Home Sport Wölfe 3 Arsenal 1 - Spielerbewertungen

Wölfe 3 Arsenal 1 – Spielerbewertungen

Rui Patricio

Als er in der Nachspielzeit einen Freistoß von Arsenal hielt, kam es ihm so vor, als hätte er den Ball die ganze Nacht zum ersten Mal mit den Händen berührt. Ein Zuschauer für lange Zeit. 6/10

Ryan Bennett

Eine seiner besten Leistungen der Saison. Produzierte einen zielsparenden Block, um Lacazette abzulehnen, aber er war auch gut im Besitz und in Position. Mehr Abstände (sechs) und Abfangen (vier) als bei jedem seiner Teamkollegen. Romain Saiss gab einige hervorragende Auftritte, als er Bennett in der Mannschaft ablöste, aber Wölfe wirken eher solide – und sicherlich starrer und organisierter -, wenn Bennett spielt. Er, Coady und Boly kennen sich gegenseitig aus. 8/10

Conor Coady

Nie wirklich isoliert oder gestreckt gelassen. Die Backline hervorragend organisiert. Er war nicht glücklich darüber, dass Wolves einen Gegentreffer eingeräumt hatte, aber Coady und das Team haben sich nach dieser Horrorshow gegen Southampton hervorragend erholt. 7/10

Willy Boly

Eine Leistung voller Gelassenheit und Zuversicht. Sicher ist zu sagen, dass Boly ins Arsenal-Team einsteigen würde. 7/10

Matt Doherty

Acht Tore in allen Wettbewerben dieser Saison. Acht. Und vor fünf Jahren war er in der League One nicht regelmäßig. Werfen Sie sieben Assists und Sie haben die Saison Ihres Lebens. Nach ein paar ruhigen Wochen war er hier wieder dabei. 8/10

Joao Moutinho

Robust und zäh in der Verteidigung, künstlerisch und kreativ im Angriff. So wie Wölfe ihn mögen. Seine kurzen Ecken können manchmal frustrierend sein, aber es ist immer aus einem bestimmten Grund getan, und bei dieser Gelegenheit brachte Jonny ein Tor. Helfen den Wölfen, den Mittelfeldkampf zu gewinnen, der das wichtigste Schlachtfeld des Spiels war. 8/10

Ruben Neves

Wie Wölfe ein paar Wochen unterdurchschnittlich. Wie Wölfe, hier eine Rückkehr zur Form. Zufall? Nee. Wenn Neves die Nase vorn hat, sind es auch immer Wölfe. Seine Passierreichweite war abenteuerlicher und im Besitz befand er sich auch weiter oben. Ein schöner Freistoß ging schneller als Zebedee in der Hacienda, um einen verzweifelten Leno-Tauchgang zu besiegen. Das bedeutet, dass er in dieser Saison mehr Tore (vier) erzielt hat als im gegnerischen Strafraum (drei). 8/10

Leander Dendoncker

Etwas gedämpft in Bezug auf die Schlagzeilenbeiträge, aber wieder einmal ein reiner Dendoncker-Ausdruck von Reife und Disziplin erlaubten den beiden portugiesischen Handwerkern neben ihm, ihr Ding zu machen. Ein wichtiges Zahnrad in diesem Team. 7/10

Jonny Castro Otto

Seine schönste Stunde in einem Wolfshemd? Defensiv gesund, voller Laufen, gab selten den Ball ab, führte zu wichtigen Zweikämpfen und Interceptions – und dann war er eine Offenbarung. Wie ein verliebter Welpe, der seine verbotenen Gegenden noch nicht entdeckt hat, konnte der ununterbrochene Jonny von der Arsenal-Verteidigung einfach nicht abgeschreckt werden. Eine kontinuierliche, unvermindert positive Präsenz in der Oppositionshälfte. Vinagre soll der linke Außenverteidiger sein, der mit wilder Hingabe angreift, aber Jonny übernahm diese Rolle hier und knüpfte mehrfach an Jota an. Foulet für den Freistoß, der zum ersten Tor führte und dann für Dohertys zweites Tor über ein Pfirsichkreuz schwankte. Bravo. 9/10

Raul Jimenez

Hat viele wichtige, hässliche Arbeit für das Team geleistet. Arbeitete sich in hervorragende Schießpositionen vor, zog Verteidiger ab und fand Platz, wo er es nicht hätte tun dürfen. Der letzte Schliff fehlte jedoch. Seit dem Halbfinale in Watford nicht mehr erzielt – wäre es nicht schön, wenn er da weitermachen würde, wo er am Samstag aufgehört hat. 7/10

Diogo Jota

Ein Superstar, nicht nur im Entstehen, sondern gerade jetzt. Er genießt eine phänomenale zweite Saisonhälfte, so sehr, dass er sich als Spieler des Jahres einen späten Lauf macht. Seit dem Wechsel zu 3-5-2 am 5. Dezember, als Jota sein erstes Saisontor gegen Chelsea erzielte, erzielte er acht Tore in elf Molineux-Spielen. In der Anfangsphase dieses Spiels waren Wölfe zurückhaltend, flink und passiv und es war Jota, der sie – und die ruhigen Heimfans – zum Leben erweckte, als er binnen Sekunden von seiner eigenen Eckflagge in die Arsenal-Hälfte bombardierte. Er spielte dann in allen drei Toren eine Rolle, mit einem kniffligen Lauf, bevor er gegen Jonny spielte, der für den Freistoß von Neves gefoult wurde, ein reizender Stoß und eine Flanke, die zu einer Ecke für die zweite und dann noch einen Sprint aus der Tiefe vor dem Schuss führten unter Leno für das dritte und entscheidende Ziel. Der furchtlose, unerschrockene, mutige Draufgänger der Wölfe. Großartig 9/10

Ersatz

Ivan Cavaleiro (für Jota, 77)

Arsenal war für die meisten seiner 13 Minuten im Angriff. Berührte den Ball nur achtmal. 5/10

Adama Traore (für Jimenez, 81)

Nur die sieben Berührungen für Traore. N / A

Morgan Gibbs-White (für Moutinho, 89)

Und nur drei für Gibs-White. N / A

Subs nicht verwendet: Ruddy, Saiss, Vinagre, Costa.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Abschlussfeier in Alabama: 1 Tote und 8 Verletzte

Eine Person wurde getötet und acht weitere wurden am frühen Samstag in einem Gemeindezentrum in Atmore nahe der Grenze zu Florida verwundet.Laut Aussagen von...

Neugierige Fragen: Was ist eigentlich ein Blue Moon? Und ist es wirklich blau?

Es ist eine Redewendung, die die ganze Zeit gespielt wird, aber was ist ein „blauer Mond“? Sieht es tatsächlich blauer aus als ein normaler...

In der Staatsduma kündigte die Ausstellung von russischen Pässen in Transnistrien

MOSKAU, 20. Mai - RIA-Nachrichten. Der Abgeordnete der Staatsduma der Partei "Einiges Russland", Alexander Jaroschuk, sagte, die russische Regierung werde in naher Zukunft über...