Steht China kurz vor der Zulassung seines ersten mRNA-Impfstoffs gegen COVID-19?

Bisher hat die chinesische Arzneimittelbehörde sieben Impfstoffe gegen COVID-19 zugelassen (REUTERS)

China nähert sich dem Ende sein erster mRNA-Impfstoff Menschen vor COVID-19 zu schützen. In einer kleinen klinischen Studie der chinesische Impfstoffkandidat löste bei geimpften Erwachsenen eine stärkere Antikörperantwort aus wenn es als Auffrischungsinjektion verabreicht wird, als eine Injektion mit inaktiviertem SARS-CoV-2, der Impfstoffplattform, auf die sich das Land bisher hauptsächlich verlassen hat.

Die experimentelle Punktion, genannt ArCoV, es ein starker Kandidat, um der erste zugelassene mRNA-Impfstoff in China zu werden. Aber was es für den Umgang der Regierung mit der Pandemie bedeuten würde, ist schwer abzuschätzen, Forscher sagen.

Ein hochwirksamer mRNA-Impfstoff Es würde die Wahrscheinlichkeit weit verbreiteter schwerer Infektionen verringern, die Krankenhäuser überfordern könnten. Nichtsdestotrotz, Es ist unwahrscheinlich, dass die strenge „Null-COVID“-Strategie des Landes beendet wird, die Massentests und Sperren verwendet, um alle Infektionen zu annullieren, entsprechend eine aktuelle Untersuchung in der wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht Natur.

Bisher hat die chinesische Arzneimittelbehörde zugelassen sieben Impfstoffe gegen COVID-19. Die meisten chinesischen Einwohner sind ebenfalls mit einem von zwei inaktivierten Virusimpfstoffen geimpft CoronaVachergestellt von der Firma Sinovac mit Sitz in PekingÖ BBIBP-CorVhergestellt von der staatlichen Gesellschaft Sinopharm in Peking.

Las inaktivierte Virusimpfstoffe sind wirksam bei der Verringerung des Krankenhauseinweisungs- und Todesrisikos, bieten jedoch weniger Schutz dass die beiden Impfungen von mRNA entwickelt von Pfizer-BioNTech und Moderna, die außerhalb Chinas weit verbreitet sind. „Aus den Daten aller weltweit verfügbaren COVID-19-Impfstoffe Die mRNA-Technologie scheint im Vergleich zu anderen Technologien besser zu sein“, warnt Feng Gao, Virologe der Jinan-Universität in Guangzhou, China.

importierter Impfstoff

Die Zulassung des hochwirksamen Impfstoffs auf dem Festland steht noch aus, obwohl Daten aus einer Phase-II-Studie in China zeigen, dass der Impfstoff eine robuste Immunantwort auslöst und sicher für die Anwendung bei Erwachsenen ist (REUTERS).
Die Zulassung des hochwirksamen Impfstoffs auf dem Festland steht noch aus, obwohl Daten aus einer Phase-II-Studie in China zeigen, dass der Impfstoff eine robuste Immunantwort auslöst und sicher für die Anwendung bei Erwachsenen ist (REUTERS).

chinesische Unternehmen Sie hatten geplant, den von BioNTech und Pfizer hergestellten mRNA-Impfstoff zu importieren. Bereits im März 2020 wurde ein Pharmaunternehmen mit Sitz in Schanghai, Fosun Pharma, eine Einigung erzielt BioNTech um Ihren Impfstoff zu verkaufen China kontinental und in Hongkong Kong sobald die Aufsichtsbehörden dem Produkt grünes Licht gaben.

Aber die Zulassung des hochwirksamen Impfstoffs auf dem Kontinent steht noch aus, obwohl Daten aus einer Phase-II-Studie in China dies zeigen Der Impfstoff löst eine robuste Immunantwort aus und kann bei Erwachsenen sicher angewendet werden.

Die Gründe für die Verzögerung sind nicht klar, aber es ist wahrscheinlich Politikentsprechend Yanzhong Huang, Experte für chinesische Gesundheitspolitik bei der Council on Foreign Relations von New York City. Die chinesische Regierung akzeptiert seit 2017 Daten aus ausländischen klinischen Studien, um Arzneimittelzulassungsverfahren zu beschleunigen.

siehe auch  Fokus verschieben! Prostatakrebs zeigt möglicherweise NICHT immer Harnwegssymptome, findet eine Studie

Und die Medikamente, die dringend benötigt werden, wie Impfstoffe während einer Pandemie können sie beschleunigt überprüft werden. „Es gibt keinen anderen Grund, die Verzögerung zu erklären, als den Technonationalismus“, Würfel Huang und stellt sicher, dass die chinesische Regierung wahrscheinlich vorziehen würde, dass ihr erster mRNA-Impfstoff eine Heiminjektion wie ARCoV wäre.

nach Hause bläst

„Die Ergebnisse zeigen einen überlegenen Antikörper-Boost des mRNA-Impfstoffs gegenüber einem inaktivierten Impfstoff für die dritte Dosis“ (REUTERS)
„Die Ergebnisse zeigen einen überlegenen Antikörper-Boost des mRNA-Impfstoffs gegenüber einem inaktivierten Impfstoff für die dritte Dosis“ (REUTERS)

Wenigstens sechs Impfungen inländisch von mRNA befinden sich in klinischen Studien. ARCoVhergestellt von dem Biotech-Start-up mit Sitz in Suzhou, Abogen Biowissenschaftenist am weitesten fortgeschritten und wird derzeit in einer multizentrischen Phase-III-Studie in untersucht Mexiko e Indonesien.

Der kleine Aufsatz ARCoVdie veröffentlicht wurde als Vordruck am 31. Mai und wurde nicht von Experten begutachtet, beteiligt 300 Erwachsene in China die 6 Monate vor der Auffrischungsimpfung 2 Dosen eines inaktivierten Virusimpfstoffs erhalten hatten. Das fanden die Forscher heraus Nach einer ARCoV-Injektion waren die Konzentrationen neutralisierender Antikörper, die auf die Omicron-Variante des Coronavirus abzielen, viermal höher als nach einer Auffrischimpfung con CoronaVac. Neutralisierende Antikörper können verhindern, dass das Virus eine Zelle infiziert, und es wird angenommen, dass sie dies tun seine Werte korrelieren mit der Schutzstärke der Impfstoffe.

“Die Ergebnisse zeigen einen überlegenen Antikörper-Boost des mRNA-Impfstoffs gegenüber einem inaktivierten Impfstoff für die dritte Dosis“, Erklären Ben Cowling, Epidemiologe der Universität Hongkong. Allerdings, obwohl Forschung früher haben gezeigt, dass das Mischen von Impfstofftypen eine stärkere Immunantwort hervorrufen kann, „ohne diese verschiedenen Auffrischungsstrategien nebeneinander zu vergleichen, ist es schwer zu sagen, welcher Impfstoff besser ist“, sagt er Gao.

Wenn da Impfung ARCoV „die offizielle Zulassung erhalten wird, hängt vom Ergebnis der Phase-III-Studie ab. Nicht alle mRNA-Impfstoffkandidaten werden erfolgreich sein.” argumentiert Gao. „Falls genehmigt, ARCoV könnte sowohl als Teil des Standard-COVID-19-Impfprogramms des Landes als auch als Auffrischimpfung verwendet werden.” hinzufügen.

Ein Pandemie-Dilemma

Ein wirksamerer Impfstoff könnte die Befürchtungen der Regierungen lindern, einige Beschränkungen zu lockern (AP)
Ein wirksamerer Impfstoff könnte die Befürchtungen der Regierungen lindern, einige Beschränkungen zu lockern (AP)

Los Studien haben das gezeigt Auffrischungsimpfungen sind lebenswichtig, um Menschen zu schützen, insbesondere ältere Menschen, vor schwerer Krankheit und Tod, wenn sie mit Omicron infiziert werden. Aber in China kontinental, nur 60 % der über 60-Jährigen haben eine Auffrischungsimpfung erhalten, was bedeutet, dass 100 Millionen Menschen in dieser Altersgruppe es nicht erhalten haben. Die Auffrischungsimpfung ist bei Personen ab 80 Jahren viel geringer: Weniger als 20 % von ihnen hatten im März, als die Omicron-Welle zu steigen begann, eine Auffrischungsimpfung erhalten.

siehe auch  Der Phoenix-Offizier Tyler Moldovan hat nach seiner Entlassung aus der Reha Trachea entfernt | Nachrichten

Gao sag was Es ist schwer zu sagen, ob ungeimpfte Menschen einen zugelassenen mRNA-Impfstoff akzeptieren würden, da die Technologie neu ist. „Aber aus wissenschaftlicher Sicht sollten sie, weil mRNA-Impfstoffe neigen dazu, eine stärkere Immunantwort auszulösen, insbesondere bei den am stärksten gefährdeten Personen.” Hinzufügen.

Für viele Länder Die weit verbreitete Akzeptanz von COVID-19-Impfstoffen war ein Faktor, der die Regierungen dazu veranlasst hat, sich für eine Öffnung und Reduzierung zu entscheiden Bewegungseinschränkungen, Reduzierung von Massentests und Lockerung der Isolationsanforderungen. Aber die Forscher sagen Selbst mit einem hochwirksamen mRNA-Impfstoff ist es unwahrscheinlich, dass chinesische Beamte dies tun Rückgeld sein Null-COVID-Ansatz, das es geschafft hat, Ausbrüche für einen Großteil der Pandemie einzudämmen, war aber weniger erfolgreich gegen die hoch übertragbare Omicron-Variante.

Forscher sagen, dass selbst mit einem hochwirksamen mRNA-Impfstoff chinesische Beamte ihren Null-COVID-Ansatz wahrscheinlich nicht ändern werden (REUTERS)
Forscher sagen, dass selbst mit einem hochwirksamen mRNA-Impfstoff chinesische Beamte ihren Null-COVID-Ansatz wahrscheinlich nicht ändern werden (REUTERS)

Beamte haben wenig über die Eröffnung gesagt. Aber im April Wannian Liang, Leiter des Expertengremiums Nationale Gesundheitskommission, sagte Chinesen könnten „die Pandemie besiegen“, wenn die Städte über ausreichende medizinische Ressourcen und eine hohe Durchimpfungsrate verfügen, insbesondere bei älteren Menschen und anderen gefährdeten Gruppen. Er sagte auch, die Regierung werde darüber nachdenken ob zukünftige Varianten eine niedrigere Sterblichkeitsrate aufwiesen als die derzeit kursierenden bei der Entscheidung, das Land zu öffnen. Viele Virologen haben jedoch die Vorstellung in Frage gestellt, dass die Varianten mit der Zeit schwächer werden.

Huang warnt davor Die mangelnde Bereitschaft der Regierung, selbst eine geringe Zahl von COVID-19-Fällen zu tolerieren, hat zu einem Dilemma geführt: Lokale Beamte haben nur begrenzte Anreize, die Impf- und Auffrischungsraten zu erhöhen, und stattdessen, Sie befehlen ihren Gesundheitshelfern, Aufgaben wie Massentests durchzuführen. “Die Situation wird sich nicht ändern, es sei denn, die Beamten ändern sich Mentalität, eine Ansteckung bis zu einem gewissen Grad zuzulassen“, sagt er.

Ein wirksamerer Impfstoff könnten die Befürchtungen der Regierungen zerstreuen, einige Beschränkungen zu lockern. „Mit besseren Impfstoffen und einem besseren Zugang zu COVID-19-Pillen sollte sich China weniger Sorgen darüber machen, dass COVID-19 sein Gesundheitssystem überfordert. Vielleicht ändert die Regierung dann ihre Meinung.” Huang.

WEITER LESEN:

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.