Steph Curry wegen Mundstückwurfs rausgeworfen; Krieger schlagen Grizzlies nach Jordan Pooles Layup nieder

Stephen Curry hat das Ende nicht gesehen Krieger des Goldenen Staates‘ 122-120 gewinnen über die Memphis Grizzlies am Mittwoch, als der All-Star-Wächter mit 1:14 im vierten Quartal im Chase Center ausgeworfen wurde.

Curry warf seinen Mundschutz, nachdem er sich über seinen Teamkollegen Jordan Poole verärgert hatte, weil er ihm den Ball nicht zugespielt hatte und nach einem offensiven Abpraller einen 3-Punkte-Schuss erzielte. Der Mundschutz ging in die Menge und der Schiedsrichter in der Nähe verhängte schnell ein technisches Foul und warf Curry aus dem Spiel.

Dies war Currys zweiter Karriereauswurf in der regulären Saison. Er wurde auch in einem Playoff-Spiel ausgeworfen, auch weil er frustriert sein Mundstück geworfen hatte.

„Er weiß, dass er diesen Fehler nicht machen darf“, sagte Warriors-Trainer Steve Kerr.

Curry beendete das Turnier mit 34 Punkten, als die Warriors nach einem Layup von Poole in letzter Sekunde gewannen.

Poole sagte ESPN, dass er, obwohl er nicht gesehen habe, was passiert sei, mit dem Rauswurf nicht einverstanden sei, weil Curry einer der größten Spieler aller Zeiten sei.

Die Warriors erholten sich von einem 10-Punkte-Rückstand im vierten Quartal, da die Grizzlies ihre erste Pechsträhne in vier Spielen seit dem 2. bis 8. Februar 2021 haben.

Beitrag: Associated Press

Golden State Warriors Guard Stephen Curry (rechts) reagiert, nachdem er wegen eines technischen Fouls angeklagt wurde.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Memphis Commercial Appeal: Stephen Curry von Warriors wurde rausgeworfen, weil er Mundschutz gegen Grizzlies geworfen hatte

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.