Stefan Effenberg organisiert Trainingslager in Italien: Es war ein Flop

0
18

Stefan Effenberg hat offenbar kein Talent für Trainingslager. Der ehemalige Bayern-Profi und Internationaler arbeitet derzeit als Manager des Drittligisten KFC Uerdingen. Im vergangenen Oktober wurde er von Präsident Mikhail Ponomarev verpflichtet, der den Verein mit viel Geld und prominenten Namen (zum Beispiel mit Kevin Großkreutz) in die Bundesliga zurückführen will. Jetzt musst du dich fragen, ob das eine gute Idee war. KFC Uerdingen wollte sein Wintertrainingslager in der Toskana absolvieren, doch das Hotel und das Trainingsgelände erwiesen sich als völlig ungeeignet. Manager Effenberg, der das Trainingslager organisiert hat, ist für den Flop verantwortlich.

Das schicke Hotel Il Pelagone & Golf Resort verfügt über keinen Fußballplatz. Logisch ist auch ein Golfhotel. Deshalb sollte die Mannschaft eine fünf Kilometer entfernte Sportanlage nutzen. Die Qualität des Rasens beim italienischen Viertligisten US Gavorrano erwies sich jedoch als miserabel, obwohl Effenberg die Anlage zuvor persönlich inspiziert hatte, wie die “Rheinische Post” berichtet. Der Rasen wurde durch starken Regen fast beseitigt.

Trainingslager nach zwei Tagen abgesagt

Nach zwei Tagen verließ das Team wieder und zog in ein Trainingslager im niederländischen Venlo. Zum Glück für das Team war der Winter in unseren Breiten bisher sehr mild. Schnee und Frost sind in den nächsten Tagen nicht zu erwarten. Aus Sicherheitsgründen bleiben andere Zweit- und Drittligisten in Spanien, Portugal oder der Türkei.

Effenberg habe offenbar persönliche Beziehungen über eine professionelle Auswahl des Stadtteils gestellt, berichtet die Rheinische Post. So ist er dem Münchner Immobilienunternehmer Falk Raudies bekannt, der 2018 das Luxus-Golfresort übernahm. Raudies will das Vier-Sterne-Hotel nicht nur für Golfer, sondern auch für Fußballer attraktiv machen. Der KFC Uerdingen sollte die “Vorreiterrolle” einnehmen, wie die “Rheinische Post” verspottete. Das ging völlig schief.

Polizeiauto vor dem Gefängnis

Es ist nicht das erste Mal, dass Effenberg ein Trainingslager außer Kontrolle gerät. Als Trainer blieb er beim SC Paderborn 2016 in Belek. Es gab wilde Anfälle von Alkohol. Ein Spieler soll sogar seine Hose in die Hotelbar geworfen und seinen Penis gezeigt haben. Der Vorfall ging als “Penistor” in Paderborns Fußballgeschichte ein. Wenig später wurde Effenberg als Trainer entlassen, nachdem die sportlichen Ergebnisse bei der damaligen Zweitligamannschaft nicht gestimmt hatten.

Bei KFC Uerdingen sieht es momentan anders aus. Nach einem schwachen Saisonstart liegt die Mannschaft mit 30 Punkten nach 20 Spieltagen auf dem achten Tabellenplatz. Der Abstand zu einem Aufstiegsplatz beträgt nur drei (Abstieg) oder sieben Punkte (direkter Aufstieg).

Anschwellen: DPA, “Rheinische Post”, “n-tv”, “Neue Westfälische”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here