Startups und Unternehmensgiganten geben neue Houston Energy 2.0-Projekte im ersten Halbjahr ’21 . bekannt

| |

Die Pandemie, der soziale Einfluss und andere Faktoren scheinen die Energiewende in eine kohlenstoffarme Zukunft zu beschleunigen. Große und kleine Unternehmen sowie Regierungen auf der ganzen Welt bereiten sich auf den Wandel vor, und Houston ist keine Ausnahme. Die anerkannte Energiehauptstadt der Welt arbeitet nun daran, sich als Welthauptstadt der Energiewende zu positionieren.

Später in diesem Monat wird die Partnerschaft Mitveranstalter von The Future of Global Energy, präsentiert von Chevron, einer dreitägigen Konferenz in Zusammenarbeit mit dem Center for Houston’s Future. Am ersten Tag wird die Partnerschaft eine Blaupause dafür enthüllen, wie Houston die globale Energiewende steuern kann, indem es sein Wissen und seine Infrastruktur nutzt. In anderen Sitzungen werden Diskussionen darüber stattfinden, wie die Verwendung und Speicherung von Kohlenstoff (CCUS) und Wasserstofftechnologien in der Region gefördert werden können.

Die Region Houston zieht bereits bedeutende Aktivitäten in den Bereichen Energiewende und Energie 2.0 an. Nach Ankündigungen von Greentown Labs und anderen Akteuren im letzten Jahr nimmt die Dynamik im Jahr 2021 zu. Hier sind einige Projekte, die wir beobachten.

Im Februar, Halliburton Labs angekündigt die Gründungskohorte von Unternehmen für ihr Programm, das die Labore, das technische Know-how und das Geschäftsnetzwerk des Ölfelddienstleistungsgiganten für Energie-2.0-Unternehmen in der Anfangsphase zur Verfügung stellt. Ziel ist es, die Unternehmen bei der Vorbereitung auf die Kommerzialisierung und Skalierung ihrer Technologie zu unterstützen. Die erste Kohorte umfasst Nanotech Inc., Enexor BioEnergy, Momentum Technologies und OCO Inc.

Medienberichte im März beschrieben ein neues 100-Megawatt-Energiespeicherprojekt wird in Angleton gebaut, etwa 40 Meilen südlich von Downtown Houston. Das Projekt ist bei Gambit Energy Storage LLC registriert, das angeblich eine Tochtergesellschaft von Tesla ist. Initiativen zur Batteriespeicherung nehmen in ganz Texas und anderswo im ganzen Land zu, während Unternehmen daran arbeiten, die Effizienz und Kapazität von großen Stromspeichern zu erhöhen. Das Angleton-Projekt könnte ausreichen, um im Hochsommer 20.000 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Rendering des ExxonMobil Houston Ship Channel-Projekts

Im April, ExxonMobil enthüllt ein 100-Milliarden-Dollar-Vorschlag zur Schaffung einer Innovationszone entlang des Houston Ship Channel, die CO2-Emissionen aus petrochemischen, Produktions- und anderen Fabriken auffangen würde. Diese Emissionen würden dann transportiert und in natürlichen geologischen Formationen auf dem Meeresboden des Golfs von Mexiko gespeichert. Erste Prognosen des Unternehmens gehen davon aus, dass das Projekt bis 2030 etwa 50 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einfangen und speichern könnte. Das Projekt würde sowohl von der Industrie als auch von der Regierung finanziert werden und befindet sich noch in der Machbarkeitsphase.

Dänisches Energieversorgungsunternehmen Ørsted baut Old 300, eine 1,1-Gigawatt-Solar-PV in Fort Bend County. Das Old 300 Solar Center wird eine Fläche von 2.800 Hektar umfassen und etwa 1 Million bifaziale Module verwenden. Das Unternehmen sagte, Old 300 werde eine zuverlässige Einnahmequelle für die Ranches schaffen, die ihr Land für das Projekt pachten. “Mit seinem Standort in der Nähe von Houston wird Old 300 unsere Onshore-Präsenz weiter in einen Premiummarkt mit starken langfristigen Fundamentaldaten diversifizieren.” sagte Vishal Kapadia, Chief Commercial Officer für Onshore bei Ørsted. “Wir freuen uns, unser Portfolio um ein weiteres großes Solarprojekt mit attraktiver Auftragsvergabe erweitern zu können. Solar ist die am schnellsten wachsende Stromerzeugungstechnologie der Welt und wird auch in Zukunft eine Schlüsselrolle bei unserem Wachstum spielen.”

Houston Bio-Produktionsunternehmen Solugen funktioniert an einem Projekt zur Entwicklung eines neuen biobasierten Herstellungsverfahrens für eine Spezialchemikalie. Der kohlenstofffreie Prozess zur Herstellung von Glucarsäure, einem nützlichen Korrosionsschutzmittel, könnte für Solugen eine lukrative neue Produktlinie darstellen und einen Fahrplan für andere kohlenstoffarme oder kohlenstofffreie chemische Herstellung setzen.

Cemvita-Fabrik, ein Startup mit Sitz in Houston, das mithilfe von Biotechnologie Kohlendioxidemissionen in eine Vielzahl nützlicher Chemikalien umwandelt, plant eine Expansion. Das Unternehmen gab im Mai bekannt, dass es seine derzeitige Mitarbeiterzahl von 30 mehr als verdreifachen wird, um der wachsenden Nachfrage nach Dienstleistungen gerecht zu werden. Die Cemvita Factory verwendet synthetische biologische Prozesse, um Mikroorganismen genetisch so zu verändern, dass sie Kohlendioxid und andere Moleküle als Ausgangsmaterial absorbieren. Die veränderten Mikroben können dann in eine Vielzahl von Chemikalien für die industrielle Verwendung umgewandelt werden, wie beispielsweise Ethylen, das zur Herstellung von Kunststoffen verwendet werden kann.

Dies sind nur eine Handvoll der Energy 2.0-Projekte, die in der Region Houston durchgeführt werden. Um mehr über die Rolle solcher Unternehmen bei der Energiewende zu erfahren und wie Houston positioniert ist, um diese Bemühungen anzuführen, melden Sie sich noch heute für The Future of Global Energy, präsentiert von Chevron, an.

Previous

Argentinien besiegt Saudi-Arabien, um die Vorbereitungen abzuschließen

Die Polizei verbindet Vandalismus in Nancy Maces Haus mit einem Vorfall an der Bishop England High School | Nachrichten

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.