Studie zum Ausbruch von Affenpocken zeigt unterschiedliche Symptome

EIN neue Studie veröffentlicht in Die Lancet-Infektionskrankheiten fanden heraus, dass sich das klinische Profil bei aktuellen Affenpockenfällen von früheren Vorfällen unterscheidet, wobei Müdigkeit und Fieber seltener und genitale Hautläsionen wahrscheinlicher sind.

Dies ist die erste Studie, die diese Unterschiede zwischen den Fällen des aktuellen Ausbruchs untersucht, und weist auf die wichtige Rolle hin, die die sexuelle Übertragung unter hauptsächlich Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), bei der Verbreitung von Affenpocken in nicht endemischen Ländern gespielt hat, von denen viele hatte noch nie einen Fall von Affenpocken gesehen.

Die meisten hatten 5 oder mehr neue Partner

In der Studie über britische Fälle identifizierten sich alle 54 Teilnehmer als MSM und ihr Durchschnittsalter betrug 41 Jahre. Die Patienten stellten sich im Mai, zu Beginn des globalen Ausbruchs, während eines zweiwöchigen Zeitraums in britischen Kliniken für sexuelle Gesundheit vor.

Keiner der Männer war nach Subsahara-Afrika gereist, aber viele berichteten von kürzlichen Reisen nach Europa. Von den 54 Männern gaben 52 an, dass sie nicht wussten, dass sie in letzter Zeit Kontakt mit jemandem hatten, der an Affenpocken erkrankt war.

Siebenundvierzig von 52 Männern, die Fragen zur jüngsten Sexualgeschichte beantworteten, gaben an, dass sie in den 3 Wochen vor den Symptomen mindestens einen neuen Sexualpartner hatten, und 29 von 52 (55,8 %) hatten in den 12 Wochen vor den Symptomen mehr als 5 neue Partner Diagnose.

Fast alle (49/52) Patienten stellten sich mit Läsionen und Hautausschlägen an ihren Genitalien oder Analregionen vor. Nur fünf Patienten mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, und niemand starb. Bei einem Viertel der Patienten wurde gleichzeitig mit den Affenpocken auch eine andere sexuell übertragbare Infektion diagnostiziert.

siehe auch  Reihen von sexuell übertragbaren Krankheiten durch Oralsex, es gibt Chlamydien zu HIV

„Das häufig beobachtete Symptom von Hautläsionen im Anal- und Penisbereich und die Tatsache, dass ein Viertel der Patienten gleichzeitig mit der Affenpockeninfektion positiv auf Gonorrhoe oder Chlamydien getestet wurden, legen nahe, dass eine Übertragung des Affenpockenvirus in dieser Kohorte vorliegt Hautkontakt auftreten, beispielsweise im Zusammenhang mit sexueller Aktivität”, sagte Ruth Byrne, MD, vom Chelsea & Westminster Hospital NHS Foundation Trust, in a Pressemitteilung auf das Studium.

Die Autoren der Studie schlugen auch vor, dass das primäre Symptom von Genitalausschlägen zu den Falldefinitionen von Affenpocken hinzugefügt werden sollte, um symptomatische Personen genauer zu identifizieren.

Mittlerweile gibt es mehr als 5.700 Fälle von Affenpocken in nicht endemischen Ländern, hauptsächlich in Europa und Nordamerika.

Iowa, Wisconsin, Connecticut melden erste Fälle

US-Fälle von Affenpocken nehmen weiter zu, mit Iowa, Wisconsin, und Connecticut, die ihre ersten Fälle des Virus melden. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten hat das Land 460 Fälle in 32 Staaten.

Im Iowa, Gesundheitsbeamte sagten, der Patient habe sich das Virus wahrscheinlich auf internationalen Reisen zugezogen. Im ConnecticutGesundheitsbeamte bestätigten, dass der Patient ein Mann in den Vierzigern aus New Haven war.

Kalifornien hat mit 95 die meisten Fälle im Land, gefolgt von 90 Fällen in New York. Illinois hat 53 Fälle.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.