T20-Weltmeisterschaft: Australien beendet Pakistans ungeschlagenen Lauf, um das Finale gegen Neuseeland vorzubereiten | Cricket-Neuigkeiten

| |

Matthew Wade (41 Nein von 17) besiegelt Fünf-Wicket-Sieg mit einem Überlinken, indem er drei aufeinanderfolgende Sechsen schlägt, während Australien das Siegesziel von 177 verfolgt; David Warner erzielt mit 49 Top-Scores und Marcus Stoinis schlägt 40 Nein; Shadab Khans 4:26 vergeblich für Pakistan, das nach seinem Einsatz 176-4 postet

Zuletzt aktualisiert: 11.11.21 18:13

Die Australier Marcus Stoinis und Matthew Wade feiern im Halbfinale der T20-Weltmeisterschaft einen Fünf-Wicket-Sieg gegen Pakistan

Die Australier Marcus Stoinis und Matthew Wade feiern im Halbfinale der T20-Weltmeisterschaft einen Fünf-Wicket-Sieg gegen Pakistan

Australien beendete Pakistans ungeschlagenen Lauf zum ersten T20-Weltcup-Finale seit 2010 und gewann das Halbfinale in Dubai mit fünf Wickets.

Pakistan stellte ein herausforderndes Ziel, nachdem Mohammad Rizwan (67 von 52) und Fakhar Zaman (55 von 32) Babar Azams Mannschaft zu einem 176-4 verholfen hatten.

Shadab Khan (4:26) gab Pakistan jede Chance, die Gesamtsumme zu verteidigen, und reduzierte Australien auf 96:5 trotz David Warners 49 von 30, nur für Marcus Stoinis (40 von 31) und Matthew Wade (41 von 17), um den Sieg zu besiegeln ein spektakulärer Stand von 81 von 6,4 Overs.

Wade beendete die Verfolgungsjagd mit Stil und besiegelte den Sieg mit drei Sechsern in Folge vor Shaheen Shah Afridi, um Australien mit einem Over zu treffen und seinem Land das Recht zu verschaffen, im Finale am Sonntag gegen Neuseeland anzutreten.

Pakistan hatte seit 2009, als sie die Trophäe holten, kein World T20-Finale erreicht und waren von Anfang an beschäftigt, nachdem sie als Azam (39 von 34) und Rizwan eingesetzt wurden.

Mohammad Rizwan und Babar Azam teilten sich einen Eröffnungsstand von 71 Mohammad Rizwan und Babar Azam teilten sich einen Eröffnungsstand von 71

Mohammad Rizwan und Babar Azam teilten sich einen Eröffnungsstand von 71

Rizwan lebte gefährlich von Null und 20, da sich Warner bzw. Adam Zampa Chancen entzogen, obwohl beide Chancen in der Kategorie “hart” waren.

Babar fuhr klassisch auf seinem Weg zum schnellsten Batsman mit 2.500 T20-Läufen – und erreichte den Meilenstein in 62 Innings, sechs schneller als der Inder Virat Kohli.

Der Kapitän sah wunderbar aus und heulte frustriert auf, als er Zampa (1-22) auf Long-On schlug, wo Warner den Fang dank eines gut getimten Sprungs in Kopfhöhe hielt.

Mohammad Rizwan erzielte mit 67 von 52 Bällen den besten Treffer für Pakistan Mohammad Rizwan erzielte mit 67 von 52 Bällen den besten Treffer für Pakistan

Mohammad Rizwan erzielte mit 67 von 52 Bällen den besten Treffer für Pakistan

Das Wicket rührte Rizwan, der sich nach einem Schlag auf den Helm von Mitchell Starc (2-38) sammelte, um sein halbes Jahrhundert mit 41 Bällen zu erreichen und die frühen Phasen des zweiten Wicket-Stands zu dominieren – Zaman erzielte 16 der ersten 50 Läufe .

Rizwan knackte die dritte und vierte Sechser seines Schlags im 17. über und entließ Josh Hazlewood auf die Tribüne, konnte die Dosis gegen Starc jedoch nicht wiederholen und knackte einen Fang bis zur Mitte, nachdem er 2021 bereits 1.000 T20-Läufe bestanden hatte.

Fakhar Zaman war in glänzender Form, als er auf 55 No von 32 Bällen raste Fakhar Zaman war in glänzender Form, als er auf 55 No von 32 Bällen raste

Fakhar Zaman war in glänzender Form, als er auf 55 No von 32 Bällen raste

Zamans Antwort war, den nächsten Ball über Long-On zu starten und er hatte die Lizenz, weiterzumachen, als Steve Smith einen Catch in der Mitte des Offs schoss, als er 40 no off 24 Balls hatte.

Es erwies sich als kostspielig, als der Linkshänder Starc für zwei Sechser aus den letzten drei Bällen des Innings startete, der zweite brachte Zaman auf 50 von 31 Bällen.

Shaheen Shah Afridi rockte Australiens Verfolgungsjagd sofort, indem er Aaron Finch lbw den ersten Ball mit einem brillanten Inswinger entfernte und Mitchell Marsh (28 von 22) fast zur nächsten Lieferung ging, die von einem Yorker fast rückgängig gemacht wurde.

Pakistan feiert, als Shaheen Shah Afridi den Australier Aaron Finch für eine First-Ball-Ente entfernt Pakistan feiert, als Shaheen Shah Afridi den Australier Aaron Finch für eine First-Ball-Ente entfernt

Pakistan feiert, als Shaheen Shah Afridi den Australier Aaron Finch für eine First-Ball-Ente entfernt

Warner hatte keine andere Wahl, als auf Imad Wasim zu gehen, der 14 von drei Bällen erzielte, und Marsh schoss Haris Raufs ersten Ball für sechs, um weiteren Schwung zu bekommen – Australien war am Ende des Powerplays mit 5:1 gut platziert.

Marsh war fest entschlossen, Shadab Khan nicht zur Ruhe zu lassen, aber sein Abenteuer erwies sich als sein Verderben, als er einen versuchten Slog-Sweep vom zweiten Ball des Spinners übertraf.

Pakistan wandte sich an Mohammad Hafeez, der bei seiner ersten Lieferung sieben Gegentore kassierte – ein Double-Bouncer-No-Ball, den Warner über das Midwicket-Seil stürmte.

Australiens Hoffnungen wurden von einem Doppelschlag von Shadab hart getroffen, der Steve Smith für fünf eliminierte – eine weitere Top-Kante, die schuld war -, bevor Warner zu Beginn des 11.

Australiens Auftaktspieler David Warner schlug 49 von 30 Bällen gegen Pakistan Australiens Auftaktspieler David Warner schlug 49 von 30 Bällen gegen Pakistan

Australiens Auftaktspieler David Warner schlug 49 von 30 Bällen gegen Pakistan

Als Stoinis mit 89: 4 hereinkam, deuteten Wiederholungen darauf hin, dass Warner auf dem Weg zu Rizwans Handschuhen möglicherweise keinen Kontakt mit dem Ball hatte – der Schlagmann entschied sich gegen eine Überprüfung.

Shadab hatte schnell seinen vierten Platz, als Glenn Maxwell auf ein tiefes Quadrat zurückkehrte, aber das Spiel blieb im Gleichgewicht, als Stoinis den Ball sauber traf und zwei Sechser traf, bevor er und Matthew Wade einen 50-Run-Stand gegen 32 Lieferungen erzielten.

Mit 20 von 10 Bällen benötigte Hasan Ali ließ Wade am tiefen Midwicket fallen und der Linkshänder ließ ihn bezahlen, indem er Afridis nächsten Ball für sechs holte.

Es sollte noch mehr kommen, sehr zu Pakistans Verzweiflung, als Wade das Midwicket säuberte, bevor er die Sache mit einer weiteren Schaufel jenseits des Seils besiegelte.

Sehen Sie sich am Sonntag ab 13:00 Uhr die Live-Berichterstattung über das Finale des ICC T20 World Cup live auf Sky Sports Cricket an.

.

Previous

Die Celtics fangen an, sich zusammenzutun

Auswirkungen eines nationalen Impfprogramms gegen humane Papillomaviren auf die Inzidenz von Gebärmutterhalskrebs

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.