Sysco erwirbt Hunderte Elektro-Lkw von Freightliner

Sysco Corp. hält sein Versprechen ein, ein Drittel seiner Flotte auf Elektrofahrzeuge umzustellen.

Das in Houston ansässige Unternehmen Sysco plant laut Daimler Trucks North America die Anschaffung von Hunderten von Freightliner eCascadia Elektro-Lkw. Die Ankündigung des Foodservice-Vertriebsunternehmens erfolgt einige Monate nach der Zusage, die Emissionen bis 2030 zu reduzieren.

Laut Daimler Trucksunterzeichnete Sysco eine Absichtserklärung, bis 2026 bis zu fast 800 eCascadia Elektro-Lkw einzusetzen.

Daimler Trucks plant, den ersten eCascadia von Sysco noch in diesem Jahr an sein Werk in Riverside, Kalifornien, auszuliefern.

Im vergangenen November gab Sysco sein Ziel bekannt, die Emissionen in seinen globalen Betrieben und der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens zu reduzieren. Nach Angaben des Unternehmens stimmt sein „wissenschaftsbasiertes Emissionsreduktionsziel mit dem Pariser Abkommen überein“.

Der Plan von Sysco befasst sich mit Scope 1-3-Emissionen. Laut der US-Umweltschutzbehörde sind Scope-1-Emissionen „direkte Treibhausgasemissionen, die aus Quellen stammen, die von einer Organisation kontrolliert werden oder ihr gehören“.

Scope-2-Emissionen sind indirekte Treibhausgasemissionen, die mit dem Kauf von Strom, Dampf, Wärme oder Kälte verbunden sind. Obwohl Scope-2-Emissionen in der Einrichtung auftreten, in der sie erzeugt werden, werden sie im Treibhausgasinventar einer Organisation berücksichtigt, da sie das Ergebnis des Energieverbrauchs der Organisation sind. Scope-3-Emissionen „sind das Ergebnis von Aktivitäten von Vermögenswerten, die nicht im Besitz oder unter der Kontrolle der berichtenden Organisation sind, aber die die Organisation indirekt in ihrer Wertschöpfungskette beeinflusst.“

Quelle: Greenhouse Gas Protocol’s Corporate Value Chain (Scope 3) Accounting and Reporting StandardSeite 5

Das Ziel von Sysco ist es, seine Scope-1- und Scope-2-Emissionen innerhalb der nächsten acht Jahre um fast 28 % zu reduzieren. Das Unternehmen möchte auch, dass seine Lieferanten, die zwei Drittel seiner Scope-3-Emissionen abdecken, bis 2026 ähnliche wissenschaftlich fundierte Ziele festlegen.

siehe auch  Frau beschreibt „schreckliche“ Erfahrung nach Annullierung des Fluges von Aer Lingus

Die Bemühungen, die Emissionen von Scope 1 und 2 anzugehen, werden teilweise in Form der Umstellung von 35 % der US-Traktorflotte des Unternehmens auf Elektro-Lkw bis 2030 erfolgen.

Sysco behauptet, dies entspreche der Erweiterung seiner Flotte um fast 2.500 Elektro-Lkw. Die jüngste Absichtserklärung mit Daimler Trucks bringt Sysco ein Drittel des Weges zu diesem Meilenstein.

Ähnliche Bemühungen wurden von einer Gruppe von UPS-Aktionären vorgeschlagen. Green Century Capital Management legte während der UPS-Jahrestagung einen Vorschlag vor, unabhängig verifizierte, wissenschaftlich fundierte Ziele zur Verringerung der Treibhausgasemissionen zu verabschieden. Allerdings lehnten fast drei Viertel der Aktionäre den Vorschlag ab. LL

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.