“Starker Geruch nach Chemikalien” aus der ehemaligen Papierfabrik in Mataura

Feuerwehrleute rennen zum Brandherd in der ehemaligen Papierfabrik in Mataura.

Dianne Manson / Getty Images

Feuerwehrleute rennen zum Brandherd in der ehemaligen Papierfabrik in Mataura.

Feuerwehrleute aus Mataura und Gore rennen zu einem Brand im ehemaligen Papierfabrikgebäude in Mataura, wo die Ouvea-Vormischung gelagert wird.

Ein neuseeländischer Sprecher für Feuerwehr und Notfall sagte, ein Gebäude auf dem Werksgelände in der Kana Street sei „gut involviert“.

Ein Polizeisprecher sagte, sie seien gegen 13.40 Uhr über das Feuer informiert worden.

Es gab mehrere Umleitungen und der Verkehr wurde auf den State Highway 1 umgeleitet, sagte der Sprecher.

WEITERLESEN:
* * Berstsprinkler verursachen in Mataura einen Brandruf auf giftige Substanzen
* * Rio Tinto setzt sich weiterhin für die Entfernung giftiger Substanzen ein
* * Deal getroffen, um die Entfernung der Ouvea-Vormischung aus Mataura zu beschleunigen

In dem Gebäude werden Tausende Tonnen Ouvea Premix, ein gefährlicher Stoff der Klasse 6, gelagert.

Es ist nicht bekannt, ob das Feuer eine Gefahr für die Vormischung darstellt.

Ein Reporter am Tatort sagte, in der Kana Street in der Nähe der Papierfabrik befänden sich etwa 30 Rettungskräfte.

Der FENZ HAZMAT Rescue Command Truck traf um 14.35 Uhr ein und die Feuerwehr begann etwa 300 Meter von der Mühle entfernt mit dem Aufbau.

Am Tatort befanden sich drei Feuerwehrautos, mindestens fünf Polizeiautos und ein Fahrzeug der Highways South.

Gegen 14.43 Uhr fuhr der Hazmat-Truck nach Norden an der Mühle vorbei und schien die Szene zu verlassen. Die drei Feuerwehrautos stehen noch neben der Mühle.

Haben Sie Bilder oder Videos vom Feuer in Mataura? Senden Sie sie an [email protected]

Chris Couzens aus Mataura sagte, dass ein starker Wind ins Feuer wehte.

siehe auch  Möglicher Schusswechsel auf einem Bauernhof am Witterweg in Assen

“Als das Feuer anfing, roch es stark nach Chemikalien. Wir setzten Masken auf.

“Der Geruch ist jetzt nicht so schlimm, aber wir können ihn immer noch riechen.”

Couzen sagte, er sei nicht aufgefordert worden, zu evakuieren.

Ein anderer Bewohner von Mataura sagte, es wurde angenommen, dass das Feuer in der Hyrdo-Generator-Anlage war, die Strom für das Gebäude erzeugt.

“Es gibt überall Rauch, es kommt Rauch aus den Kaminen und es gibt Feuerwehrmänner, die in alle Richtungen gehen”, sagte sie.

Die in Mataura lebende Lana Rangi sagte, sie sei in der Mataura-Schule, wo sie unsere Kinder wegen Straßenumleitungen früh rauslassen würden.

Rangi sagte, sie habe keinen Rauch gesehen, aber auf beiden Seiten der Brücke standen Polizeiautos in der ganzen Gemeinde.

Tracy Hicks, Bürgermeisterin des Gore-Distrikts, sagte, er sei auf das Feuer aufmerksam gemacht worden, sei aber noch dabei, weitere Einzelheiten zu erfahren.

Eine Erklärung des Gore District Council besagt, dass sie über das Feuer informiert wurden, das die Schließung der Mataura-Brücke erzwang.

„An der Kaiwera Road gibt es einen Umweg für den Verkehr in Richtung Süden. Unser Straßenteam sagt, dass die Kaiwera Rd ohne Gewichtsbeschränkungen für die Brücke versiegelt ist und daher für schwere Transporte geeignet ist. “

Ein Mitarbeiter von Mataura Caltex sagte, sie hätten die Stromversorgung verloren und es sei wahrscheinlich, dass sie für diesen Tag schließen würden.

Der Caltex sei zu weit vom Feuer entfernt, um Rauch zu bemerken, aber es seien viele Polizeiautos und Straßenumleitungen vorhanden, sagte er.

Im Juli wurden Rettungsdienste in die ehemalige Papierfabrik gerufen wegen einer Sprinkleranlage.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.