Categories
Wirtschaft

Glovo verzichtet darauf, in vier Ländern zu sein, um die Rentabilitätsziele zu erreichen Wirtschaft

Die 2015 in Barcelona gegründete Glovo Home Delivery Platform gab am Dienstag bekannt, dass sie ihre Aktivitäten aus vier Ländern zurückziehen wird, in denen sie aufgrund des starken Wettbewerbs in der Branche noch nicht führend war. Glovo, dessen Geschäftsstrategie in den letzten Jahren auf internationaler Expansion beruhte, wird auf die Präsenz in Ägypten, der Türkei, Puerto Rico und Uruguay verzichten. Diese Entscheidung ist Teil der Ziele, das Unternehmen im Jahr 2021 rentabel zu machen.

“Die Entscheidung entspricht der Strategie des Unternehmens, seine globale Position zu festigen und seine Ressourcen auf wichtige Regionen zu verteilen, in denen es sich als einer der führenden Darsteller etablieren kann”, heißt es in einer Erklärung von Glovo. Die vier Märkte, aus denen sich das Unternehmen zurückzog (acht der 306 Städte, in denen es bisher vertreten war), machten 2019 1,7% des Bruttoumsatzes von Glovo aus. “Dies war eine sehr schwierige Entscheidung. “Unsere Strategie bestand jedoch immer darin, uns auf die Märkte zu konzentrieren, in denen wir wachsen können”, erklärte der Mitbegründer und CEO des Unternehmens, Oscar Pierre, in der Erklärung.

Die Entscheidung, sich von den Märkten zurückzuziehen, die einst als strategisch angekündigt wurden, fällt einen Monat nach Abschluss der letzten Investitionsrunde von Glovo. Diese von 150 Millionen Euro wurde angeführt von Mubadala, der souveräne Fonds von Abu Dhabi. Als diese Investitionsrunde angekündigt wurde, betonte Pierre, dass das Unternehmen mit den Investoren die strategische Vision teilt, die Rentabilität eines Unternehmens zu erreichen, das das Ziel noch nicht erreicht hat Break Even.

Die Ankündigung des Rückzugs dieser vier Länder ist die erste Entscheidung nach dieser Investitionsrunde und bestätigt, dass Glovo an den Orten expandieren will, an denen es wachsen kann, und sich bereits als führend in solchen Ländern wie Spanien oder Italien etablieren will Es hat einen wichtigen Marktanteil. Im Falle Ägyptens ist es das zweite Mal, dass sich Glovo aus diesem Land zurückzieht, nachdem er es einmal versucht hat. In der Türkei landeten sie im März 2019.

Das Unternehmen begründet seine Entscheidung mit der Notwendigkeit, “die Führungsposition in Südwest- und Osteuropa, Lateinamerika und Afrika weiter auszubauen”. Diese Erweiterung entspricht dem Rechtsstreit, den das Unternehmen in Ländern führt, in denen es aufgrund seines Arbeitsmodells stärker als Spanien und Italien konsolidiert ist.

Neuer Büroservice

Parallel zu dieser strategischen Entscheidung kündigte die Vertriebsplattform am Dienstag einen neuen Service namens Glovo Lunch an, der sich an Unternehmen und Gebäude in städtischen Umgebungen für Gruppen richtet von Menschen können essen Tupper Saison- und Näherungsprodukte für rund sechs Euro. Der Mitbegründer der Firma Sacha Michaud erklärte, dass die Plattform mittags eine Erholung der Anwendungen festgestellt habe.

.

Categories
Sport

Teile Punkte in einem elektrischen Streichholz und fülle Anlässe auf beiden Seiten

Dieses Mal gab es keinen Nuha Marong, der die Euphorie der Überstunden entfesselte. Weder war es allein. Noch weniger Hitze. Es war weder Sommer, noch stand eine Beförderung zum Profifußball auf dem Spiel. Die Llagostera-Nastic letzte Nacht, die erste, die fünfeinhalb Jahre nach dem historischen Aufeinandertreffen, das die Barça-Mannschaft in die 2. Division A führte, bei der Municipal spielte, endete mit einem Unentschieden und ohne Tore. Stolpern? Nichts davon. Das Duell, auf und vom Gras bewegt, hatte alles. Weniger zielend. Ein positiver Punkt für die Heimmannschaft, die in ihrem Stadion immer noch stark ist, weiterhin aufbaut und eine relativ komfortable Position am Tisch einnimmt. Nicht so sehr für das Grana, das überraschenderweise in der Abstiegszone installiert ist und immer weniger Spielraum bietet, obwohl es immer noch eine Liga gibt.

Es schien nicht so, als ob Nastic jeden Tag näher an Dritte dran wäre. Der Llagostera ist auch nicht in die Kategorie von unten zurückgekehrt. Beide Teams zeigten eine echte Show. Ein Hin- und Her-Duell, das in der zweiten Halbzeit brach und das, wenn es kein Tor gab, für die hervorragenden und entscheidenden Leistungen der beiden Torhüter war. Marcos rettete in seinem 100. Spiel als Barça-Spieler die Möbel mit etwas Eingreifen. Mehr wurde von Bernabé gesammelt, der die Mannschaft von Oriol Alsina daran hinderte, den Sieg zu feiern.

Abgesehen von den ersten Akklimatisierungs- und Akklimatisierungsphasen gab es keinen Waffenstillstand. Die Intensität verschwand im Crescendo. So viel, dass sich die Chancen ansammelten, besonders nach der Pause, als das Duell unterbrochen wurde, die Geschwindigkeit sich nur erhöhte und das Spiel schnell wurde. Der erste, der auftauchte, war Marcos. In der sechsten Minute stellte er seinen Körper richtig ein, als Viti sich entschloss, alleine in die Gegend zu gehen. Nach zwei guten Ankünften von Magallán und Aimar rettete der Torhüter erneut die Möbel. Diesmal mit einem Handwechsel vor einem Schuss von Gerard Oliva. Dann kam die Antwort von Barnabas. Erotisch in einem ersten Spiel, das nicht mit einem Tor von Diego González endete, erreichte der Keeper des Nastic eine entscheidende Hand in einem Freistoß von Magallán. Es war kein Wunderziel.

Die zweite Hälfte war mehr bewegt. Auch auf der Tribüne. Der Bereich, in dem sich die besuchenden Fans befanden, wurde aufgewärmt. Mehr als einer hat in letzter Zeit noch die Rivalität, die zwischen beiden Vereinen mit dieser einen Beförderung geboren wurde. Es wurde mehr geschrien und beleidigt als alles andere, aber es gab auch einige Aggressionen. Die Mossos mussten eingreifen und einige Fans beendeten das Spiel auf dem Spielfeld nicht.

Ohne Ruhe

Ansonsten gingen die Spieler zum Match. Die von beiden Teams. Barnabas wurde noch getönt und rettete einen guten Kopfball von Lucas Viale. Alsina brachte Nahuel, ein echtes Aufsehen, und dies war die nächste Gelegenheit für den Hummer. Der Kreuzschuss leckte den Pfosten. Früher einmal mit der Stirn von Gerard Oliva nicht viel Ziel gefunden. Nauhel folgte seinem eigenen. Er fand 67 einen Kakao, den Barnabas so gut er konnte ablehnte. David Garcia vermehrte sich in der Mitte des Feldes, um ein größeres Übel zu stoppen, während Brugué auf der anderen Seite eine Gefahr darstellte. Alles hätte passieren können und das 0: 1 kam nicht, als Marcos bei einem Schuss auf Goldar Reflexe einfing. Am Ende am deutlichsten. Ein Eckball von Jonathan Pereira und ein Kopfball von Kuku. Es gab keinen Weg.

.

Categories
Unterhaltung

Justin Chambers gibt bekannt, dass er die Show verlässt

Justin Chambers verabschiedet sich von Greys Anatomy.

Der Schauspieler, der seit der ersten Staffel des medizinischen Dramas gegen Dr. Alex Karev gespielt hat, gab heute bekannt, dass er die Show verlässt.

“Es gibt keine gute Zeit, sich von einer Show und einem Charakter zu verabschieden, die in den letzten 15 Jahren so viel von meinem Leben geprägt haben”, sagte Chambers Frist. „Ich habe jedoch seit einiger Zeit gehofft, meine Schauspiel- und Berufswahl zu diversifizieren. Und als ich 50 werde und mit meiner bemerkenswerten, unterstützenden Frau und fünf wundervollen Kindern gesegnet bin, ist jetzt diese Zeit gekommen. “

Er war einer der letzten Originaldarsteller in der Serie. Ellen Pompeo, Chandra Wilson und James Pickens Jr. sind nun die letzten drei, die 2005 mit der Show begannen, und Chambers dankte ihnen in seiner Erklärung.

„Als ich weitergehe von Greys AnatomyIch möchte der ABC-Familie, Shonda Rimes, den ursprünglichen Besetzungsmitgliedern Ellen Pompeo, Chandra Wilson und James Pickens sowie dem Rest der erstaunlichen Besetzung und Crew aus Vergangenheit und Gegenwart und natürlich den Fans für eine außergewöhnliche Fahrt danken ,” er fügte hinzu.

Laut dem New York PostChambers wurde kürzlich in einer Luxuseinrichtung in Connecticut wegen psychischer Probleme behandelt.

“Justin war bei Privé-Swiss und wurde wegen Stress, Depressionen und Lebenshilfe behandelt”, sagte eine Quelle New York Post. „Es ist viel los mit (Greys Anatomy) hinter den Kulissen. “

Chambers war nicht Teil des letzten Staffelfinals der Serie im November und es ist unklar, ob er weitere Folgen von Greys, die derzeit in ihrer 16. Staffel ist.

Im Juni eröffnete Pompeo, warum sie die Show fast verlassen hätte.

„Es gab viele Momente. Es ist lustig: Ich wollte in dem Jahr, in dem ich aussteigen konnte, nie aus dem Bus aussteigen. Die ersten 10 Jahre hatten wir ernsthafte Kulturprobleme, sehr schlechtes Benehmen und ein wirklich giftiges Arbeitsumfeld “, gab Pompeo währenddessen bekannt Schauspieler über Schauspieler Serie. „Aber als ich anfing Kinder zu haben, ging es nicht mehr um mich. Ich muss für meine Familie sorgen. “

„Wo bekomme ich mit 40 Jahren jemals so viel Geld? Ich muss auf meine Kinder aufpassen. Aber nach der zehnten Staffel hatten wir einige große Veränderungen vor und hinter der Kamera “, fügte sie hinzu. „Es wurde mein Ziel, dort eine Erfahrung zu machen, über die ich glücklich und stolz sein konnte, weil wir 10 Jahre lang so viele Turbulenzen hatten.

“Meine Mission wurde, das kann nicht fantastisch für die Öffentlichkeit sein und eine Katastrophe hinter den Kulissen. Shonda Rhimes und ich beschlossen, das Ende dieser Geschichte neu zu schreiben. Das hat mich gehalten “, gab Pompeo zu.

Weitere Turbulenzen gab es in Staffel 11, als Patrick Dempsey die Show verließ und “das Studio und das Netzwerk glaubten, die Show könne ohne die männliche Hauptrolle nicht weitergehen”, so Pompeo, aber sie wollte beweisen, dass es möglich war.

Pompeo unterzeichnete im Januar 2018 einen neuen Vertrag und laut Der Hollywood-Reporterverhandelte ein Gehalt von 28 Millionen US-Dollar pro Saison bis zur 17. Staffel neu.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Fox News und wurde mit Genehmigung reproduziert

.

Categories
Sport

Die Kontroverse erreicht auch die Verteilung von Geld, wobei Valencia beschädigt wird

Die Kontroverse um den Supercup betrifft auch die Verteilung des Geldes an alle Teilnehmer, wobei Valencia beschädigt ist, da Madrid und Barça nur wegen ihres Aufenthalts in Saudi-Arabien das Dreifache dessen abgeben werden, was der Verein grundsätzlich erhalten wird Peter Lim Während die weiße Einheit und die Barca für ihre Teilnahme jeweils neun Millionen Euro und Atlético gegen sechs einstecken, beschloss die FEF, 2,7 Millionen Euro für den aktuellen Pokalsieger bereitzustellen Eine vergleichende Beschwerde in Bezug auf Real Madrid, die den Superpokal nicht hätte bestreiten dürfen, wenn er sein bisheriges Format beibehalten hätte, hat den Verein nicht daran gehindert, den Vertrag mit den wirtschaftlichen Bedingungen zu unterzeichnen, sondern das Unternehmen, das sich die Option vorbehält, nach ihm zu streben sogar vor den Gerichten.

Nach Beschwerden aus Valencia garantierte das Gremium unter Vorsitz von Luis Rubiales die Suche nach einem bestimmten Sponsor oder erhöhte den Preis an die Mestalla-Organisation, falls er nicht gefunden wurde. Da der Sponsor nicht erschienen ist, ist Valencia, das bereits schriftlich seine Ablehnung der ungleichen wirtschaftlichen Verteilung zum Ausdruck gebracht hat, zuversichtlich, dass die FEF ihren Cache erweitern wird, um erforderlichenfalls zu vermeiden, dass der Konflikt in gewöhnlicher Gerechtigkeit endet. Der Verein, der kürzlich den vom FEF gelieferten Vertrag unterzeichnet und zurückgesandt hat, hat die Möglichkeit, rechtliche Schritte einzuleiten, die vom Bundespräsidenten unterzeichnete Kopie jedoch noch nicht erhalten. «In der vergangenen Saison waren wir mit dem Formatwechsel in der Zwischensaison nicht einverstanden, und wir sind mit der wirtschaftlichen Verteilung nicht einverstanden. Wir werden für unsere Rechte kämpfen “, betont der Präsident von Valencia, Anil Murthy.

Die Teams dieses Superpokals erhalten einen festen Betrag für das Turnier in Arabien (jeweils 800.000 Euro) und eine weitere Variable, die sich aus der historischen Bilanz jedes einzelnen von ihnen ergibt. «Das passiert in der Champions League, in den Ligen … Der Abschnitt, der auf der Geschichte basiert, ist voller Objektivität», verteidigt sich Rubiales gegen das Unwohlsein von Valencia, das darauf besteht, dass vier großartige Teams am Superpokal teilnehmen und es kann keine andere Besetzung geben. Wer das Finale erreicht, gewinnt zusätzlich 600.000 Euro, und der Sieger erhält 600.000 Euro mehr, so dass der Superpokalsieger für seine sportliche Leistung zwei Millionen Euro in Rechnung stellt.

.

Categories
Sport

Das Empordans-Derby endet mit einer Punkteverteilung

Das Empordà-Derby zwischen Figueres und Peralada endete mit einer Punkteverteilung nach dem 1: 1-Unentschieden in Vilatenim. Dank eines Elfmetertors von Pepu Soler nach sechs Minuten rückte die Union sehr früh vor. Figueres wollte mit der Anzeigetafel die Führung übernehmen, doch nach und nach ging die Gastmannschaft in die Partie. Tatsächlich hätte Peralada am Ende der Pause unentschieden spielen können, aber Ferron schickte einen Elfmeter über die Latte.

Nach dem Neustart suchte Peralada weiter nach dem Ausgleich und fand ihn schließlich in einer Aktion von Arnau Ortiz, der gerade das Feld verlassen hatte. Eine Viertelstunde später vergab der Besucher das 1: 2 nach einem Todespass, den Medina nicht nahm. Das Empordà-Derby hat in Vilatenim fast tausend Zuschauer versammelt.

.