TAC empfiehlt eine Abwasserüberwachung zur Früherkennung von Affenpocken im Bundesstaat

In Karnataka sollen zunächst möglichst schnell Proben vom Bangalore International Airport getestet werden: TAC

In Karnataka sollen zunächst möglichst schnell Proben vom Bangalore International Airport getestet werden: TAC

Das COVID-19 Technical Advisory Committee (TAC) hat die Abwasser-/Abwasserüberwachung zur Früherkennung von Affenpocken im Bundesstaat empfohlen.

Mitglieder des TAC, die auf der 177. Sitzung am 28. Juli über Affenpocken beraten haben, waren der Meinung, dass es im epidemiologischen Kontext eines Null-Fall-Szenarios im Staat zum jetzigen Zeitpunkt wichtig ist, nach dem Vorhandensein des Affenpockenvirus zu suchen. „Es wird empfohlen, unverzüglich eine Abwasserüberwachung zum Nachweis des Virus im Bundesland einzuleiten“, heißt es in dem TAC-Bericht.

„Gemäß den Richtlinien, die vom National Center for Disease Control (NCDC) unter der Generaldirektion für Gesundheitsdienste der indischen Regierung veröffentlicht wurden, sollte selbst ein einziger Fall als Ausbruch betrachtet werden, und eine detaillierte Untersuchung sollte von den Schnellreaktionsteams durchgeführt werden ( RRT). In den USA wurde eine Abwasserüberwachung (Nachweis von Monkeypox-Virus-DNA in einem routinemäßigen Abwasserüberwachungsprogramm) durchgeführt, und eine ähnliche Übung sollte aufgenommen werden, bevor ein Fall im Staat bestätigt wird “, sagten TAC-Quellen Der Hindu am Samstag.

„In Karnataka sollten zunächst Proben vom Bangalore International Airport so schnell wie möglich getestet werden, da dies der Eingangspunkt für internationale Ankünfte ist“, sagten die Quellen. „In diesem Zusammenhang hat sich die Infectious Disease Research Foundation in Bengaluru, die mit der Abwasser-/Abwasserüberwachung für COVID-19 betraut ist, bereit erklärt, diese Aufgabe ohne finanzielle Verpflichtung gegenüber dem Staat zu übernehmen. Die Abwasserüberwachung verliert ihre Relevanz, wenn im Staat ein bestätigter Fall gemeldet wird.“

Ausbildung

Basierend auf den erfolgreichen Erfahrungen mit Schulungen zu COVID-19 hat der TAC außerdem empfohlen, dass die Rajiv Gandhi University of Health Sciences bald eine Schulung zum Umgang mit Affenpocken für alle medizinischen und paramedizinischen Mitarbeiter durchführen sollte. Außerdem hat es auch empfohlen, dass alle Gesundheitseinrichtungen im Staat die NCDC-Richtlinien zur Prävention und Kontrolle der Krankheit einhalten sollten.

Am 23. Juli erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Affenpocken zu einer Krankheit mit internationalem Gesundheitsnotstand (PHEIC). Die WHO hat betont, dass der Fokus für alle Länder darauf liegen muss, Gemeinschaften von Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), einzubeziehen und zu stärken, um das Risiko einer Infektion und Weiterübertragung zu verringern.

In Indien wurden bis zum 28. Juli vier Fälle gemeldet – drei aus Kerala (internationale Ankünfte aus dem Nahen Osten, einer über den Flughafen Mangaluru) und einer aus Delhi ohne Reisehistorie.

Lab muss noch nicken

Obwohl das Virus Research and Diagnostic Laboratory (VRDL)-Labor am Bangalore Medical College and Research Institute (BMCRI) eines der 15 ausgewiesenen Labors im Land ist, um Proben auf das Vorhandensein des Monkeypox-Virus zu testen, muss es noch ein Nicken vom National erhalten Institut für Virologie (NIV), Pune, um mit den Tests zu beginnen.

Quellen sagten, selbst nachdem das Labor benannt worden war, hatte es einige Zeit lang keine Testkits erhalten. „Obwohl Testkits eingetroffen sind, muss das NIV noch zustimmen, um mit den Tests zu beginnen. Daher hatten wir die Proben des afrikanischen Staatsbürgers zum Testen an NIV geschickt. Selbst wenn wir mit den Tests beginnen, müssen wir die Berichte möglicherweise für einige Zeit zur Validierung an NIV senden“, sagten Quellen im Labor.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.