Stephen Strasburg ist zurück, genau wie die Nationals es geplant hatten

| |

„Du gehst, um die World Series zu gewinnen, und jeder beginnt, dich für das nächste Jahr abzuschreiben. Also denke ich, dass das für mich Benzin ins Feuer schüttet “, sagte Strasburg und blickte in seiner Pressekonferenz auf den verwandten Geist Max Scherzers. "Es gibt kein Hindernis mehr für uns."

Da ist es – richtig oder falsch. Die Nats glauben nicht, dass sie das Unmögliche möglich gemacht haben, auch wenn ihre Meisterschaft in der Geschichte des Baseballs mit Rücksicht auf Frühling bis Herbst und den gesamten Oktober am unwahrscheinlichsten ist. Stattdessen glauben sie, endlich über den Buckel nach der Saison hinweg an einen Ort gekommen zu sein, an dem sie sich seit Jahren wohl gefühlt haben: Jahr für Jahr zu den Besten der Major League Baseball und planen, dort zu bleiben.

Und sie wissen auch genau warum.

Die World Series Champions sind nicht schwer zu analysieren. Sie sagen immer, ihr Plan sei es, auf der Elite aufzubauen, die mit dem Pitching beginnt. Als Antwort gähnt Baseball. Alte idee Aber die Nats bringen es zum Laufen. In den fünf Jahren, in denen sie seit 2012 die Playoffs bestritten haben, belegten sie den zweiten, ersten, zweiten, vierten und zweiten Platz beim Aufstellen von ERA.

In den Jahren, in denen sie nur Rekorde hatten, aber den Oktober verpassten, waren sie Siebter, Siebter und Dreizehnter. Warum hat es keine verlorenen Jahre gegeben? Denn auch wenn das Startpitching nicht optimal war, war es immer noch sehr gut.

Nichts im Baseball ist grundlegender als Nats General Manager Mike Rizzo: „Mit dem Pitching ist alles möglich. Ohne es ist nichts. "

Im Laufe der Zeit kann sich eine sich selbst verstärkende Pitching-Kultur entwickeln, in der die Alten die Jungen und die Jungen im Laufe ihrer Reife unterrichten, so dass die Tierärzte eine etwas geringere Rolle spielen können. Der Bullpen zwischen dem Start und dem Einbaum während des Spiels wird zum Weiterbildungskurs. Exzellenz kann Exzellenz in Frage stellen und sogar in Frage stellen – zum Vorteil aller.

"(Als Neuling im Jahr 2010) war ich einfach so jung und dumm", sagte Strasburg und erinnerte sich an sein 14-Schlag-Debüt. Seitdem musste Strasburg, besonders nach der Operation von Tommy John, lernen, neu erfinden und sich weiterentwickeln.

"Ein großartiges Support-System ist der Schlüssel", sagte er. „Wenn ich Max hier habe, Aníbal Sánchez, den wir dieses Jahr mitgebracht haben, (Patrick) Corbin, (Pitching-Trainer) Paul Menhart – die Gruppe von Leuten, die ich sein kann, hilft mir, mich auf das zu konzentrieren, was ich tun kann, um weiterhin erfolgreich zu sein . "

Da Corbin, Strasburg und Scherzer jetzt 30, 31 und 35 sind, ist die Aufrechterhaltung der Langlebigkeit von entscheidender Bedeutung, wenn die Nats drei Verträge mit einem Gesamtwert von 595 Mio. USD rechtfertigen sollen. Sprechen Sie über eine konzentrierte Sektorwette.

Bisher hat es geklappt. Und der vielleicht größte Nebeneffekt bei der Verpflichtung von Scherzer vor fünf Jahren war der Einfluss seiner Präsenz und seiner Angriffshaltung auf Strasburg – insbesondere in den Playoffs.

"Maxie kam mit all der (Cy Young Award) Hardware hierher, es war ein wenig aufschlussreich für mich", sagte Strasburg. „Unsere Persönlichkeiten sind sehr unterschiedlich. Ich bin sehr leise. . . . Er ist furchtlos. Es gibt bestimmte Zeiten, in denen ich die Tendenz habe, bestimmte Spieler nicht zu scheuen, aber diese (Scherzer-) Aggressivität, die ich in diesen Jahren beobachtet habe – hey, es ist mir egal, was passiert, solange ich es bin aggressiv."

Um seine Maxifikation zu veranschaulichen, fächerte Strasburg die Mannschaft im sechsten Inning von Spiel 5 der National League Division Series gegen die Los Angeles Dodgers auf, nachdem der Anführer die zweite Base geklaut und gestohlen hatte. Das hielt das Defizit der Nationals bei 3: 1 – und rettete wahrscheinlich das Spiel und die Saison.

In Spiel 6 der World Series attackierte er José Altuve mit einem 2: 3-Vorsprung im fünften Inning und fächerte ihn auf drei Feldern auf. Wenn es durch Osmose so etwas wie Wettbewerbsmut gibt, ist es das.

Es ist überraschend, was 245 Millionen US-Dollar bewirken, um einen Kollegen zu ermutigen, zu sagen, was er wirklich gedacht hat. Für Strasburg lautete das: "Während meiner Karriere gab es einige Höhen und Tiefen, aber das (Team) hat mich in allen Belangen unterstützt. Das ist in diesem Spiel schwer zu bekommen. "

Für Rendon, der vor ein paar Tagen seinen neuen roten Los Angeles Angels-Hut trug, waren die Worte etwas unerwarteter. Er wollte nicht mit den Dodgers unterschreiben, weil "der Hollywood-Lebensstil. . . schien es nicht passend für uns als Familie zu sein. "Aber die Engel in Orange County spiegelten eine ganz andere Kultur wider, von der Tony sagte, dass sie seinen Familienwerten entspräche.

Auf die Frage, warum er nicht ins Weiße Haus gekommen sei, nachdem die Nats die World Series gewonnen hatten, sagte Rendon: „Ich wollte so gerne schlecht werden. Da ihr aus Texas seid, wisst ihr natürlich, zu welchen Ansichten wir neigen. “

Nachdem er sich jahrelang gefragt hatte, ob der fromme, zurückhaltende Rendon wirklich in DC bleiben wollte, fanden wir heraus, dass Texas (mit den Rangers) oder die Engel seine Vorlieben für eine für ihn sympathische Kultur waren.

Das ist gut zu wissen und sorgt für eine saubere Pause mit Wertschätzung auf beiden Seiten und einer warmen Rückkehr eines Tages. Anders als bei der Abreise von Bryce Harper müssen Nats-Fans den Barwert des aufgeschobenen Geldes nicht analysieren, um ihre Gefühle einzugrenzen. Die Nats haben Strasburg – mit 80 Millionen Dollar aufgeschobenem Geld, um künftigen Gehaltsabrechnungen zu helfen – anstatt sich zu fragen, ob Rendon selbst bei 245 Millionen Dollar die 93-69 Nats den 72-90 Angels vorgezogen hätte.

Während die Nats noch herausfinden müssen, wie sie ihren Bullpen verbessern können, ob sie planen, dass der Rookie Carter Kieboom die zweite oder dritte Basis übernimmt, wie sie Kernführer in Zugrollen zurückbringen und ob Donaldson in ihrer Zukunft ist, gibt es ein Gefühl dafür Sie haben bereits ihr größtes und zentralstes Geschäft außerhalb der Saison abgeschlossen.

Strasburg (noch sieben Jahre), Corbin (fünf), Scherzer (zwei) und Sánchez (einer) werden zurück sein. Die jungen Starter Joe Ross, Austin Voth und Erick Fedde beendeten die Saison mit steigenden Aktien. Und obwohl die Nats es nicht sagen, handelt es sich bei dem Geld, das nicht für Rendon ausgegeben wurde, um eine Dienstplanflexibilitätsversicherung für den Fall, dass die Lebensader für den Beginn des Pitchings eines Tages aufgefüllt werden muss.

Im Nationals Park kommen und gehen manchmal Schlagmänner. Bisher sind die Startkrüge, die der Nats-Preis am meisten auszeichnet, entweder in den Handel gekommen, als freie Agenten unter Vertrag genommen oder geblieben.

Keine Formel ist narrensicher. Und mehr Wurfarme können in kurzer Zeit altern oder verletzt werden, als nachgefüllt werden können. Aber in einem unbeständigen Sport gibt es kein besseres Fundament als das, auf das die Nationals aufgebaut haben. Strasburg verkörpert jetzt diese Tradition. "Es ist großartig, dass ich ein Staatsbürger fürs Leben sein werde", sagte er.

Machen Sie weiter, geben Sie es zu: Sie hätten nie gedacht, dass Sie den Tag sehen würden – vor Jahren, als Strasburg sein Gleichgewicht verlor oder eine andere Verletzung erlitt -, als er eine wachsende Oktoberlegende, ein beredter und selbstbewusster Tierarzt, der amtierende NL – Führer bei Siegen und Innings, ein World Series-Champion und eine absolut vernünftige Wahl, um seine 17. Saison als Nationalspieler zu überstehen.

 »Siebzehn«, sagte Strasburg. Er klang, als ob er die Nummer liebte.

Noch mehr von Thomas Boswell:

Previous

Möglicher Anstieg mit dem VPI für 2020

Jean-Paul Delevoye: Matignon bestreitet, über seine bezahlte Tätigkeit informiert worden zu sein

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.