Tom Brady wurde ein Warenzeichen für einen Spitznamen verweigert, den er überhaupt nicht mochte.

Das US-Patent- und Markenamt lehnte den Antrag des New England Patriots Quarterback auf Eintragung der Marke "Tom Terrific" am Donnerstag ab, da der Begriff in enger Verbindung mit der New Yorker Mets-Legende Tom Seaver steht.

"Die angemeldete Marke ist der Spitzname von Tom Seaver", heißt es in dem Urteil. „Die Zustimmung, den Spitznamen von Tom Seaver zu registrieren, ist nicht von Belang, und es gibt auch keine Belege für eine Verbindung zwischen dem Antragsteller und Tom Seaver. Angesichts der Bekanntheit der Marke und der Benutzung der Marke im Zusammenhang mit der angemeldeten Ware wird der Verbraucher die Marke des Anmelders fälschlicherweise mit Tom Seaver in Verbindung bringen. Daher wird die Registrierung gemäß Abschnitt 2 (a) des Markengesetzes abgelehnt. “

Im Mai wurde Bradys TEB Capital für eine Bundesmarkenanmeldung eingereicht zur Verwendung von „Tom Terrific“ auf Gegenständen wie Sammelkarten, Postern, gedruckten Fotografien und Hemden.

Als sich herumgesprochen hatte, dass der sechsfache Super Bowl-Champion den bekannten – aber nicht geschützten – Spitznamen von Seaver im Auge hatte, waren die Mets-Fans nicht erfreut.

Brady erklärte später, er wolle nur "Tom Terrific" als Warenzeichen verwenden, damit er nicht von anderen so genannt werden könne.

"Ich habe versucht, etwas zu tun, weil mir der Spitzname nicht gefiel und ich wollte sicherstellen, dass niemand ihn verwendete, weil einige Leute ihn verwenden wollten", sagte Brady.

"Es war nicht etwas, was ich aus Respektlosigkeit, Missachtung oder so etwas machen wollte."

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.