 gespielt haben (minus so viele Strafen) und werden sich wahrscheinlich für Spiel 5 nicht ändern. Columbus glaubt, dass dies eine Reihe von Spezialteams sein wird.

Colorado Avalanche bei San Jose Sharks, Spiel 5, 22 Uhr ET (Serie gebunden, 2-2)

Das Nathan MacKinnon Lovefest wird fortfahren (und das zu Recht). MacKinnon ist der dominierende Star in diesen Playoffs; Er und Mikko Rantanen sind ein furchterregendes Duo, das in neun Spielen elf Tore und 26 Punkte erzielt. Tyson Barrie hat auch Monster-Playoffs. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie neue Looks aus dem Machtspiel der Sharks sehen. Sie müssen dort etwas in Gang bringen (1-für-9 bis jetzt in dieser Serie). Ein offensichtlicher Bereich für Verbesserungen: den Besitzkampf mit dem Mannvorteil zu gewinnen. Die Haie haben nicht annähernd genug Power-Play-Anspielungen gewonnen.

Soziale Post des Tages

Was haben wir hier? Ein seltener Fall, in dem ein NHL-Spieler einen Gegner trollt?

Zitierfähig

Das Kind weiß, wie man in der Zone bleibt.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.