'Star Wars: Rise of Skywalker' Reaktionen heizen die Debatte um 'Last Jedi' an

| |

Es schien, als ob eine ganze Galaxie an der Weltpremiere von „Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker“ am Montagabend in Los Angeles teilgenommen hätte, und die glückliche erste Welle der Zuschauer hatte mehrere Gedanken.

Die ersten Reaktionen waren wenig überraschend gemischt, wie es für fast jeden Teil eines so beliebten Franchise-Unternehmens üblich ist. Einige sind jedoch so gegensätzlich, dass es kaum zu glauben ist, dass jeder den gleichen Film gesehen hat. In Bezug auf das mit Spannung erwartete Finale der Skywalker-Saga konnten sich die meisten jedoch auf eines einigen: Es gibt viel zu sehen.

Regie von J.J. Abrams, "Star Wars: The Rise of Skywalker", ist der dritte Film in der Trilogie mit Daisy Ridley, John Boyega und Oscar Isaac, die eine neue Klasse von Widerstandskämpfern spielen, um den korrupten Ersten Orden zu besiegen (angeführt von Adam) Driver's Kylo Ren) und bring Frieden in die Galaxis.

Unter den Meistern der Fortsetzung befanden sich Ava DuVernay, der es als "wirklich emotional", "umwerfend" und "das perfekte Ende einer epischen Saga" bezeichnete, mit einem besonderen Lob an die Hauptdarstellerin Ridley.

"Umfang und Umfang mit so viel Herz in Einklang zu bringen, ist eine Leistung", schrieb der Produzent. „Die Leistungen sind so verdammt gut. Besonders Daisy. Eine fantastische Fahrt. “

Die Regisseurin von Charlie's Angels, Elizabeth Banks, wirkte ebenfalls beeindruckt und lobte und neckte insbesondere einen unbekannten Moment.

"Ich habe geweint", twitterte sie. "Und" The Rise of Skywalker "hat die beste Liebesszene ohne Sex, die ich seit langem gesehen habe."

Andere waren weniger zufrieden, da viele beklagten, wie sich die Erzählung von ihrem Vorgänger "The Last Jedi" distanziert. Der Film von Rian Johnson aus dem Jahr 2017 ist einer der polarisierendsten Einträge im "Star Wars" -Universum, mit Anhängern – darunter "The Times". Kritiker Justin Chang lobte Johnsons Entscheidung, von der altbewährten Gut-gegen-Böse-Formel abzuweichen, als erfrischend, während Puristen seine Verzierungen als beleidigend empfanden.

Im Vorfeld von "Rise of Skywalker" fragten sich viele, ob Abrams mit den von Johnson eingeführten unkonventionellen und kontroversen Themen antreten würde. Scheinbar nicht.

"RISE OF SKYWALKER hätte für Rian Johnson nur ein Ruder sein können, wenn sie es bewegungsglatt gemacht hätten", schrieb Kyle Buchanan von der New York Times.

"Die emotionalen Höhen sind spektakulär und es gibt eine Menge Belohnungen (einige verdient, andere nicht)", twitterte Laura Prudom von IGN, bevor sie hinzufügte: macht einfach keinen Sinn. "

Der rote Faden unter den frühen "Rise of Skywalker" -Zuschauern? Überstimulation. Ob gut oder schlecht, der Film verspricht jede Menge Action und Abenteuer. Journalisten auf Twitter nennen ihn "9 Filme mit Handlung in einem", "mit so viel Allem" und "viel".

Schauen Sie sich weiter unten die ersten Eindrücke von „Rise of Skywalker“ an – von „überaus befriedigend“ und „großartig“ bis hin zu „verschlungen“ und „enttäuschend“.

Previous

Es kann mehr als ein Schwarzes Loch in der Mitte unserer Milchstraße geben

Unilever könnte aus dem Lebensmittelgeschäft heraus besser dran sein

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.