Pop-Quiz, heiße Schüsse: Nennen Sie die letzte Mannschaft, die die World Series gewinnt, und teilen Sie der unterlegenen Mannschaft die Ära der Startspieler mit.

Das wären die 2014 Giants, die in sieben Spielen die Royals überholten und gleichzeitig einen Starter-ERA von 5,29 mit dem des Royals von 4,54 verglichen haben. Tim Hudson, Jake Peavy und Ryan Vogelsong sahen so schlecht aus, dass diese Riesen im siebten Spiel nach einem Run den letzten Zentimeter von Madison Bumgarners Größe brauchten, um Kansas City zu bezwingen Franchise seine dritte Meisterschaft in fünf Jahren.

Wir haben also die Lösung für diese Yankees von 2019 gefunden, oder? Sie sollten einfach den sehr verfügbaren Bumgarner von den Giants erwerben und ihn bis zu einer Parade reiten.

Leider muss die Straßenkarte mit Nadelstreifen wahrscheinlich komplizierter sein. Da ihre Startrotation derzeit mehr Kopfschmerzen verursacht als eine Junggesellenparty in New Orleans, müssen die Yankees diese nächsten sechs Wochen nutzen, um ihre Stärken zu stärken und ihre offensichtliche Schwäche anzugehen.

Ihr wahrscheinlichster Weg zu einem Titel klingt wie folgt: Kurze, effektive Starts und brillante Bullpen-Arbeit, bei der ein aggressiver Manager diese beiden Komponenten heiratet und die Kupplung trifft.

Das bedeutet, dass die Yankees nicht nur vor dem Handelsschluss am 31. Juli einen weiteren Starter erwerben, sondern auch eine gewisse Erleichterung für ihre Erleichterung in Form eines weiteren Bullpen Studs erhalten sollten. Und ihre Beleidigung, na ja … das sollten sie wie ein schlafendes Baby behandeln. Stören Sie nichts Gutes.

Vielleicht hätten die Yankees die American League Division Series letzten Oktober gegen die Red Sox verloren, egal was Aaron Boone tat. Dennoch wartete der damalige Rookie-Manager der Yankees eindeutig zu lange, bevor er in den Spielen 3 und 4 seine Starter Luis Severino und CC Sabathia hob. Die Yankees sollten dem nacheifern, was die Brewers im letzten Oktober getan haben: Milwaukee nutzte seine Quantität und Qualität im Bullpen ungehindert und verpasste gerade die World Series.

Dazu müssen sie einen Startkrug hinzufügen, sei es Bumgarner, Marcus Stroman von den Blue Jays oder Aaron Sanchez, oder – falls ihre Teams aus der Nachsaison-Blase fallen – Trevor Bauer von den Indianern, die Rangers 'Mike Minor oder der Mets' Zack Wheeler. Und sie müssen ihr Hilfskorps verstärken, dessen Standbeine dank der stetig kurzen Ausfahrten der Starter hart gearbeitet haben. Der alte Freund Shane Greene of the Tigers, der in Toronto lebende Ken Giles, der derzeit in der IL ist, und Will Smith of the Giants – und vielleicht die Brad Hand der Indianer – sind zu haben. Wie sie das schaffen, mit einem ausgelaugten Farmsystem, das sich von den großen Ligen am besten absetzt. Die Yankees haben sich in diesem Bereich als ziemlich fleißig erwiesen.

Die aufregendste Entwicklung in dieser Yankees-Saison muss die Offensive sein, die ihre Alles-oder-Nichts-Ergebnisse verloren hat, um mit Läufern in der Torschützenposition beeindruckend abzuliefern. Der Schrägstrich des Teams in diesen Szenarien liegt bei .286 / .362 / .475, ein schöner Anstieg gegenüber .253 / .342 / .442 im Vorjahr. Mit zwei Outs und Läufern in der Scoring-Position beträgt diese Yankees-Slash-Linie .276 / .361 / .466 im Vergleich zu .239 / .348 / .417 im Vorjahr. Erstaunliche vier Stammgäste oder Semi-Stammgäste – Clint Frazier (1.287), Luke Voit (1.075), DJ LeMahieu (1.071) und Gary Sanchez (1.020) – haben in diesen Situationen über 1.000 OPS, und Aaron Judge lag bei 1.316, bevor er sich verletzte schräg.

Die Fans der Yankees sind eindeutig besorgt, dass die anscheinend bevorstehenden Rückkehrer von Judge und Giancarlo Stanton, die beide reichlich auf der Liste der Verletzten stehen, den Fluss dieses Vergehens stören werden. Beide Männer haben sich in der Vergangenheit an diesen Stellen gut geschlagen, daher scheint der einzige Schlüssel zu sein, dass sie nicht rostig oder überängstlich sind. Denn wenn dieses Team diese Fähigkeit, verkörpert durch den neuen LeMahieu, bewahren kann, kann dies einen großen Beitrag dazu leisten, die Bedenken hinsichtlich des Start-Pitching zu vertuschen.

Diese Bedenken bezüglich des Pitching-Anfangs haben in letzter Zeit diese Yankees definiert, die wiederholt auf Frontline-Waffen verloren (oder einfach nur bestanden) haben. Ihr Eigentum und ihr Front-Office werden vor weiteren Fragen stehen, wenn sie nicht wieder einen Weg finden können, um dieses Manko zu umgehen. Ihre Mission könnte nicht klarer sein. Die Lösung ist leider für sie nie ganz so klar.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.