Stromausfälle vermieden, nachdem Transpower Probleme bei der Stromerzeugung gelöst hat

Transpower hat Probleme mit seinem Backup-Erzeugungssystem gelöst und eine landesweite Stromknappheit vermieden.

Der nationale Netzbetreiber hatte wegen eines Stromausfalls einen neuseeländischen Notfall ausgelöst, nachdem die Winderzeugung ausgefallen war und sein Energiepuffersystem auf Probleme gestoßen war.

Ein Transpower-Sprecher sagte gegenüber 1News, dass die Generation wieder eingeschaltet wurde, nachdem sie die Linienunternehmen gebeten hatten, ihre Energielast zu reduzieren.

„Alles funktionierte wie vorgesehen“, sagten sie.

Zuvor hatte der Systembetreiber von Transpower darauf hingewiesen, dass das Risiko unzureichender Erzeugungs- und Reserveangebote bestehe, um die Nachfrage zu befriedigen und bei einem großen N-1-Ereignis Deckung zu bieten.

Transpower forderte die Menschen auf, ihren Stromverbrauch nach Möglichkeit zu reduzieren, indem sie nicht unbedingt erforderliche Lichter ausschalten und das Aufladen von Mobil- und Laptop-Geräten hinauszögern.

Die normale Erzeugung sollte am Donnerstag gegen 9 Uhr wieder aufgenommen werden, und Transpower arbeitete mit lokalen Leitungsunternehmen zusammen, um die steuerbare Last durch Abschalten von Warmwassersystemen zu bewältigen, sagte ein Sprecher.

Der Mangel wurde durch ein Problem im Gaskraftwerk Stratford TCC und einen plötzlichen Abfall der Windgeschwindigkeit verursacht, sagte Transpower.

Die morgendliche Spitze würde von Energieunternehmen bewältigt werden, die wellengesteuertes Wasser verwalten, es sei denn, etwas Unerwartetes passierte.

Es kommt, als Neuseeland durch einen Kälteeinbruch zittert, und NIWA berichtet a Temperatur von -11,2 ° C in Middlemarch in Ottago.

siehe auch  Ärzte im Sudan: 5 Menschen bei Massenkundgebungen gegen Putsch getötet

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.